Wie könnte der mutmaßliche Planet Neun aussehen?

Ein neuer Umweltmonitoring-Satellit, der bereit ist, am Samstag (19. November) in den Weltraum zu fliegen, wird einen Blitz-Mapper höher fliegen lassen als je zuvor, was eine bessere Überwachung des schweren Sturms in den Vereinigten Staaten und in nahegelegenen Regionen ermöglicht.

Blitze, Sturmaufwinde und mehr werden in dem Instrument auf dem Satelliten Geostationary Operational Environmental Satellite R (GOES-R) sichtbar sein, das voraussichtlich am Samstag um 17.42 Uhr starten wird. EST (2242 GMT). Sie können die Veröffentlichung live auf ProfoundSpace.org mit freundlicher Genehmigung von NASA TV verfolgen.

"Es hilft dem Prognostiker wirklich bei dem, was Situationsbewusstsein genannt wird", sagte Steven Goodman, GOES-R-Programmwissenschaftler für die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), in einer Pressekonferenz am Donnerstag, 17. November. [GOES-R: Ein leistungsfähiger Wettersatellit in Bildern]

Goodman erklärte, dass ein typischer Prognostiker möglicherweise 20 Stürme gleichzeitig betrachtet, so dass das Instrument dieser Person helfen könnte, den Sturm mit dem größten Schadenspotential zu finden. "Sie können eine Diagnose bekommen, um früh eine Warnung zu bekommen", sagte er.

Die Elektrifizierung beobachten

Während Lightning Mapper zuvor im Weltraum geflogen sind, sind sie nur in einer niedrigen Erdumlaufbahn gewesen, sagte Goodman. Ziel ist es, auf 17 Jahre Daten der Tropical Rainfall Measuring Mission, die letztes Jahr endete, aufzubauen. Wenn GOES-R lange genug dauert, um die gesamte Blitzdatensammlung auf 30 Jahre (zwischen den beiden Missionen) zu bringen, dann wäre das eine gute Information, um Klimaprognosen zu machen, fügte er hinzu.

Das GOES-R-Instrument, das Geostationäre Blitz-Mapper genannt wird, soll mit einer Auflösung von etwa 10 Kilometern rund um Amerika und die nahe gelegenen Ozeane blitzen. Dazu gehören Cloud-to-Cloud-Blitze, Cloud-Blitze und Cloud-to-Ground-Blitze. Das Projekt wurde seit 1979 entwickelt. [Erstaunliche Fotos von Beleuchtung aus dem Weltraum]

Wissenschaftler halten Blitz für ein Indiz für Sturmaufwind. Wenn der Niederschlag in einer Wolke aufsteigt, gefriert er und erzeugt Eispartikel, weichen Hagel und andere Niedertemperatur-Niederschlagsarten. Und während verschiedene Arten von eisigem Niederschlag in der Wolke kollidieren, werden die Eiskristalle positiv geladen und der weiche Hagel negativ geladen, so der Nationale Wetterdienst. Dies erzeugt Elektrifizierung, ein Schlüsselprozess hinter dem Blitz.

Ein fortschrittlicher Baseline-Imager wird die Blitzdaten des Satelliten ergänzen und Informationen fünf Mal schneller als andere GOES-Satelliten liefern. Es wird die Erde in 16 verschiedenen Spektralbereichen betrachten (11 mehr als die aktuelle GOES-Reihe), um Informationen über Wetter, Klima und Naturgefahren zu liefern.

Diese Erdbeobachtung "ist ein Spiel, das Wetterprognosen für unsere Nation, Lateinamerika und die Karibik verändert", sagte Sandra Cauffman, stellvertretende Direktorin der NASA-Abteilung für Erdwissenschaften, in derselben Pressekonferenz. Unter anderem hoffen die Meteorologen darauf, die Genauigkeit der Evakuierungen zu verbessern, fügten Beamte hinzu, denn sobald eine Evakuierung angerufen wird, kann sie nicht rückgängig gemacht werden.

Ausspionieren der Sonne

GOES-R wird nicht nur die Erde, sondern auch die Umgebung der Sonne beobachten. Als Hauptantriebskraft für Energie auf der Erde kann die Sonne manchmal verheerende koronale Massenauswürfe ausstoßen. Diese Teilchenströme verkürzen gelegentlich die Infrastruktur, wenn sie auf Satelliten oder Stromleitungen treffen.

Der Satellit wird die Sonneneruptionen und den Einfluss der elektromagnetischen Strahlung der Sonne in der oberen Erdatmosphäre überwachen - unter Verwendung der Extreme Ultraviolet- und Röntgenstrahlungssensoren. GOES-R wird auch ein Teleskop tragen, das die Sonne im extremen ultravioletten Wellenlängenbereich überwachen kann. Das Teleskop wird helfen, die Temperaturen der Sonnenkorona (obere Atmosphäre) abzuschätzen, was wiederum den Prognostikern helfen wird, vorherzusagen, wann die Sonne am wahrscheinlichsten ausbrechen wird.

Während der Sonnenereignisse wird GOES-R den Fluss geladener Teilchen in der Nähe der Erde mit dem In-Situ-Gerät Space Environment und einem Magnetometer vorhersagen. Dies wird gemäß einer Missionsbeschreibung bei Strahlungsvorhersagen sowohl für Astronauten als auch für Satelliten helfen.

Während GOES-R die Strahlung überwachen wird, könnte der Satellit auch für diese hochenergetischen Teilchen anfällig sein. Der Blitz-Mapper hängt von einem ladungsgekoppelten Gerät ab, das einige Pixel auf dem Detektor dunkel werden lassen könnte, wenn hochenergetische Teilchen das Instrument beschädigen, sagte Goodman. Er beschrieb den Solar-Ultraviolett-Imager als "empfindlich" und besonders empfindlich gegenüber Wasser. Daher ist es wichtig, eine Kontamination zu vermeiden, damit dieses Gerät richtig funktioniert.

GOES-R wird in GOES-16 umbenannt, wenn es in den geostationären Orbit geht. Der Satellit wird eine Checkout- und Validierungsphase von etwa einem Jahr durchführen und dann den Betrieb aufnehmen. Die endgültige Umlaufbahn wird zu diesem Zeitpunkt festgelegt, nachdem NOAA die Gesundheit anderer GOES-Satelliten untersucht hat.