Meteorschauer heute Abend, um Halsey's Kometen auf der Erde zu regnen

Ein atemberaubendes neues Foto von der NASA-Raumsonde Cassini zeigt fünf Saturnmonde, die um zwei der schillernden Ringe des Gasriesenplaneten schweben.

Das Bild, das die NASA am Mittwoch (21.9.) Veröffentlichte, zeigt Saturns Monde Janus, Pandora, Enceladus, Mimas und Rhea. Die Ringe des Planeten sind hinter Rhea und Mimas, während der helle Enceladus hinter den Ringen erscheint. Cassini nahm das Bild am 29. Juli 2011 in sichtbares grünes Licht. [Siehe das erstaunliche Foto von Saturns Ringen und Monden]

Der Blick in Richtung der nördlichen, sonnenbeschienenen Seite der Ringe von knapp oberhalb der Ringfläche, erklärten die Forscher in einer Beschreibung.

Die fünf Saturn-Monde in Cassinis Foto variieren stark in ihrer Größe, wobei Pandora (80 Kilometer breit oder 81 Kilometer) und Janus (111 Meilen oder 179 Kilometer) die kleinsten sind. Der "Todessternmond" Mimas misst 396 km und Enceladus ist 504 km breit. Rhea ist der zweitgrößte Mond des Saturn mit einer Länge von 1.528 km.

Auf dem Bild erscheint Pandora nahe der Mitte des Rahmens zwischen dem A-Ring des Saturn und dem dünnen F-Ring.

Die Cassini-Raumsonde war Rhea am nächsten, als sie das Foto aufnahm - etwa 684.000 Meilen (1,1 Millionen Kilometer), sagten Forscher. Die Raumsonde war 1,8 Millionen Kilometer von Enceladus entfernt, einer gefrorenen Welt, die Wassereis-Geysire in den Weltraum spuckt.

Saturn hat mehr als 60 bekannte Monde. Der größte, Titan, ist etwa 5.200 Meilen breit und damit fast 50 Prozent größer als der Erdmond. [Fotos: Die Ringe und Monde des Saturn]

Die NASA startete 1997 Cassini in Richtung Saturn, und die Raumsonde erreichte 2004 den beringten Planeten. Cassini umkreist seither den Planeten, um seine Ringe und Monde zu untersuchen. Cassini trug auch den europäischen Huygens Lander, der 2005 auf Titan landete.

Cassinis Mission sollte ursprünglich 2008 enden, doch die NASA hat den Saturn-Flug zweimal verlängert, zuletzt bis 2017. Die Cassini-Mission ist eine Kooperation der NASA, der Europäischen Weltraumorganisation und der italienischen Raumfahrtbehörde.