Das 100-jährige Starship-Projekt der NASA setzt auf interstellares Reisen

Das Schießen für die Sterne erfordert zuerst viel Boden-zu-Erde Ellenbogenfett, wie NASAs neues 100-Jahr-Raumschiffprojekt veranschaulicht. Die Anstrengung, im 21. Jahrhundert zwischen den Sternen zu reisen, begann mit einem Workshop und befindet sich nun in der Studienphase.

Das Ames Research Center der NASA und die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) arbeiten an der 100-jährigen Starship-Studie über eine Million Dollar zusammen, um den ersten Schritt in der nächsten Ära der Weltraumforschung zu machen.

Die Studie wird das Geschäftsmodell untersuchen, das benötigt wird, um Technologien zu entwickeln und zu entwickeln, die benötigt werden, um in einem Jahrhundert Langstrecken-Weltraumfahrten zu ermöglichen. Das Projekt, das im Januar von einem Workshop für strategische Planung gestartet wurde, brachte mehr als zwei Dutzend weitsichtige Futuristen, NASA-Spezialisten, Science-Fiction-Autoren, Gründungsfans und Pädagogen zusammen.

Aber für den Moment, legen Sie all diese vulkanischen Gedanken beiseite und fassen Sie sich an. Der Start einer wahrhaft interstellaren menschlichen Reise ist ein Ziel, das nachhaltige Investitionen von intellektuellem und finanziellem Kapital aus einer Vielzahl von Quellen erfordert.

"Die einjährige Studie zielt darauf ab, ein Konstrukt zu entwickeln, das private Koinvestitionen anregen und erleichtern soll, um die Kontinuität des benötigten langen technologischen Zeithorizonts zu gewährleisten", so Denker von DARPA.

Selbsttragendes Unternehmen

Dave Neyland, Direktor des Tactical Technology Office der DARPA, sagte, dass der Name des 100-jährigen Raumschiffs gewählt wurde, weil es eine langfristige, nachhaltige Anstrengung erfordern würde, um unsere Spezies zu anderen Sternen zu bringen.

"Mit Blick auf die Geschichte wurde die bedeutendste Erkundung, wie zum Beispiel die erste Ozeanüberquerung, von Schirmherren oder Gruppen außerhalb der Regierung gesponsert", sagte Neyland in einer Stellungnahme der DARPA. [Video: Warp Drive und Wurmlöcher]

Neyland sagte, dass der Schwerpunkt der Bemühungen darin bestehe, einen Mechanismus zu identifizieren, der ein so weitreichendes Projekt "aus der Regierung herausholt und sicherstellt, dass es ein energiegeladenes und selbsttragendes Unternehmen ist".

Die Aufgabe des Workshops bestand darin, die Bemühungen zur Entwicklung eines Geschäftsmodells zu steuern, eine Charta zu erstellen und das organisatorische Konstrukt zu entwickeln, das erforderlich ist, um eine langfristige Strategie zu beeinflussen. Im Verlauf von zwei Tagen trafen sich die Teilnehmer und schlugen die Anforderungen für die Seeding-Forschung, die den interstellaren Flug ermöglichen würde. Die Planung für weitere Aktivitäten ist im Gange. Die Studie soll Ende 2011 abgeschlossen sein.

Der Langstrecken-Raumschiffplan

Ein Teilnehmer des Workshops war der ehemalige NASA-Wissenschaftler Marc Millis, eine führende Autorität in bahnbrechenden Antriebsphysikkonzepten, die interstellaren Hopfen zu einem machbaren Angebot machen könnten.

"Bei dem Treffen und der DARPA-Finanzierung geht es um die Schaffung einer Organisation, die 100 Jahre dauern kann, und nicht um die technologischen und soziologischen Fortschritte, die notwendig sind, um Raumschiffe zu schaffen", sagte Millis. "Tatsächlich darf die Finanzierung nicht für Forschungs- oder Bildungsaktivitäten im Zusammenhang mit dem interstellaren Flug verwendet werden, sondern kann nur dazu verwendet werden, diese Organisation zu definieren. So sehr ich den Namen" 100-Year Starship "mag, Diese Studie sollte stattdessen als "100-Jahre-Organisationsstudie" bezeichnet werden. "

Millis wies darauf hin, dass das Gesamtziel der Organisation darin besteht, die Forschung, die in etwa 100 Jahren zur Gründung eines Raumschiffs führen wird, zu unterstützen und die Schüler auf diesem Weg zu inspirieren. Mit der Frage "Warum-Was-Wie?" Wurde gehofft, etwas Substanz zu schaffen, um diese Organisation zu definieren, sagte er.

Eine interstellare Herausforderung

"Ich finde, dass diese neue Initiative eher eine eigennützige Zweckbestimmung ist, die ein gutes altes Netzwerk nutzt", sagte Millis gegenüber ProfoundSpace.org der Studie.

Er sagte, dass die Leiter der neuen Studie zuerst überlegen müssen, was andere Organisationen in der Vergangenheit getan haben und jetzt erreichen, wie die Tau Zero Foundation, die British Interplanetary Society und die Planetary Society.

Millis sagte, dass er als Leiter der Tau Zero Foundation das Thema des interstellaren Flugs gewählt habe, "um bahnbrechende Fortschritte zu erzielen, die über die Grenzen anderer hinausgehen und über die Grenzen all der Konkurrenz- und Erbbeschränkungen von Weltraumaktivitäten hinausgehen Und jetzt dringen diese Einklemmungen in die Fortschritte vor, die beim interstellaren Flug gemacht werden. "

"Ich fordere DARPA / Ames zu einem fairen und offenen Wettbewerb heraus", sagte Millis. "Wenn wir die gleiche Menge an Geld, Arbeit und Zeit bekommen, sehen wir, wer die wirklichen Herausforderungen des interstellaren Fluges vorantreiben kann!" [Vote: Die größten Weltraum-Innovatoren des 21. Jahrhunderts]

Unvorhergesehene Durchbrüche

Ein weiterer Workshop-Teilnehmer war Harry Kloor, ein Autor, Wissenschaftler und Technologieberater, der für "Star Trek: Voyager" geschrieben hat." Kloor sagte, es sollte keine Eile für das Projekt geben, aber sein Ziel sollte stimmen.

"Es gibt viele Schritte zwischen heute und morgen", sagte Kloor ProfoundSpace.org. "Niemand kam mit der Idee auf, dass wir Gewohnheit versuche nach den Sternen zu greifen. Wenn Sie nicht danach streben, wie werden Sie jemals das Ziel treffen? "

Kloors Kristallkugel verlangt nach unvorhergesehenen Durchbrüchen ... sei es in der Medizin, der Kommunikation, der Verlängerung der Lebensdauer, dem Überleben der Strahlung, dem Datentransport oder sogar der Energieerzeugung.

"Ich rechne auch innerhalb von fünf Jahren, höchstens zehn Jahren, dass wir in der Nähe, sagen wir innerhalb von 20 Lichtjahren, einen erdähnlichen Planeten finden werden."

Angesichts solch einer augenöffnenden Entdeckung sagte Kloor, dass sich das öffentliche Bewusstsein verändern wird. Durch das Auffinden einer solchen bewohnbaren Welt in der Nähe könnte die Menschheit dann beginnen, die Machbarkeit einer Sternenwanderung in Betracht zu ziehen.

"Es wird genauso sein wie wenn sich die Leute vorstellen, was auf der anderen Seite unserer Welt ist", sagte Kloor.

Kloor hält die interstellare Raumfahrt für eine Notwendigkeit.

"Wenn wir uns nicht irgendwann ausbreiten - ich sage nicht morgen oder sogar 100 Jahre - aber wenn wir nicht vom Planeten verschwinden, ist es unvermeidlich, dass wir aussterben, genau wie die Dinosaurier", sagte Kloor. "Entweder ein natürliches oder ein unnatürliches Ereignis wird eintreten, das uns auslöschen wird."

In Bezug auf den kürzlich stattgefundenen strategischen Planungsworkshop der 100-Jahre-Starship-Studie sah Kloor, dass das Treffen den Grundstein für zukünftige Bemühungen legte, die zu etwas führen könnten.

"Der Sinn des Workshops", schloss Kloor, "war, das Gespräch voranzubringen."

Leonard David berichtet seit mehr als fünf Jahrzehnten über die Weltraumindustrie. Er ist Chefredakteur der Magazine Ad Astra und Space World der National Space Society und schreibt seit 1999 für ProfoundSpace.org.