Chinas Yutu Moon Rover lebt und erwacht trotz Fehlfunktion zum 3. Mondtag der Erforschung

Yutu lebt!

Das kleine „Kaninchen“, das weltweit geliebt wird, hat jetzt zu Hause angerufen und tatsächlich die Gefahren der langen Mondnacht überlebt. Es ist lebendig und wach, um einen dritten Tag der wissenschaftlichen Erforschung zu beginnen, obwohl es vor zwei Wochen in der letzten Winterschlafphase eine schwerwiegende Fehlfunktion erlitten hat.

"Yutu ist wieder zum Leben erweckt worden!" sagte Pei Zhaoyu, der Sprecher des chinesischen Mondsondenprogramms, laut einem aktuellen Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua.

"Experten arbeiten immer noch daran, die Ursachen für die Abnormalität der mechanischen Kontrolle zu überprüfen."

Der Chang'e-3-Mutterschiff-Lander und der huckepack-Yutu-Oberflächenrover landeten am 14. Dezember 2013 auf dem Mond in Mare Imbrium (Meer des Regens). Dies war Chinas erste erfolgreiche Landung von Raumfahrzeugen auf einem außerirdischen Körper in der Geschichte.

Yutus neues Leben kommt auch nach dem vorzeitigen Bericht vom Montag (11. Februar) über den Tod von Robotern durch den staatlichen chinesischen Nachrichtendienst, der hier veröffentlicht wurde.

"Yutu konnte am Montag [11. Februar] nicht hochfahren und Daten über den aktuellen Zustand und den Reparaturfortschritt werden noch gesammelt und analysiert", berichteten Xinhua und CCTV (China State Run Television).

Dies deutet darauf hin, dass Yutu tatsächlich für einige Zeit vom Missionsteam für verloren befürchtet wurde, bis weitere Bemühungen schließlich zur Erkennung eines Signals vom Raumschiff führten – und zu einer willkommenen Umkehrung der Nachrichten von gestern!

Der Roboter "hat jetzt wieder seine normale Signalempfangsfunktion", sagt Pei.

Amateurfunker von UHF-satcom berichteten heute (12. Februar) über die Erkennung eines Signals von Yutu.

Den Ingenieur- und Wissenschaftsteams bleibt jedoch noch viel technische Arbeit vor uns, um festzustellen, warum eine Fehlfunktion aufgetreten ist und ob der sechsrädrige Rover wieder teilweise oder vollständig funktionsfähig ist.

Als am 25. Januar die Nacht hereinbrach, trat der Rover in seine zweite zweiwöchige Ruhephase ein, als der Rover laut einem Bericht der offiziellen Regierungszeitung Chinas, The People's Daily, „eine mechanische Kontrollanomalie erlebte“.

"Yutu ging unter einem abnormalen Status in den Schlaf", sagte Pei.

"Experten waren anfangs besorgt, dass es die extrem niedrigen Temperaturen in der Mondnacht möglicherweise nicht überstehen könnte."

Jeder Mondtag und jede Mondnacht dauert abwechselnd 14 Erdentage.

Während jeder langen Nacht sinken die Temperaturen des Mondes dramatisch auf unter minus 180 Grad Celsius oder minus 292 Grad Fahrenheit.

Beide solarbetriebenen Sonden müssen während jeder Mondnacht in den Ruhezustand wechseln, um Energie zu sparen und ihre wissenschaftlichen Instrumente und Steuermechanismen, Computer und Elektronik zu schützen.

"Der Rover hat die Chance, gerettet zu werden, jetzt wo er noch lebt", erklärte Pei.

Yutu, was übersetzt "Jadekaninchen" bedeutet, ist nach dem Kaninchen in der chinesischen Mythologie benannt, das auf dem Mond als Haustier der Mondgöttin Chang'e lebt.

"Jade Rabbit" hatte den Landeplatz für immer verlassen und reiste nach Süden, als die Anomolyse auftrat – ungefähr sechs Wochen nach seiner geplanten dreimonatigen Mondwanderungsexpedition, um die Oberflächenzusammensetzung und die natürlichen Ressourcen des Mondes zu untersuchen.

Der 140 kg schwere Yutu-Roboter befindet sich etwa 100 m südlich des Landers.

Das endgültige Wort über den Chang'e-3-Lander wurde noch nicht bekannt gegeben. Es wird jedoch ein Überleben erwartet, da keine Fehlfunktionen gemeldet wurden. Es hat eine Lebensdauer von 1 Jahr.

Xinhua erklärte, dass chinesische Weltraumbeamte bald zum Status der Lander Stellung nehmen werden.

Es wird erwartet, dass der 1200 kg schwere stationäre Lander mindestens ein Jahr lang wissenschaftliche Daten über den Mond zurückgibt und teleskopische Beobachtungen der Erde und der Himmelsobjekte durchführt.

Chang'e-3 und Yutu landeten auf einer dicken Lagerstätte aus vulkanischem Material.

Das erste Sondenpaar könnte in einem Jahrzehnt der Vorläufer einer bemannten chinesischen Mondlandemission sein.

Chinas aktuelle Pläne sehen vor, dass der Chang'e-4 Moon Lander / Rover 2016 startet, möglicherweise mit einigen Verbesserungen und Lehren aus der laufenden Mission.

China ist nur das dritte Land der Welt, das ein Raumschiff nach den USA und der Sowjetunion erfolgreich auf dem nächsten Nachbarn der Erde landet.

Seien Sie gespannt auf Kens fortlaufende Nachrichten zu Chang'e-3, Orion, Orbitalwissenschaften, SpaceX, kommerziellem Raum, LADEE, Mars und weiteren Nachrichten über die planetare und menschliche Raumfahrt.

Rate article
Schreibe einen Kommentar