Neugier Mars Rover nach Power Glitch wieder in Aktion

CAPE CANAVERAL, FL – Der Curiosity Mars Rover in NASA-Fahrzeuggröße hat nach einem sechstägigen Stopp der Forschungsaktivitäten aufgrund von Bedenken hinsichtlich eines Fehlers im Stromnetz, der jetzt behoben wurde, den wissenschaftlichen Betrieb wieder aufgenommen und das Fahren wieder aufgenommen.

Am 17. November bemerkten die Ingenieure eine Spannungsschwankung bei Curiosity, die dazu führte, dass die Roboterführer die wissenschaftlichen Aktivitäten einstellten und auf den mysteriösen Mount Sharp zusteuerten, während sie nach der Grundursache für das elektrische Problem suchten.

Die NASA sagt, dass die Spannungsänderung keine Auswirkungen auf die Sicherheit oder Gesundheit der Rover hatte und das Team aus Vorsicht handelte, während es die Situation aus Millionen von Kilometern Entfernung auf der Erde untersuchte.

„Das elektrische System des Fahrzeugs verfügt über ein Konstruktionsmerkmal mit„ schwimmendem Bus “, um eine Reihe von Spannungsunterschieden zwischen dem Fahrgestell des Fahrzeugs – seinem mechanischen Rahmen – und den 32-Volt-Stromleitungen zu tolerieren, die den gesamten Rover mit Strom versorgen. Dies schützt den Rover vor Kurzschlüssen “, sagte die NASA in einer Erklärung.

Der Spannungspegel von Curiosity lag seit dem Landetag bei etwa 11 Volt und war am 17. November auf etwa 4 Volt gesunken. Das elektrische Problem veranlasste den Rover nicht, in den abgesicherten Modus zu wechseln.

Die Ingenieure sammelten eine Liste möglicher Ursachen für die Spannungsänderung, während sie den wissenschaftlichen Betrieb einstellten und über den Marskraterboden fuhren, auf dem Curiosity vor fast anderthalb Jahren im August 2012 gelandet war.

"Wir haben eine Liste möglicher Ursachen erstellt und dann nacheinander festgelegt, welche wir von der Liste streichen können", sagte der Rover-Elektrotechniker Rob Zimmerman vom Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien.

Die NASA sagt, dass die wahrscheinliche Ursache ein interner Kurzschluss ist, der vom thermoelektrischen Radioisotop-Generator (RTG) stammt – der Rover-Kernkraftquelle.

RTGs wurden häufig bei vielen NASA-Missionen eingesetzt, bei denen es gelegentlich zu Kurzschlüssen kam und die auf ihren Flügen keine langfristigen Auswirkungen oder Leistungseinbußen hatten.

„Diese Art von intermittierendem Kurzschluss wurde in ähnlichen RTGs beobachtet, einschließlich der auf dem Cassini-Raumschiff, das seit Jahren den Saturn umkreist. Die Roverelektronik ist für den Betrieb mit variablen Versorgungsspannungen ausgelegt, daher ist dies kein großes Problem “, sagt Ken Herkenhoff, Mitglied des Curiosity-Teams der USGS, in einem Missionsupdate.

Der Spannungspegel hatte bis zum 23. November seinen normalen Pegel von 11 Volt wieder erreicht, als das Team beschlossen hatte, den wissenschaftlichen Betrieb wieder aufzunehmen.

Es ist also möglich, dass die gleiche Art der intermittierenden Spannungsänderung in Zukunft erneut auftritt.

In der Zwischenzeit hat die Rover ihre epische Wanderung zum Mount Sharp wieder aufgenommen und wird voraussichtlich Mitte 2014 am Fuße des Berges ankommen.

Am vergangenen Wochenende lieferte der Roboter zusätzliche Portionen pulverförmigen Gesteins an die CheMin- und SAM-Labors im Rover. Die Probe wurde vor 6 Monaten nach dem Bohren in ein Gestein mit dem Spitznamen „Cumberland“ gesammelt und wird frühere Messungen ergänzen.

Die Neugier hat bereits ihr primäres wissenschaftliches Ziel erreicht, eine bewohnbare Zone an ihrem Landeplatz zu entdecken.

Wissenschaftler erwarten, die Region der Marsbewohnbarkeit zu erweitern, sobald der 1-Tonnen-Roboter den Aufstieg zum Mount Sharp beginnt, um die Sedimentschichten im Unterlauf des hoch aufragenden 5 km hohen Berges zu untersuchen, die die geologische und klimatische Geschichte des Mars über einen Zeitraum von einem Jahr aufzeichnen Zeitspanne von Milliarden von Jahren.

Und wenn beide NASA-Rover Curiosity and Opportunity die Marsberge besteigen, werden im kommenden September 2014 zwei neue Mars-Orbiter aus den USA und Indien – MAVEN und MOM – hinzukommen, die die Invasionstruppe der Erde auf dem Roten Planeten erheblich erweitern werden.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Mars Rover, MOM und MAVEN sowie zu Ken's Startberichten zu MAVEN und SpaceX Falcon 9 vor Ort im Pressezentrum des Kennedy Space Center und in der Cape Canaveral Air Force Station in Florida.

Rate article
Schreibe einen Kommentar