Galaktisches Recycling kann das Geheimnis der Sternentstehung erklÀren

LOS ALAMOS, New Mexico - Es nähert sich eine neue Art von Waffen - und zwar mit Lichtgeschwindigkeit. Sie werden als "gerichtete Energiewaffen" bezeichnet und könnten eine Revolution in der militärischen Hardware signalisieren - vielleicht mehr als die Atombombe.

Directed-Energy-Waffen haben die Form von Lasern, leistungsstarken Mikrowellen und Teilchenstrahlen. Ihre Annahme für Boden-, Luft-, See- und Weltraumkrieg hängt nicht nur von der Verwendung des elektromagnetischen Spektrums ab, sondern auch von günstigen politischen und haushaltspolitischen Wellenlängen.

Das ist die Perspektive von J. Douglas Beason, Autor des kürzlich erschienenen Buches: Die E-Bombe: Wie Amerikas neue gerichtete Energiewaffen die Art und Weise verändern werden, wie Kriege in der Zukunft ausgetragen werden (Da Capo Press, Oktober 2005). Davor war er für Mitarbeiter des Weißen Hauses tätig, die für den Wissenschaftsberater des Präsidenten (Amt für Wissenschafts- und Technologiepolitik) sowohl unter der Bush- als auch der Clinton-Administration arbeiteten.

Nach mehr als zwei Jahrzehnten Forschung sind die Vereinigten Staaten kurz davor, eine neue Generation von Waffen einzusetzen, die Energiestrahlen abgeben, wie den Airborne Laser, das Active Denial System, sowie den Tactical High Energy Laser (THEL) .

"Die Geschichte hat gezeigt, dass ohne Investitionen in Spitzentechnologie der Kampf gegen den nächsten Krieg mit der Technik des letzten Krieges durchgeführt wird", sagte Beason. Es sei kritisch, Geld in grundlegende und langfristige Forschung zu investieren, sagte Beason und fügte hinzu: "Man kann keine Durchbrüche planen."

Er ist seit 26 Jahren ein führender Experte im Bereich der Energieforschung. Er ist außerdem Direktor für Bedrohungsreduktion am Los Alamos National Laboratory (LANL). Er stellt fest, dass seine Ansichten seine eigenen sind und vertritt nicht das Verteidigungsministerium. noch das Department of Energy.

Reif für die Transformation?

Obwohl in Laser, Hochleistungs-Mikrowellen und anderen Technologien mit gerichteter Energie beträchtliche Arbeit geleistet wurde, ist die Bewaffnung immer noch ein fortlaufender Prozess.

Zum Beispiel wird im Airborne Laser-Programm des Militärs gearbeitet. Es nutzt einen hochenergetischen Sauerstoff-Jod-Laser der Megawatt-Klasse, der mit einer modifizierten Boeing 747-400 in den Himmel geschleudert wird. Zweck des Programms ist die Erkennung, Verfolgung und Zerstörung von ballistischen Raketen in der Boost-Phase, oder angetriebenen Teil ihres Fluges.

In ähnlicher Weise hat das Testen des taktischen Hochenergie-Lasers der US-Armee (THEL) in White Sands, New Mexico, die Fähigkeit gezeigt, hochfliegende Raketensprengköpfe zu erhitzen, die sie mit genug Energie sprengen, so dass sie selbst detonieren. THEL verwendet einen hochenergetischen Deuteriumfluorid-Chemielaser. Ein mobiler THEL zeigte auch die Fähigkeit, mehrere Mörsergranaten zu töten.

Dann gibt es Active Denial Technology - eine nicht-tödliche Methode, elektromagnetische Energie mit Millimeterwellen zu nutzen, um einen vorrückenden Gegner aufzuhalten, abzuschrecken und zurückzudrängen. Diese Technologie, die von den US-Marines unterstützt wird, verwendet einen Strahl von Millimeterwellen, um die Haut eines Gegners zu erhitzen, was zu starken Schmerzen ohne Schaden führt und den Gegner von der Szene fliehen lässt.

Beason wies auch auf neue spannende Forschungsgebiete im Los Alamos National Laboratory hin: Freie-Elektronen-Laser arbeiten mit der Navy und einer neuen Art von gerichteter Energie, die in der Terahertz-Region operiert.

Nische für neue Technologie

Während Fortschritte in der gerichteten Energie erkennbar sind, sieht Beason zwei Probleme, die Technologie voranzutreiben. Erstens, "den Kriegskämpfer davon zu überzeugen, dass es eine Nische für diesen neuen Waffentyp gibt" und zweitens sicherzustellen, dass diese neuen Systeme nicht als Allheilmittel betrachtet werden, um alle Probleme zu lösen. "Sie sind nur ein anderes Werkzeug", fügte er hinzu.

Noch größer wird die Rolle derjenigen, die neue Waffen erwerben. "Die USA könnten uns in eine katastrophale Lage bringen, wenn wir unseren Erwerbsbehörden erlauben, technisch nicht kompetent zu sein", erklärte Beason.

Im Laufe der Jahrzehnte sagte Beason, dass das Feld der gerichteten Energie seinen Anteil an "Schlangenoil-Verkäufern" gehabt habe, ebenso wie jene Befürworter, die zu viel versprochen haben. "Es war nicht bereit für die Prime Time."

Momentan hinken gerichtete Energiesysteme "kaum mit genug Geld herum, nur um zu beweisen, dass sie arbeiten können", betonte Beason. In der Zwischenzeit werden riesige Geldmengen in Legacy-Systeme gesteckt, um sie in Gang zu halten.

"Es ist eine Frage der Priorität", sagte Beason. Jetzt sei es an der Zeit, Projekte mit hoher Auszahlungsrate für die kleinsten Geldbeträge zu identifizieren, sagte er.

Unbekannte Unbekannte

Nach Ansicht von Beason sind Active Denial Technology, das Airborne Laser-Programm, das THEL sowie unterstützende Technologien wie Relaisspiegel - alles Arbeiten im Gange, die Grund für zusätzliche Unterstützung und vorrangige Finanzierung geben.

"Ich glaube wirklich, dass der luftgetragene Laser so läuft, wie der Rest der Energie-Programme der Nation. Im Moment arbeitet er am Rand. Ich glaube, dass es noch" unbekannte Unbekannte "gibt, die sich dort befinden Wissenschaft und Technologie. Wir denken, wir haben die Physik definiert. Wir denken, wir haben das Engineering definiert. Aber etwas läuft immer schief ... und wir arbeiten zu nah am Rand ", sagte Beason.

Schrittweise werden Demonstrationsprogramme benötigt, die auf gerichtete Energiewaffensysteme hinweisen, wie Beason bemerkt. Solche In-The-Field-Displays könnten größere Strahlabstand-zu-Ziel-Läufe, Mobilität von Hardware, Bedienungsfreundlichkeit, Schlachtfeld-Dienstprogramm und andere Attribute aufweisen.

Directed-Energy-Technologien können eine Reihe von Anwendungen bieten, von der Verpfuschung der Elektronik eines Feindes bis zur Durchführung von "Dial-up" chirurgischen, destruktiven Schlägen mit Lichtgeschwindigkeit mit wenig oder ohne Kollateralschaden.

Beason sagte, dass eine eigene Idee des blauen Himmels er "die Stimme vom Himmel" markierte.Indem Sie die Resonanz eines Lasers auf die Ionosphäre der Erde abstimmen, können Sie hörbare Frequenzen erzeugen. Wie eine Boombox am Himmel konnte die laserproduzierte Stimme von oben nach unten zum Ziel fliegen: "Leg deine Waffen ab."

Relaisspiegel

In Bezug auf den Einsatz von Raumenergiewaffen rät Beason: "Wir werden es irgendwann sehen."

Die heutigen Systeme sind jedoch viel zu chaotisch. Die meisten leistungsstarken chemischen Laser - in der Megawatt-Klasse - benötigen Onboard-Kraftstoffe und Oxidationsmittel, um die für strategische Anwendungen nützliche Energiemenge freizusetzen. Die Stabilität eines solchen im Raum verwurzelten Lasersystems fehlt ebenfalls.

Auf der anderen Seite, auf Fortschritte in effizienter Laser - vor allem Festkörperlasersysteme - Beason beraten. "Was für Durchbrüche nötig sind ... ich bin mir nicht sicher. Aber letztendlich denke ich, dass es passieren wird, aber es wird eine Generation nach den Lasergeräten auf dem Schlachtfeld sein."

Es sei jedoch eine andere Sache, die Quelle der gerichteten Energie "im Raum" den Strahlen "durch den Raum" entgegenzustellen, fügte Beason schnell hinzu. Raumgestützte Relaisspiegel - sogar Höhenluftschiffe, die mit Relaisspiegeln ausgestattet sind - können Boden- oder Luft-basierte Laserstrahlen fast um die ganze Welt lenken, sagte er.

"Also benutzt du Raum ... nutze ihn aus. Aber du gehst durch den Weltraum, um irgendwo auf der Erde anzugreifen", sagte Beason.

Geschichtsunterricht

Ende letzten Jahres sprach Beason vor der Heritage Foundation in Washington, D.C., seinem Publikum, dass Laserenergie, die Energiequellen, die Strahlsteuerung sowie das Wissen darüber, wie Laserstrahlen mit der Erdatmosphäre interagieren, ziemlich ausgereift sind. Die Technologie ist bereit, in den Frontline-Kriegszustand zu wechseln.

"Die gute Nachricht ist, dass gerichtete Energie existiert. Gerichtete Energie wird getestet und innerhalb weniger Jahre wird Energie auf das Schlachtfeld gebracht", berichtete Beason. "Aber die schlechte Nachricht ist, dass die Akquisitionspolitik in diesem Land eher ein Ansatzpunkt für evolutionäre Praktiken als für revolutionäre Praktiken ist."

"Visionäre gewinnen Kriege ... und keine Bürokraten. Wir haben das durch die Geschichte gesehen", bemerkte Beason.