Drei Millionen Fotos und Zählen: Die Crew der Raumstation nimmt Meilenstein-Schnappschüsse

Zwei kommerzielle Erdbeobachtungssatelliten, die am Mittwoch (28. Dezember) von China gestartet wurden, befinden sich laut der Startup-Website Spaceflight Now nicht in ihrer geplanten Umlaufbahn.

Unter Berufung auf Tracking-Daten des US-Militärs berichtet Spaceflight Now, dass Chinas zwei neue SuperView 1-Satelliten (auch bekannt als Gaojing 1) in weniger als erwarteten Umlaufbahnen fliegen. Die Satelliten starteten um 11:23 Uhr Pekinger Zeit am Mittwoch (0323 GMT oder 22:23 Uhr EST am Dienstag) vom chinesischen Taiyuan Satellite Launch Center und befinden sich derzeit in einer "eiförmigen" Umlaufbahn zwischen 133 Meilen und 325 Meilen (214-524 Kilometer) über der Erde berichtet Spaceflight Now. Es wurde erwartet, dass die Satelliten mit ihrer Long-March-2D-Rakete in eine 500 Meilen lange Umlaufbahn gebracht werden. [China im Weltraum: Die neuesten Nachrichten]

"Die Satelliten würden wahrscheinlich innerhalb weniger Monate auf solch einer niedrigen Umlaufbahn in die Erdatmosphäre zurückkehren, und es war am späten Mittwoch unklar, ob das Schiff genug Treibstoff hatte, um seine Höhe zu erhöhen", berichtet Spaceflight Now.

Mehr Details zu Chinas kommerziellen SuperView 1-Satelliten können Sie in Spaceflight Now's vollständiger Geschichte hier erfahren.

Der Long March 2D-Start der beiden Satelliten erfolgte nur eine Woche nach dem erfolgreichen Start von TanSat, einem Kohlendioxid-Mapping-Satelliten, an Bord einer Long March 2D-Rakete am 21. Dezember vom Jiuquan-Satellitenstartzentrum des Landes. Das Land brachte am 10. Dezember auch den Wettersatelliten Fengyun-4 der nächsten Generation an Bord einer Langmarsch-3B-Rakete aus dem Xichang-Satellitenstartzentrum auf den Markt.