Nach der Untersuchung der SpaceX-Raketenexplosion steht Falcon 9 zum Start bereit

SpaceX hofft, bereits am Samstag mit dem Start von 10 Satelliten für Iridium Communications von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien wieder mit seinen Falcon 9 Raketen fliegen zu können.

Die Raketen wurden seit der Explosion einer Startplattform am 1. September in Florida, dem zweiten Unfall für die Raketenfirma von Elon Musk seit dem Debüt der Falcon 9 im Jahr 2010, auf Grund gelegt.

SpaceX führte vor dem 29. Start von Falcon 9 einen Routinetest durch, als der Booster in Flammen aufging und einen 200 Millionen US-Dollar schweren israelischen Kommunikationssatelliten zerstörte, der zwei Tage später in den Orbit gebracht werden sollte.

SpaceX verfolgte das Problem auf einen Konstruktionsfehler, bei dem superkalter flüssiger Sauerstoff zwischen der Aluminiumbuchse und der äußeren Kohlenstoffabdeckung eines Heliumkanisters durchsickern konnte. Drei Heliumkanister befinden sich innerhalb des Flüssigsauerstofftanks, um den Tankdruck aufrechtzuerhalten.

Die extreme Kälte führte zum Ausfall eines von drei Heliumbehältern und löste eine katastrophale Explosion aus.

SpaceX kühlt seinen flüssigen Sauerstoff auf eine extreme Temperatur von minus 341 Grad Fahrenheit, was die Flüssigkeit dichter macht, so dass mehr in den Tank passen kann. Die Raketen benötigen zusätzliches Treibstoffmittel, damit sie zur Wiederverwendung zur Erde zurückfliegen können. Dies ist ein wichtiger Teil von SpaceXs Plan, die Startkosten zu senken.

VERBINDUNG: SpaceX versucht nach Raketenexplosion, zum Flug zurückzukehren

Letztendlich plant SpaceX, die Heliumbehälter neu zu konstruieren, um so genannte "Reibungszündungen" zu vermeiden. Unterdessen wird das Unternehmen die Art ändern, wie es seine Raketen antreibt. Als Vorsichtsmaßnahme wurde der Prelaunch-Motortest für den Start von Iridium ohne Satelliten durchgeführt.

Iridium hat monatelang darauf gewartet, dass SpaceX die 70 neuen Satelliten des Mobilfunknetzes der nächsten Generation in den Orbit bringt. Diese Woche führte das Satellite Operations Team seine letzte Generalprobe vor dem Start durch, die nun für 9:54 Uhr PST / 12: 54 Uhr geplant ist. EST am Samstag.

"Wir sind sehr bereit", schrieb Iridium-Geschäftsführer Matt Desch auf Twitter.

Die neuen Satelliten werden das bestehende Netzwerk von Iridium, das Sprach- und Datenkommunikation weltweit bereitstellt, modernisieren und ersetzen.

Es ist nicht davon auszugehen, dass die überarbeiteten Betankungsverfahren von SpaceX Auswirkungen auf den Versuch des Unternehmens haben werden, die erste Stufe der Falcon-Rakete auf einer Plattform im Pazifischen Ozean zu landen. Das Unternehmen hat noch keine Genehmigung, den Booster auf dem Boden der Vandenberg Air Force Base zu landen.

Bis jetzt sind zwei Booster auf einem Landeplatz an der Cape Canaveral Air Force Station in Florida gelandet, nachdem sie von dort gestartet wurden, und vier Raketen sind auf Plattformen im Ozean gelandet. SpaceX hofft, in diesem Jahr einen der gelandeten Booster wieder aufleben zu lassen.