Canadian X Prize Team verz├Âgert Startversuch

Der Kongress muss die Geldstrafe lockern, wenn die NASA noch im Jahr 2022 eine Vorbeiflugmission zu Jupiters Ozean-harrendem Mond Europa starten will.

Das Bundeshaushaltgebot des Weißen Hauses für das Jahr 2018 sieht 425 Millionen Dollar für die Entwicklung der Europa-Clipper-Mission der NASA vor, die die Habitabilität des Untergrundozeans des Eismondes während Dutzenden von Vorbeiflügen bewerten soll.

Der Budgetvorschlag, der gestern (23. Mai) veröffentlicht wurde, sieht vor, der Mission von 2018 bis 2022 insgesamt 1,63 Milliarden Dollar zu geben. Laut den Budgetdokumenten der NASA würde Europa Clipper in diesem Zeitraum jedoch etwa 2,48 Milliarden Dollar benötigen 2022, ein vom Kongress im Jahr 2015 festgelegtes Datum. [Fotos: Europa, Mysterious Icy Moon of Jupiter]

"Wir haben nicht das Budget, um es im Jahr 2022 zu starten, vor allem aufgrund der flachen Budgets in den vergangenen Jahren", sagte der Finanzchef der NASA Andrew Hunter gestern während einer Telefonkonferenz mit Reportern. (Der Vorschlag von 2018 legt das jährliche Budget der NASA von 2018 bis 2022 auf $ 19,1 Milliarden fest.)

Wenn der Kongress dieses fiktive Budget tatsächlich in ein Gesetz übergibt, wird der Europa-Clipper wahrscheinlich Mitte bis Ende 2020 auf den Markt kommen, schrieben NASA-Beamte in das 734-seitige Haushaltsvoranschlag-Dokument von 2018 der Agentur.

Aber der Kongress könnte den Haushaltsvorschlag des Weißen Hauses erheblich anpassen. Die Europa-Mission hat prominente Vertreter auf dem Capitol Hill - insbesondere John Culberson, R-Texas, Vorsitzender des Unterausschusses für Handel, Justiz und Wissenschaft des Repräsentantenhauses, der für die Finanzierung der NASA verantwortlich ist.

Culberson hat wiederholt seine Begeisterung für Europa erklärt und erklärt, er glaube, dass das Leben im Ozean des Mondes existieren könnte. Und der Unterausschuss, den er leitet, hat ein Rekord, der NASA mehr Geld zu geben, als das Weiße Haus um die Entwicklung der Europa-Mission bittet.

Ende 2015 wies der Kongress die NASA an, der Europa Clipper Mission eine Lander-Komponente hinzuzufügen. Die Weltraumbehörde kam zu dem Schluss, dass ein solcher Lander separat von Clipper starten und nach dem Aufsetzen nach Anzeichen von Leben auf und knapp unter der eisigen Oberfläche des Mondes suchen würde.

Die NASA hat in diesem Jahr Geld bekommen, um den Lander weiter zu entwickeln, und erst vergangene Woche sagte die Agentur den Wissenschaftlern, sie sollten sich auf einen Europa-Lander-Wettbewerb für wissenschaftliche Instrumente vorbereiten. Aber der Lander bleibt im Moment ein Konzept und keine genehmigte Mission, und seine Aussichten sind ungewiss: Der Budgetantrag der Trump-Regierung für 2018 stellt keine Finanzierung für das Projekt zur Verfügung.

"Wir sind etwas mit den Erwartungen konfrontiert, die der Kongress an das Timing dieser beiden Missionen stellt", sagte Hunter und bezog sich dabei auf Europa Clipper und den mutmaßlichen Lander. "Aber wir ziehen Jahr für Jahr aus der Erwartung heraus, dass wir versuchen, dem zu begegnen."