Chandras Blick auf den Halbmondnebel

Bildnachweis: Chandra

Ein neues zusammengesetztes / optisches Bild, das vom Chandra-Röntgenobservatorium aufgenommen wurde, zeigt einen Teil des Halbmondnebels, eine gasförmige Hülle, die den massiven Stern HD 192163 umgibt. Zu Beginn seines Lebens dehnte sich der massive Stern zu einem roten Riesen aus und dann verdichtete sich wieder und strahlte einen intensiven Sternwind aus, der das Material mit 4,8 Millionen km / h wegdrückte. Wir sehen den Nebel von der Erde aus, weil der Wind die Materialhülle aufheizt, die der Stern als roter Riese hinterlassen hat. Der massive Stern ist erst 4,5 Millionen Jahre alt, aber er nähert sich bereits dem Tod; Astronomen glauben, dass es innerhalb von 100.000 Jahren als Supernova explodieren wird.

Massive Stars führen ein kurzes, spektakuläres Leben. Dieses zusammengesetzte Röntgenbild (blau) / optisches Bild (rot und grün) zeigt dramatische Details eines Teils des Halbmondnebels, einer riesigen gasförmigen Hülle, die durch starke Winde des massiven Sterns HD 192163 (a.k.a. WR 136) erzeugt wird.

Nach nur 4,5 Millionen Jahren (ein Tausendstel des Sonnenalters) begann HD 192163 seinen kopflosen Ansturm auf eine Supernova-Katastrophe. Zuerst dehnte es sich enorm aus, um ein roter Riese zu werden, und warf seine äußeren Schichten mit einer Geschwindigkeit von ungefähr 20.000 Meilen pro Stunde aus. Zweihunderttausend Jahre später? ein Wimpernschlag im Leben eines normalen Sterns? Die intensive Strahlung der exponierten heißen inneren Schicht des Sterns begann, Gas mit einer Geschwindigkeit von mehr als 3 Millionen Meilen pro Stunde wegzudrücken!

Als dieser schnelle „Sternwind“ in den langsameren roten Riesenwind rammte, bildete sich eine dichte Hülle. In der Abbildung ist ein Teil der Schale rot dargestellt. Die Kraft der Kollision erzeugte zwei Stoßwellen: eine, die sich von der dichten Hülle nach außen bewegte, um die grüne Filamentstruktur zu erzeugen, und eine, die sich nach innen bewegte, um eine Blase aus Röntgenstrahlen emittierendem Gas von Millionen Grad Celsius zu erzeugen (blau). Die hellste Röntgenemission befindet sich in der Nähe des dichtesten Teils der komprimierten Gasschale, was darauf hinweist, dass das heiße Gas Materie aus der Hülle verdampft.

HD 192163 wird wahrscheinlich in etwa hunderttausend Jahren als Supernova explodieren. Mit diesem Bild können Astronomen die Masse, Energie und Zusammensetzung der Gasschale um diesen Prä-Supernova-Stern bestimmen. Ein Verständnis solcher Umgebungen liefert wichtige Daten für die Interpretation von Beobachtungen von Supernovae und ihren Überresten.

Originalquelle: Chandra-Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar