Der Urinrecycler der Raumstation bricht zusammen

Das System wurde gerade erst installiert und ist bereits ausgefallen. Leider hat die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS) nicht den Luxus, ihr fehlerhaftes Urinrecyclingsystem in den Laden zurückzubringen, um es durch ein neues zu ersetzen.

Der 154-Millionen-Dollar-Recycler wurde gerade am Ende des Weltraumspaziergangs am Donnerstag in Betrieb genommen, aber plötzlich aus einem unbekannten Grund abgeschaltet. Heute (Freitag) startete die Besatzung das Gerät neu, nur damit ein Sensor die NASA darauf aufmerksam machte, dass einer der Motoren im Inneren nicht funktionierte. Die NASA-Ingenieure arbeiten nun hart daran, festzustellen, ob diese revolutionäre Maschine einen einfachen Fehler aufweist oder ob der Motor ausgetauscht werden muss. In jedem Fall muss innerhalb der nächsten Woche eine Antwort gefunden werden, da eine Probe des recycelten Wassers an Bord von Shuttle Endeavour transportiert werden muss, wenn es zur Erde zurückkehrt, damit es getestet werden kann…

Derzeit sind 10 Besatzungsmitglieder auf der ISS und arbeiten an der von Shuttle Endeavour gestarteten STS-126-Heimwerkermission. STS-126 beförderte das vielfach publizierte Urinrecyclingsystem, eine (dringend benötigte) neue Toilette, eine neue Küche und mehr Besatzungsunterkünfte. Dies alles ist in Vorbereitung auf die Pläne zur Erweiterung der Besatzung im nächsten Jahr, die die kontinuierliche Präsenz von drei auf sechs Astronauten und Kosmonauten erhöhen. Die erhöhte vorübergehende Präsenz der Besatzung auf der Raumstation hat dazu geführt, dass der Außenposten der Umlaufbahn voller Aktivitäten ist. Die Umlaufbahn der ISS wurde sogar durch das angeschlossene Endeavour wieder verstärkt, wodurch die Station eine Meile höher geschoben wurde. Am Samstag wird die Besatzung ihren dritten Weltraumspaziergang der Mission durchführen.

Was ist also mit dem Abwasserrecycler schief gelaufen? Leider weiß die NASA es nicht, aber sie befindet sich in einer Zeitkrise, um die Ausrüstung zum Laufen zu bringen. Endeavour wird am Erntedankfest (27. November) auf die Erde zurückkehren, aber STS-126-Kommandant Christopher Ferguson hat angekündigt, dass er bereit sein wird, den Zeitplan zu ändern, um mehr Zeit für den Betrieb des Wasserreinigers zu haben.

Die NASA-Ingenieure arbeiten rund um die Uhr, um das Recyclingproblem zu lösen. Bisher zeigen die Sensoren jedoch an, dass ein Fehler an einem der Motoren vorliegt. Daher liegt das Problem entweder beim Sensor selbst (in diesem Fall ist eine Methode erforderlich, um ihn zu umgehen) oder der Motor muss durch eine spätere Shuttle-Mission ersetzt werden.

Der Urinrecycler befindet sich seit den 1980er Jahren in der Entwicklung und Bob Bagdigian, Projektmanager im Marshall Space Flight Center, hat kontinuierlich an dem Projekt gearbeitet. Bagdigian begrüßte sogar die Einführung von Endeavour mit etwas recyceltem Wasser aus dem Urin und dem Schweiß von Marshall-Mitarbeitern, die zum Testen von Prototypen im Labor verwendet wurden. Das Wasser war ein Jahrgang 2005. Anscheinend schmeckt das Wasser gut … genau wie Wasser. Das liegt daran ist Wasser (gereinigt durch Destillations- und Filtrationsverfahren).

Hoffen wir nur, dass die NASA die Recyclingprobleme innerhalb der Woche löst, damit die ISS-Crew diese Probe zur Prüfung zur Erde zurückschicken kann.

Dies ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie sich eine Verbesserung unserer Fähigkeit, im Weltraum zu leben, auf unser Leben auf der Erde auswirken kann. Der Urinrecycler ist im Grunde eine miniaturisierte Version von Wasseraufbereitungsanlagen. Diese Technologie bietet potenzielle Ausgründungsanwendungen für mobile Wasseraufbereitungsmethoden in Regionen mit schlechter Wasserqualität in Ländern mit Zugluft.

Diese Technologie, wie wir unsere Dinge wiederverwenden und vorsichtig mit ihnen umgehen können, ist wirklich auf das Leben auf dem Planeten Erde anwendbar", Fügte der Kommandeur der Raumstation, Mike Fincke, hinzu.

Quelle: Chron.com

Rate article
Schreibe einen Kommentar