Die NASA verschiebt Tech Focus zu CEV, Crewed Moon Missions

Am 6. September 1962 fiel ein großer Teil des Satelliten Sputnik IV der Sowjetunion in die Mitte der Straße an der Ecke der Straßen North 8th und Park in Manitowoc, Wisconsin.

Bis heute wird diese sowjetische Weltraumbegegnung mit einer amerikanischen Stadt beim Sputnikfest von Manitowoc gefeiert, einem jährlichen Science-Fiction- und Kunstfestival, das seine Organisatoren "verrücktes Klebriges" nennen.

Ja, du hast deine Cosmic Cake zu beurteilen. Es gibt auch einen Miss Space Debris-Festzug. Aber die Celestial Gala dient auch als Spendenaktion für Kinderkunstprogramme im Rahr-West Art Museum, dem Hauptkoordinator des Sputnikfestes. [6 Größtes Raumschiff, das unkontrolliert aus dem Weltraum fällt]

Die Organisatoren des diesjährigen Events, das am 7. September stattfand, warfen allen Zuschauern und Auswärtigen die Willkommensmatte mit der Frage "Sputnik landete hier ... Warum bist du nicht?"

Kerplunknik

Der 5 Tonnen schwere Sputnik IV flog Mitte Mai 1960 in die Umlaufbahn. Nach Angaben sowjetischer Beamter führte das Raumfahrzeug Tests mit russischer lebenserhaltender Ausrüstung durch, die später im pilotierten Vostok-Raumschiff eingesetzt werden sollte.

Die Bodenwarte verpatzte jedoch den Wiedereintritt des Flugzeuges und schob Sputnik IV versehentlich in eine höhere Umlaufbahn.

Der Satellit drehte sich in einer Weltraumversion des russischen Roulettes herum, verwandelte sich schließlich in "Kerplunknik" und stürzte fast 28 Monate später auf die Erde. Ein scheibenförmiges Objekt mit einem Gewicht von fast 21 lbs. (9,5 Kilogramm) in der Mitte einer Manitowoc-Straße aufgewickelt.

Frühaufsteher an diesem Morgen berichteten, dass sie bis zu 24 Sputnik IV-Sprünge durch den Himmel gesehen haben. Einige empfanden ein "donner like noise" (donnerndes Geräusch), das mit dem herabfallenden Schmutz verbunden ist. Es wird angenommen, dass das größte Stück Weltraummüll, das die Bildung von Fragmenten verursacht hat, in den Michigansee gefallen ist.

Zu heiß zum Handhaben

Das Stück Sputnik IV, das auf die Manitowoc-Straße fiel, wurde von einer Frau in der Nähe des Unfallortes gehört. Zwei Polizisten, die um 5.30 Uhr das Gebiet patrouillierten, bemerkten das Fragment, dachten aber, es sei weggeworfener Karton. Sie hörten später auf und fanden das Objekt metallisch, in Asphalt eingebettet und zu heiß, um es zu handhaben.

Die Analyse der wiedergewonnenen Trümmer wurde später von einer Reihe von Organisationen durchgeführt, wie dem Smithsonian Astrophysical Observatory, dem Massachusetts Institute of Technology, dem Brookhaven National Laboratory, dem Los Alamos National Laboratory, den Air Force Cambridge Research Laboratories und dem Carnegie Institute of Technology chemistry Abteilung.

Zurück in diesen frühen "Weltraumrenntagen" wurde jeder Einblick in das, was die Sowjetunion in der Satellitenherstellung vorhatte, als ein Intelligenzplus betrachtet.

Bleibt zurück

Ein erster Versuch, die Überreste von Sputnik IV in die Sowjetunion zu bringen, wurde von sowjetischen Beamten zurückgewiesen, aber die Sowjets akzeptierten das Fragment schließlich. Am 5. Januar 1963 nahmen Vertreter der sowjetischen Botschaft in Washington, D.C., formell zurück, was von ihrer 5-Tonnen-Raumsonde übrig geblieben war.

Ein Bericht des US-Senats aus dem Jahr 1972 über die Haftung von Weltraumobjekten listet den Vorfall in Wisconsin als Ereignis Nr. 5 in einer Space Object Fragment Summary auf, so Nicholas Johnson, Chefwissenschaftler des NASA Orbital Debris Program Office am Johnson Space Center in Houston.

"Die derzeitige Rate, um eine überlebende Komponente eines wiedereingetretenen Raumfahrzeugs oder Raketenkörpers zu finden, beträgt etwa ein bis zwei pro Jahr, wie der Wiedereintritt von Delta 1 in Simbabwe in diesem Jahr", sagte Johnson gegenüber ProfoundSpace.org. [Worst Space Debris Ereignisse aller Zeiten]

Einfach, albern und lustig

In der Zwischenzeit ist das Sputnikfest die erste Erfahrung, die den Himmelfall von Sputnik IV beleuchtet.

"Die Veranstaltung war wieder einmal ein Hit mit Menschen auf lokaler und nationaler Ebene", sagte Greg Vadney, Geschäftsführer des Rahr-West Art Museum. "Für das diesjährige Sputnikfest kamen Leute aus so weit entfernten Ländern wie Florida, Texas und Arizona."

Vadney sagte, dass trotz des heißen Wetters (für Wisconsin) die Leute Spaß hatten und Sputnikfest erlebten. "Das Sputnikfest ist eine Veranstaltung, bei der du dein Selbstbewusstsein am Tor verlässt", sagte er zu ProfoundSpace.org.

Sputnikfest ist eine Entschuldigung, um im Namen der Raumgeschichte Spaß zu haben, sagte Vadney.

"Als das Sputnikfest vor sechs Jahren ins Leben gerufen wurde, dachte man: Hey, die Tatsache, dass ein sowjetischer Satellit nur wenige Schritte vor unserer Haustür abgestürzt ist, ist einfach verrückt. Lass uns ein Festival in dieser Richtung machen - wir nehmen es nicht zu ernst, und wir genießen diese verrückte Ära, die 1960er Jahre, in der Weltraumgeschichte und in der Sozialgeschichte. Wir halten das Ereignis einfach und albern und lustig ", sagte Vadney.

Alien Tropfen

"Es war eine wirklich lustige Veranstaltung", sagte Tina Prigge, Manitowoc-Bewohnerin, gegenüber ProfoundSpace.org. "Das Masquers Community Theater, Wisconsins älteste, ständig laufende Theatergruppe, schrieb eine lustige Nachstellung dessen, was an diesem schicksalhaften Tag geschah, von den russischen Wissenschaftlern, die zu früh mit Wodka feierten und den falschen Knopf drückten ... zu den Manitowoc-Labs, die die gefallenen Trümmer entdeckten . "

Prigge sagte, die diesjährigen Feierlichkeiten beinhalteten "Sputnik: The Musical" sowie "Alien Drop", bei dem es sich um winzige Aliens mit Nummern handelt, die den Gewinnspielen entsprechen. Die Manitowoc Feuerwehr nutzt ihren Leiterwagen, um sich hoch über dem Messingring zu strecken, der anzeigt, wo ein Sputnik IV-Überrest die gleiche Straße 51 Jahre früher durchschlug. Die Aliens werden von dieser Höhe fallengelassen und das Alien, das im Ring landet oder dem Ring am nächsten ist, gewinnt das Geld.

"Oh, und die einzigartigen Out-of-the-World-Kostüme, die manche Leute tragen, sind so schlau", sagte Prigge. "Und es gibt keinen Mangel an Alufolie!"

Leonard David berichtet seit mehr als fünf Jahrzehnten über die Weltraumindustrie.Er ist ehemaliger Forschungsdirektor der National Commission on Space und Co-Autor von Buzz Aldrins neuem Buch "Mission to Mars - Meine Vision für die Weltraumforschung", veröffentlicht von National Geographic. Folge uns , oder . Ursprünglich veröffentlicht am ProfoundSpace.org.