NASA offiziell umbenannt Dryden Flight Research Facility f├╝r Neil Armstrong

Die neueste Folge von "Cosmos: A Spacetime Odyssey" tauchte in alle großen und kleinen Dinge ein, einschließlich der Geschichte der modernen Wissenschaft.

Am Sonntagabend (23. März) wird in der dritten Folge des Neustarts von Carl Sagans beliebter TV-Serie "Cosmos: A Personal Voyage" gezeigt, wie das Wissen um Schwerkraft, Kometen und das Sonnensystem die Sicht der Menschen auf die Sterne verändert hat und Wissenschaft. Hier sind fünf himmlische Fakten, die wir in der dritten Episode von "Cosmos: A Spacetime Odyssey" erfahren haben:

Kometen wurden als Vorboten des Verderbens gesehen

Für viele alte Kulturen wurde das Erscheinen eines Kometen am Himmel als Vorbote für Zerstörung, Krankheit und andere große Probleme angesehen, die für die Menschen in der Region schlechte Nachrichten bedeuten. ["Kosmos" im Fernsehen: Vollständige Berichterstattung]

"Es war egal, ob du ein uralter Azteke, Anglo-Saxon, Babylonier, Hindu warst, Kometen waren Vorboten des Untergangs", sagte "Kosmos", Gastgeber und Astrophysiker Neil deGrasse Tyson während des Programms. "Der einzige Unterschied zwischen ihnen war die genaue Natur der bevorstehenden Katastrophe."

Alte chinesische Sterngucker waren sehr spezifisch über die Arten von Kometen, die spezifische Probleme in ihr Heimatland brachten, sagte Tyson. Zum Beispiel bedeutete ein Kometen mit vier Schwänzen, dass eine Epidemie auf dem Weg war.

Edmond Halley hat den Halleyschen Kometen nicht entdeckt

Heute werden Kometen normalerweise nach den Menschen benannt, die sie entdeckt haben. Das ist jedoch nicht der Fall bei Halley's Komet, dem berühmtesten periodischen Kometen. Halley's Komet erscheint etwa alle 75 oder 76 Jahre am Nachthimmel, und während Edmund Halley (der Namensgeber des Kometen) ihn nicht entdeckte, hat er zum ersten Mal die Umlaufbahnen von Kometen um die Sonne vorhergesagt. Indem er ein Muster in seinen Forschungen erkannte, war Halley der erste, der die Periode des Kometen aufspürte, der schließlich für ihn genannt wurde, sagte Tyson.

"Halley hat jede astronomische Beobachtung eines Kometen, der in Europa zwischen 1472 und 1698 aufgenommen wurde, gejagt", sagte Tyson. "Und erinnern Sie sich, es gab keine Suchmaschine oder einen Computer. Alles, was Halley hatte, waren seine Bücher und seine Gedanken ... Halley musste die Beobachtungen für jeden Kometen machen und die Form seines tatsächlichen Weges durch den Raum finden ... In einem Englisch: www.db-artmag.de/2003/12/e/1/115.php Halley, eine entdeckungsfreudige Tour de Kraft der mathematischen Brillanz, entdeckte, dass Kometen in langen, elliptischen Bahnen an die Sonne gebunden waren.

Isaac Newtons "Principia" wurde fast nicht veröffentlicht

Die Royal Society - eine Gesellschaft für Wissenschaft in den USA - gab den größten Teil ihres Geldes für den Druck des Buches "The History of Fish" aus und ließ wenig Geld übrig, um Isaac Newtons wissenschaftliches Meisterwerk "Philosophiae Naturalis Principia Mathematica" zu produzieren. Newtons Buch entwarf die drei Bewegungsgesetze des Universums und erklärte, wie und warum die Planeten die Sonne so umkreisen, wie sie es tun. Aber Edmond Halley kam zur Rettung.

"Alles hing davon ab, ob Edmond Halley Newtons Buch in die Welt hinaus bringen konnte oder nicht", sagte Tyson. "Halley beschloss, Newtons Buch nicht nur zu bearbeiten, sondern es auf eigene Kosten zu veröffentlichen."

Kometen sind Trümmer, die übrig geblieben sind, nachdem sich das Sonnensystem vor 4,6 Milliarden Jahren gebildet hatte. Mal sehen, was Sie über diese uralten und schwer fassbaren Himmelswanderer wissen.

Kometen kommen aus der Oort-Wolke

Eine Masse von eisigen Körpern am Rande des Sonnensystems, bekannt als die Oort-Wolke, umkreist die Sonne von Neptuns Umlaufbahn aus.

»Das sind die Schneewehen vergangener Zeiten«, sagte Tyson über die Oort-Wolke. "Treibende Berge aus Eis und Fels, die erhaltenen Überreste der Geburt des Sonnensystems."

Benannt nach Jan Oort, dem ersten Astronomen, der darauf hinwies, dass Kometen aus dem weiten Einflussbereich der Sonne in das innere Sonnensystem kommen könnten. Einige Kometen, wie der Halleysche Kometen, sind periodisch und kommen regelmäßig in Sicht, aber andere, wie der Komet ISON im Jahr 2013, tauchen zum ersten Mal nach leichten Änderungen der Umlaufbahn zur Sonne auf.

Die Milchstraße und Andromeda werden schließlich eine Galaxie werden

In Milliarden von Jahren werden die Milchstraße und die Andromeda-Galaxien zusammenstoßen und eine Galaxie bilden.

"Weil die Abstände zwischen den Sternen im Vergleich zu ihren Größen so groß sind, werden nur wenige Sterne in jeder Galaxie kollidieren", sagte Tyson. "Jedes Leben auf den Welten dieser fernen Zukunft sollte sicher sein, aber sie würden mit einer erstaunlichen Milliarden Jahre langen Lichtshow konfrontiert werden. Ein Tanz von einer halben Billion Sternen."

Die dritte Folge von "Cosmos: A Spacetime Odyssey" wird heute Abend um 22 Uhr auf dem National Geographic Channel ausgestrahlt. ET / 9 Uhr CT. "Cosmos" wird an FOX Sundays um 21 Uhr ausgestrahlt. SOMMERZEIT. Überprüfen Sie lokale Einträge.