NASA sieht Giant Solar Wave Eruption von der Sonne (Video)

Ein sowjetischer Rover aus den 1970er Jahren fuhr tatsächlich etwa 3 Meilen weiter auf der Mondoberfläche als ursprünglich angenommen, was bedeutet, dass jeder Roboter, der hofft, seinen Weltrekord zu brechen, einen vollen Marathon laufen muss, sagen Forscher.

Der ferngesteuerte Lunokhod 2 Mondrover wurde lange Zeit 37 Meilen (37 Kilometer) auf der Mondoberfläche zurückgelegt. Aber ein russisches Team erhöhte die Schätzung kürzlich auf 42 Kilometer (26 Meilen), indem er Bilder der NASA benutzte Lunar Reconnaissance Orbiter.

Die russischen Forscher, unter der Leitung von Irina Karachevtseva von der Moskauer Staatlichen Universität für Geodäsie und Kartographie, haben die neue Nummer seit etwa einem Jahr auf Konferenzen vorgestellt. Aber die Revision begann erst im letzten Monat breite Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, als der Rover der Opportunity Mars der NASA der alten 23-Meilen-Marke immer näher kam. [Entfernungen in anderen Welten (Infografik)]

Jetzt hat eine zweite Gruppe von Wissenschaftlern - die mit der Instrumentierung der Lunar Reconnaissance Orbiter Camera (LROC) verbunden sind - den Fund des russischen Teams unterstützt und LROC-Bilder der Lunokhod 2-Spuren verwendet, um eine ungefähre Schätzung von 26 Meilen zu erhalten.

"Ich denke, es ist 41,5 [Kilometer] oder so ähnlich, aber wir sind noch nicht fertig", sagte Mark Robinson, LROC-Principal Investigator von der Arizona State University, am Montag (8. Juli) zu ProfoundSpace.org. "Wir werden auf der LROC-Webseite, auf der diese Nummer steht, ziemlich bald ein vorgestellten Bild haben."

Das LROC-Team führt seine Analyse als einfachen Doppel-Check durch, nicht weil es Zweifel an der von Karachevtseva und ihren Kollegen abgeleiteten Zahl hat, sagte Robinson.

"Es gibt hier keine wirkliche Kontroverse", sagte er. "Wir können jetzt die genaue Entfernung messen, die der Rover zurückgelegt hat, wenn wir diese Bilder haben."

Die LROC-Bilder, die eine Auflösung von 1,6 Fuß (0,5 Meter) pro Pixel aufweisen, waren natürlich zu der Zeit in Lunokhod 2 nicht verfügbar. Der Lunar Reconnaissance Orbiter startete 2009, 36 Jahre nachdem der alte sowjetische Rover zum letzten Halt auf dem Mond gerollt war.

Die ursprüngliche Schätzung von 23 Meilen scheint auf der Entfernung zwischen den Start- und Endpunkten von Lunokhod 2 zu basieren, sagte Robinson. Aber LROC-Fotos zeigen, dass der Roboter mehrere Male zurückgelaufen ist und auch gelegentlich in Kreisen gereist ist, um Panoramafotos zu machen und seine Gesamt-Odometrie um einige Kilometer zu erweitern.

Opportunity hat also noch einiges zu tun, bevor es zum Off-World-Champion werden kann. Am Mittwoch (10. Juli) hatte der Rover 23,35 Meilen (37,58 km) zurückgelegt, seit er im Januar 2004 mit seinem Zwilling Spirit auf dem Mars aufmarschierte, um nach Spuren vergangener Wasseraktivitäten zu suchen.

Und Opportunity wird sich bald an einem Ort namens Solander Point niederlassen, um den harten Winter des Roten Planeten abzuwarten, so dass Lunokhods 2-Aufzeichnung wahrscheinlich noch eine Weile sicher ist.

Aber den Opportunity-Rover gegen Lunokhod 2 zu packen macht Robinson wenig Sinn. Immerhin sind die beiden Roboter sehr unterschiedliche Bestien, die verschiedene Welten jahrzehntelang erkunden. Und Lunokhod 2 hat den ganzen Boden in weniger als fünf Monaten abgedeckt, bemerkte Opportunity, während Opportunity seit mehr als neun Jahren tuckert.

Robinson wünscht, dass die Leute aufhören würden, sich auf den Streckenrekord zu fixieren, und sich ein wenig Zeit nehmen, um zu schätzen, was beide Rover auf ihren separaten Missionen erreicht haben.

"Sie haben beide erstaunliche Dinge vollbracht, also ist es nicht sinnvoll, sich darauf zu konzentrieren, wer am weitesten gefahren ist", sagte Robinson.