Reflexionen aus dem Weltraum: Spot Iridium Flares

Die United States Air Force startete am Mittwoch bei einem Testflug eine interkontinentale ballistische Rakete (ICBM), die die Waffe auf eine suborbitale Flugbahn schickte, die Tausende von Meilen über dem Pazifischen Ozean erreichte.

Die Minuteman 3 ICBM sprengte um 3.40 Uhr EDT (0740 GMT) von einem Silo auf der kalifornischen Vandenberg Air Force Base bei einem Routine-Testflug, der von Analysten des US-Verteidigungsministeriums und des Energieministeriums überwacht wurde. Daten aus dem Test werden verwendet, um die Bereitschaft der ICBM-Flotte des US-Militärs zu bestimmen.

Der Start brachte das Einfahrt-Testfahrzeug des Minuteman 3 über 6.500 km (6.759 km) über den Pazifischen Ozean zu einem vorher festgelegten Ziel in der Nähe des Kwajalein-Atolls in den Marshall-Inseln. Das Atoll beherbergt das Ronald Reagan Raketenabwehr-Testgelände der US Army.

"Diese Starts lehren uns sehr viel und erfordern einen Teamansatz", sagte Air Force Colonel Carl DeKemper, der 576. Flight Test Squadron Kommandant und Missionsleiter, in einer Erklärung. "Der Start war Teil unserer kontinuierlichen Selbsteinschätzung des technischen und Waffensystem-Know-hows unserer Airmen und der Leistungsfähigkeit der ICBM-Flotte."

Der Test am Mittwoch war der zweite in diesem Monat der Minuteman-3-Rakete der Air Force. Ein früherer Test wurde am 16. Juni von Vandenberg gestartet?

Die Interkontinentalraketen Minuteman 3 haben eine Reichweite von mehr als 6.000 Meilen (9.656 km) und können Geschwindigkeiten von bis zu Mach 23 (15.000 mph oder 24.000 km / h) erreichen und Höhen von bis zu 1.120 km über der Erde erreichen.

Das bedeutet, dass Minuteman-3-Raketen höher fliegen als die Internationale Raumstation, die die Erde in einer Höhe von etwa 220 Meilen (354 km) umkreist, wenn sie den Gipfel ihrer Flugbahn erreichen.

Minuteman 3 ICBMs wurden erstmals im Juni 1970 hergestellt, wobei die Produktion im Dezember 1978 nach dem Datenblatt der Air Force eingestellt wurde. Das Minuteman-Waffensystem wurde erstmals in den späten 1950er Jahren als strategische Waffe mit einer interkontinentalen Reichweite konzipiert, um als strategische Abschreckungskraft für das US-Militär zu dienen.

Die Raketen sind in gehärteten Untergrundsilos untergebracht und werden 24 Stunden am Tag von Startcrews überwacht, die aus zwei Offizieren pro Schicht bestehen. Die ersten Minuteman 1 Raketen wurden in den späten 1960er Jahren eingesetzt.

Heute besteht das Minuteman-Waffenarsenal der Air Force aus 450 Minuteman-3-Raketen, die in Basen in Montana, Wyoming und North Dakota stationiert sind. Die Raketen bestehen aus drei verschiedenen Stufen, die zusammengebaut 18 Meter hoch und 32.158 kg wiegen.

Die Air Force hat in diesem Jahr auch an einer Reihe weiterer Teststarts teilgenommen, darunter die April-Markteinführung des Roboterflugzeuges X-37B. Orbital Test Vehicle 1? aus Florida. Dieses Fahrzeug ist heute noch in der Erdumlaufbahn. [X-37B Satellitenfotos]

Der ICBM-Testflug markiert auch den 1900. Start von der Vandenberg Air Force Base seit 1957. "Die 576. Flight Test Squadron der Air Force, der 341. Missile Wing und der 30th Space Wing trugen alle zum Testflug bei, sagten Luftwaffenoffiziere.

  • Galerie - Die X-37B Space Plane der Air Force
  • Die meisten zerstörerischen Raumwaffen-Konzepte
  • Air Force sieht Hypersonische Waffen und Raumschiffe in der Zukunft