Starhopper-Tests haben sich aufgrund der "Eisbildung in den kryogenen Treibmittelvorkommen" – Space Magazine verzögert

SpaceX setzt die Entwicklung ihrer fort Raumschiff Hopper, eine Miniatur-Edelstahlversion des vorgeschlagenen superschweren Hubwagens, bekannt als Raumschiff. Zuletzt wurden Tests am revolutionären Hitzeschild durchgeführt, der die Trichter Sobald es wieder in die Erdatmosphäre eintritt, wurde ein neues Rendering veröffentlicht, das zeigt, wie die endgültige Version in die Atmosphäre von Erde und Mars eintritt.

Eine weitere Neuentwicklung hat mit dem ersten geplanten Test der Miniatur zu tun Raumschiff, die letzte Woche ernsthaft begann. Leider gab es aufgrund einiger technischer Probleme mit den kryogenen Kraftstofftanks eine gewisse Verzögerung. Wie üblich gab Musk die Ankündigung via Twitter als Antwort auf Fragen, wann der mit Spannung erwartete Flugtest stattfinden wird, der sich nun mehrfach verzögert hat.

Musk gab die Ankündigung während eines Gesprächs über einen kürzlich von UTs eigenem Fraser Cain verfassten Artikel heraus – "Die unglaubliche Herausforderung, schwere Nutzlasten auf dem Mars zu landen". Nach der Frage, wann die Raumschiff Hopper wird in der Lage sein, seinen ersten Hopfentest durchzuführen, twitterte Musk: „Einige Herausforderungen bei der Eisbildung im kryogenen Treibmittel überwiegen. Hoffentlich bald überwinden. "

Dies ist die zweite offensichtliche Verzögerung, unter der die Raumschiff Hopper da es die Montage abgeschlossen hat. Der erste wurde Ende Januar erlebt, als der Prototyp von 80 km / h Wind umgeworfen wurde und den Nasenkegel beschädigte. Einige Wochen später wurde der Prototyp jedoch so umgerüstet, dass er ohne Nasenabschnitt fliegen konnte, und SpaceX war mit seinem ersten erfolgreichen (und rekordverdächtigen) Raptor-Motortest wieder in den Nachrichten.

Diese Probleme haben unweigerlich das Datum des Hopfentests verschoben, den Musk bis Ende Februar durchführen wollte. Diese vorläufige Testphase wurde von Musk am 5. Januar 2019 festgelegt, kurz nachdem die SpaceX-Crew den Bau des Hopper abgeschlossen hatte. "4 Wochen anstreben, was aufgrund unvorhergesehener Probleme wahrscheinlich 8 Wochen bedeutet", twitterte er.

Und während das Unternehmen den Bewohnern von Boca Chica Ende letzten Monats eine Mitteilung über mögliche Tests machte und die Strafverfolgung bei der Schaffung eines „Sicherheitszonenumfangs“ um das Gelände herum behilflich war (Sperrung für den lokalen Verkehr), wurde nur sehr wenig beobachtet – Abgesehen von etwas Rauch und lauten Geräuschen. Wie von der lokalen Veröffentlichung berichtet wurde, Der Monitoram 27. März:

„Nach ein paar Stunden ohne Geräusche vom Testgelände war gegen 13 Uhr weißer Rauch zu sehen. und bald darauf tauchten aus dem Trichter sogenannte 30 Sekunden lange Sauggeräusche auf. Der Rauch strömte aus dem Ventil im oberen Teil der Rakete, ähnlich wie bei den Tests am Montag. "

Der Grund für diese jüngste Verzögerung hat mit einem ziemlich entscheidenden Teil des Startsystems zu tun. Grundsätzlich verwenden die Raptor-Motoren eine Kombination aus kryogen unterkühltem flüssigem Methan und flüssigem Sauerstoff (LOX). Wie Musk bereits im Februar während der Motortests angedeutet hat, soll dieses Treibmittel dem Raptor gegenüber herkömmlichen Motoren einen 10-20% igen Schub verleihen.

Dieser Motor brach Berichten zufolge den bisherigen Rekord für Verbrennungsdruck und schlug den RD-180 aus der Sowjetzeit, der 26,7 MPa (3.870 psi) erzeugte, um 1%. Zu diesem Zeitpunkt gab Musk an, dass die Treibmittel nicht kryogen gekühlt wurden und dass Methan und LOX-Kraftstoff kaum unter der Flüssigkeitstemperatur gehalten wurden.

Bei kryogenen Temperaturen hat Musk angegeben, dass er erwartet, dass der Motor seinen Zielkammerdruck von 300 bar (4350 psi) erreichen kann. Das Halten dieser Treibmittel bei kryogenen Temperaturen ist eine Herausforderung, da der Schmelzpunkt von Sauerstoff und Methan -218,79 ° C (° F) bzw. -182 ° C (° F) beträgt.

Um sicherzustellen, dass das Treibmittel in einem flüssigen Zustand bleibt und aufgrund von Überdruck nicht gefriert, werden eine Reihe von Ventilen und Vorrichtungen verwendet, um den Druck zu regulieren. In diesem Fall klingt es so, als ob der Druckaufbau in den vorherrschenden Bereichen dazu führte, dass ein Teil des Sauerstoffs oder Methans gefroren war, was zu einer gewissen Blockade führte.

In jedem Fall ist SpaceX bestrebt, das Problem zu beheben und mit dem Hop-Test wieder auf Kurs zu kommen. Laut einer früheren Aussage von Musk hofft das Unternehmen, den Bau eines vollständigen Orbitalprototyps bis zum Sommer (oder Anfang 2020) abzuschließen und Testflüge durchzuführen, die natürlich Orbital-Testflügen und Tests weichen werden des Betankungsprozesses.

Basierend auf vorläufigen Daten hat Musk in der Vergangenheit die Raumschiff wird hoffentlich bereit sein, bis 2022 Frachtflüge durchzuführen. Es folgt der erste Passagierflug auf dem Mond bis 2023, bei dem eine Künstlercrew um den Mond fliegen und die Erfahrung nutzen wird, um Kunst zu schaffen. Der erste Flug mit Besatzung zum Mars ist noch für 2024 geplant, gefolgt vom Bau der Mars Base Alpha bis 2028.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Raumschiff ist in greifbarer Nähe und es scheint zweifelhaft, dass Musk und die von ihm gegründete Firma davon abgehalten werden!

Rate article
Schreibe einen Kommentar