"Ring der grünen Laterne" glänzt im NASA-Raum-Foto

Die NASA hat vielleicht keine Raumfähren mehr, um Menschen in die letzte Grenze zu bringen, aber das hat die Amerikaner nicht daran gehindert, Schlange zu stehen, um bei der letzten Rekrutierungsfahrt dem ikonischen Astronautenkorps der Agentur beizutreten.

Die US-Raumfahrtbehörde erhielt zwischen dem 15. November und dem 27. Januar mehr als 6.300 Anträge auf der Suche nach neuen Astronauten - die zweithöchste Wahlbeteiligung aller Zeiten und eine Verdopplung der normalen Reaktion, teilten NASA-Vertreter mit. Der Allzeit-Rekord für die meisten Astronautenanwendungen wurde 1978 aufgestellt, als mehr als 8.000 Menschen ihre Einsendungen einreichten.

Nur eine Handvoll der neuen Astronauten hofft, dass die NASA den Auswahlprozess sorgfältig durchführen kann. Die Weltraumbehörde plant, im Frühjahr 2013 zwischen neun und 15 Kandidaten für ihre 21. Astronautenklasse zu wählen. Das Training beginnt dann im August 2013.

"Wir werden nach Leuten Ausschau halten, die wirklich auffallen", sagte Peggy Whitson, Chefastronin der NASA im Johnson Space Center in Houston, in einer Erklärung. "Unser Team wird nicht nur auf ihren akademischen Hintergrund und ihre beruflichen Leistungen achten, sondern auch auf andere Elemente ihrer Persönlichkeit und Charakterzüge - welche Art von Hobbys sie haben oder welches einzigartige Leben sie erlebt. Wir wollen und brauchen eine Mischung aus Individuen und Fähigkeiten für diese nächste Phase der menschlichen Erforschung. " [Fotos: NASA-Raumschiff für Asteroidenfahrten]

Whitson leitet auch das NASA-Astronautenskript für die jüngste Rekrutierungsoffensive.

Die NASA hat 2011 nach 135 Missionen und 30 Jahren Raumfahrt ihre drei Raumfähren stillgelegt. Die drei Orbiter - Discovery, Atlantis und Endeavour - werden nun für die öffentliche Ausstellung in Museen im ganzen Land vorbereitet.

Derzeit setzt die NASA auf russische Sojus-Raumschiffe, um amerikanische Astronauten zur und von der Internationalen Raumstation zu befördern. Die Weltraumagentur ermutigt private US-Unternehmen jedoch, kommerzielle Raumtaxis zu bauen, um eine amerikanische Raumflugkapazität wiederzuerlangen.

In der Zwischenzeit entwirft die NASA auch eine neue Raumkapsel namens Orion Multi-Purpose Crew Vehicle und eine riesige Rakete für zukünftige Weltraummissionen zu einem Asteroiden oder anderswo. Präsident Barack Obama hat der NASA befohlen, bis 2025 Astronauten auf einen Asteroiden zu schicken und dann auf eine bemannte Marsmission zu zielen.

"Dies ist eine großartige Zeit, um der NASA-Familie beizutreten", sagte NASA-Chef Charles Bolden in einer Erklärung. "Unsere neuesten Astronauten könnten an Bord der ersten kommerziellen Raketen zur Raumstation die nächste Generation von Wissenschaftlern und Ingenieuren starten, die uns helfen werden, höher zu gelangen und eine amerikanische Wirtschaft zu schaffen, die für die Ewigkeit gebaut ist."

Die NASA hat im Oktober 2011 ihre jüngste Rekrutierungsoffensive angekündigt, um die Reihen ihrer schrumpfenden Astronautenkorps wieder aufzubauen.

Im Jahr 1999 hatte die NASA etwa 150 aktive Astronauten in ihren Reihen. Als die Space-Shuttle-Flotte im Ruhestand war, haben viele Astronauten die Agentur verlassen, um in den Ruhestand zu gehen oder Jobs in der Weltraumindustrie zu suchen.

Die Space-Agency zählt heute 58 aktive Astronauten auf ihrer Gehaltsliste, sagte NASA-Sprecherin Nicole Cloutier-Lemasters. Der nächste Schritt für das 21. Auswahlgremium für Astronautenklassen werde aus den Tausenden von Bewerbungen eine Auswahlliste von "hochqualifizierten" Kandidaten auswählen, fügte sie hinzu.

"Die nächste Phase umfasst medizinische Screenings und erste Interviews", sagte Cloutier-Lemasters gegenüber ProfoundSpace.org. "Und dann das endgültige Ranking und die Auswahl. Die endgültige Auswahl wird im Frühjahr 2013 erwartet."

Die jüngste Astronautenklasse der NASA wurde im Jahr 2009 ausgewählt, als die Raumfahrtagentur den US-Raumfahrern neun neue Mitglieder hinzufügte. Heute haben diese neun neuen Astronauten ihre gesamte Ausbildung absolviert und ihre ersten technischen Aufträge im NASA-Astronautenbüro erhalten, sagte Cloutier-Lemasters.

"Und einer, Michael Hopkins, wurde einer Raumstation Mission zugewiesen und begann seine Mission spezifische Ausbildung", fügte sie hinzu.

Hopkins ist ein Oberstleutnant der US-Luftwaffe und wurde der Crew der Expedition 37 für die Internationale Raumstation zugeteilt. Die Expedition 37 Mission soll im September 2013 an Bord einer russischen Sojus-Raumkapsel starten, laut NASA-Aufzeichnungen.