Ground Control zu David Bowie: Sie haben wirklich die Note gemacht

Zwei Nebelflecke oder Sternengebietsregionen, die vom Spitzer Weltraumteleskop der NASA entdeckt wurden, haben eine erstaunliche Ähnlichkeit mit dem Raumschiff Enterprise, und die Weltraumbehörde veröffentlichte Bilder dieser Nebel zur Feier des 50. Jahrestages von "Star Trek" am Donnerstag (8. September).

Hinweise auf die Formen der berühmten Science-Fiction-Schiffe erscheinen in zwei Nebeln, die als IRAS 19340 + 2016 und IRAS19343 + 2026 bekannt sind. Links ist das Original USS Enterprise (NCC-1701) von "Star Trek" und rechts das Enterprise-D (NCC-1701-D) von "Star Trek: The Next Generation" zu sehen.

Das Spitzer Space Telescope nahm Bilder dieser Nebel im Sternbild Vulpecula auf. Nebel sind als Sternentstehungsgebiete bekannt, weil sie mit freischwimmendem Gas und Staub gefüllt sind, die sich zusammenballen, um schließlich junge Sterne und Sternsysteme zu bilden.

Das Bild wurde als Teil von Spitzers Infrarot-Vermessungen der Milchstraße erworben, die GLIMPSE und MIPSGAL genannt werden. In dem Bild repräsentiert Blau Lichtwellenlängen von 3,5 Mikron, Grün repräsentiert 8,0 Mikron und Rot ist 24 Mikron.

"Die grünen Farben heben organische Moleküle in den Staubwolken hervor, die von Sternenlicht beleuchtet werden", sagten NASA-Beamte in einer Erklärung. "Rote Farben sind mit Wärmestrahlung verbunden, die von den heißesten Staubbereichen emittiert wird."

Im Laufe der Jahrhunderte haben Astronomen vertraute Objekte verwendet, um Dinge zu klassifizieren, die sie am Himmel sehen - ein Phänomen namens Pareidolie. Beispiele für Pareidolien sind Konstellationen wie Orion, Sternbilder wie das Sommerdreieck und berühmte Nebel wie die Ameise, die Sanduhr oder der Stachelrochen. "Astronomisch gesehen fällt die im Bild abgebildete Region in die Scheibe unserer Milchstraße und zeigt zwei Sternentstehungsgebiete, die im sichtbaren Licht hinter einem Staubstau verborgen sind ", fügten sie hinzu. "Spitzers Fähigkeit, tiefer in Staubwolken zu schauen, hat eine Vielzahl von stellaren Geburtsorten wie diesen enthüllt."