Vollmond steigt früh für Freitag, den 13.: Live Webcast heute Abend

Für viele Menschen in der nördlichen Hemisphäre in dieser Woche fällt Freitag, der 13., mit einem Vollmond zusammen, doch nicht jeder Ort wird sich für diese besondere astronomische Kuriosität qualifizieren. Tatsächlich werden einige Sterngucker heute Abend (12. Juni) den Vollmond sehen, und Sie können dies auch in einem kostenlosen Live-Webcast tun.

Der Mond wird am 13. Juni offiziell um 4:11 Universal oder Greenwich Mean Time (12:11 Uhr EDT) voll werden. Wenn Sie also in den atlantischen oder östlichen Zeitzonen der Vereinigten Staaten und Kanadas leben, wird der Vollmond tatsächlich am Freitag auftreten. Wenn Sie jedoch weiter westlich wohnen und Ihre Uhr die Zentral-, Berg- oder Pazifikzeit beobachtet, dann wird der Mond voll werden am Vortag... Donnerstag, den 12..

Heute Abend (12. Juni) wird das Online-Community-Teleskop Slooh einen Live-Webcast zum Vollmond im Juni halten. Der zweistündige Webcast bietet Live-Teleskop-Ansichten des Mondes von den Observatorien auf den Kanarischen Inseln und Santiago, Chile. Slooh Astronom Bob Berman, Gastgeber Geoff Fox und Observator Paul Cox kommentieren.

Sie können auch das Vollmond-Webcast auf ProfoundSpace.org mit freundlicher Genehmigung von Slooh.com ab 9:30 Uhr sehen. EDT (6:30 Uhr PDT / 0130 GMT). [Der Mond: 10 überraschende Fakten]

Für Menschen in diesen Zeitzonen, die spät am Donnerstagabend in den Himmel blicken, wird der Mond perfekt rund erscheinen. Ironischerweise erwarten jedoch die meisten Menschen, die im Osten leben, am Freitagabend einen Vollmond, wie angekündigt. Aber weil der Vollmond seinen Höhepunkt um 12:11 Uhr EDT erreichte, wird es bis Freitagabend technisch der Beginn eines abnehmenden Monds sein, auch wenn es für den gelegentlichen Stargazer immer noch voll aussieht.

Mein Eindruck ist, dass eine sehr leichte Unrundheit des Mondes auch ohne optische Hilfe zu erkennen ist. Während der Freitagnachtmond immer noch als "voll" erscheint, sollte eine sorgfältige Inspektion den Terminator (die Linie, die Tag und Nacht auf dem Mond teilt) als einen leichten Teil der Dunkelheit entlang der westlichen (rechten) Kante der Mondscheibe enthüllen.

Voll am 13. ... oder ist es wirklich der 12.?

An diesem Freitag, dem 13. folgt "Pelletier's Law", benannt nach Stargazer Leslie C. Peltier, der feststellte, dass, wenn der erste des Monats ein Sonntag ist, der Monat auch einen Freitag den 13. hat. Da der erste Tag dieses Monats Juni 2014 an einem Sonntag fiel, wird es einen Freitag den 13. geben.

Hast du Angst vor Freitag dem 13.? Dann sind Sie vielleicht einer von 21 Millionen Amerikanern, die an Paraskevidekatriaphobie leiden, der lähmenden Angst vor dem Freitag, dem 13.. Laut dem Smithsonian Magazine kostet die Angst vor der Nummer 13 den Amerikanern jährlich eine Milliarde Dollar an Fehlzeiten, Zug- und Flugzeugstornierungen und reduziert den Handel. In diesem Monat überschneidet er sich auch mit dem Aberglauben rund um den Vollmond. Falls Sie sich über die Häufigkeit eines Vollmondes Gedanken machen, der mit einem Freitag, dem 13. zusammenfällt, kommt es durchschnittlich einmal alle 14,3 Jahre vor. Zuletzt geschah dies im Oktober 2000, wobei man sich streng an das Durchschnittsrecht hielt. Es wird jedoch erst im August 2049 wieder stattfinden.

Für den größten Teil der menschlichen Geschichte war der Mond weitgehend ein Mysterium. Es brachte Ehrfurcht und Furcht hervor und ist bis heute die Quelle von Mythen und Legenden. Aber heute wissen wir viel über unseren Lieblingssatelliten. Machst du?

Juni Honigmond?

Der Vollmond des Monats Juni wird manchmal auch als Rosenmond, Blumenmond oder Erdbeermond bezeichnet, laut Guy Ottewells "Astronomischer Kalender" (Universal Workshop, 2013)

Der Vollmond dieses Monats kommt der Juni-Sonnenwende am nächsten, wenn die Sonne am weitesten am Himmel steht. Daher ist der Vollmond, der der Sonne entgegengesetzt ist, am weitesten südlich. Da der Mond zu dieser Zeit durch die dicken Schichten der Atmosphäre nahe dem Horizont scheint, sieht er normalerweise goldgelb aus.

"Dies wird der bernstein- oder honigfarbene Vollmond des Jahres 2014 sein, besonders wenn er am Donnerstagabend bei Sonnenuntergang aufgeht", schrieben die Vertreter von Slooh in einem Advisory.

Ottewell meint, dass dies der Ursprung des Wortes "Flitterwochen" gewesen sein könnte, da Hochzeiten oft für den Monat Juni geplant sind.

"Dieser Ausdruck reicht fast ein halbes Jahrtausend bis 1552 zurück, aber eines hat sich geändert: Hochzeiten haben sich verschoben und werden jetzt meistens im August oder September abgehalten", sagte Sloohs Berman in einer Erklärung. "Die Idee damals war, dass eine Ehe wie die Mondphasen ist, wobei der Vollmond analog zu einer Hochzeit ist. Das heißt, es ist die glücklichste und 'hellste' Zeit in einer Beziehung."