Partikel Zoo: Reise in die seltsame subatomare Welt

Während sich die NASA darauf vorbereitet, Astronauten in private Raumtaxis zu schicken, führen Boeing und SpaceX mehrere Fallschirmtests für die entscheidende Wiedereintrittsphase durch.

Die Tests sind ein weiterer Meilenstein auf dem Weg, Astronauten wieder von amerikanischem Boden in den Weltraum zu schicken. Seit dem Ende des Space-Shuttle-Programms im Jahr 2011 haben die NASA-Astronauten die russische Sojus-Raumsonde aus Kasachstan eingesetzt, um die Internationale Raumstation zu erreichen.

Das kommerzielle Crew-Programm der NASA wird die meisten dieser Sojus-Flüge durch US-Firmeneinführungen aus dem Kennedy Space Center der NASA in Florida ersetzen. Testflüge können bereits Ende 2018 stattfinden, aber das Startdatum des kommerziellen Programms wurde aufgrund finanzieller und technischer Überlegungen um einige Jahre verschoben. [NASA testet die Life-Support-Systeme von SpaceX Crew Dragon Capsule]

SpaceX, das 2014 von der NASA 2,6 Milliarden Dollar für die aktuelle Phase des Commercial Crew-Programms erhielt, schloss am 4. März seinen 14. Fallschirm-Test für seine bemannte Version des Dragon-Raumschiffs ab. Der Test zeigte, wie die Fallschirme während eines abnormalen Abstiegs funktionieren würden Sagten NASA-Beamte in einer Aussage; Ein weiterer Test ist in den kommenden Wochen geplant.

Boeing hat seinen ersten Zuverlässigkeitstest im Februar durchgeführt, um mit dem CST-100 Starliner eine Fallschirmlandung zu simulieren. Das Unternehmen, das 2014 4,6 Milliarden Dollar von der NASA einbrachte, führt in diesem Jahr Zuverlässigkeits- und Fallschirmtests durch, um Starliner für die Raumfahrt vorzubereiten.

"Wir testen die Fallschirme bei vielen verschiedenen Bedingungen für Nenneintritt, Aufstiegsabbruchbedingungen einschließlich eines Padabbruchs und für Eventualitäten, damit wir wissen, dass die Rutschen im Flug sicher eingesetzt werden können", sagt Mark Biesack, leitender NASA - Ingenieur bei Kennedy Space Center, die Fallschirm-Tests für das Commercial Crew-Programm der Agentur überwacht, sagte in der Erklärung.

Für den Fallschirm-Test von SpaceX Anfang März lüftete eine Lockheed Martin C-130 ein Testfahrzeug, das die gleichen maximalen Geschwindigkeiten demonstrieren sollte, die SpaceX Dragon-Raumfahrzeuge beim Wiedereintritt erfahren würden. Das Flugzeug ließ das Fahrzeug von 25.000 Fuß (7.600 Meter) Höhe über die Mojave-Wüste in Südkalifornien fallen.

"Der Test zeigte eine nicht-nominale oder abnormale Situation, indem er nur einen der beiden Bremsrutschen einsetzte und absichtlich eine Auslösestufe auf einem der vier Hauptfallschirme übersprang und so eine sichere Landung in einem solchen Notfall-Szenario sicherstellte", sagten NASA-Vertreter in der Aussage. Der nächste Falltest wird auch einen Fallschirm mit Fallschirm und einen Fallschirm überspringen, aber in einer anderen Konfiguration, fügte die Agentur hinzu.

Boeing Testflug im Februar verwendet eine lange, pfeilförmige Testfahrzeug, das eine C-17 Flugzeug über Yuma, Arizona veröffentlicht, begann eine Reihe von Zuverlässigkeitstests. Boeing plant, das Dartmodul noch zweimal zum Testen zu verwenden. Danach wird das Unternehmen einen High-Fidelity-Kapselsimulator verwenden, der angeblich eine Nachbildung von Form und Masse des Starliners sein soll. Dieser Simulator wird unter einem großen, mit Helium gefüllten Ballon bis zu einer Höhe von 9.100 m fliegen, bevor er freigegeben wird. Die Tests untersuchen die Bereitstellung von Fallschirmen und die Systemleistung.

"Sowohl im Dart- als auch im Kapsel-Simulator-Test werden die Test-Raumfahrzeuge in verschiedenen Höhen freigegeben, um das Fallschirmsystem bei verschiedenen Einsatzgeschwindigkeiten, aerodynamischen Lasten und / oder Gewichtsanforderungen zu testen", so die NASA-Vertreter. "Daten, die bei jedem Test gesammelt wurden, werden in Computermodelle eingespeist, um die Leistung des Fallschirms genauer vorhersagen und die Konsistenz von Test zu Test überprüfen zu können."

Boeing's dritter von fünf Parachute-System-Qualifikationstests wird im Mai stattfinden, unter Verwendung des gleichen Ballons, der die Zuverlässigkeitstests durchführt. Im Mai wird der Ballon eine Full-Size-Version des Starliner-Raumschiffs auf eine Höhe von 12.200 m überhöhen. Der Starliner wird dann in die Wüste von New Mexico fallen und den Einsatz von drei Pilotrutschen, zwei Bremsrutschen und drei Hauptschächten für eine sichere Landung testen.

SpaceX und Boeing planen, die Fallschirmqualifikationstests bis zum Herbst abzuschließen. Getrennt davon nähert sich das Orion-Programm der NASA, das Astronauten zum Mond oder weit hinaus in das Sonnensystem schicken soll, ebenfalls dem Ende seines Fallschirmtests für das Raumfahrzeug. Die Tests für Orion haben in einigen Fällen die Notwendigkeit verringert, dass die kommerziellen Unternehmen ihre eigenen Fallschirm-Entwicklungstests durchführen, sagten NASA-Beamte.

"Die Partner machen große Fortschritte beim Testen ihrer jeweiligen Fallschirmsysteme, und die Daten, die sie bei jedem Test sammeln, sind entscheidend, um zu zeigen, dass ihre Systeme wie geplant funktionieren", sagte Kathy Lueders, Commercial Crew Program Manager im Kennedy Space Center Erklärung.