Indien Entwicklung von Anti-Satelliten-Raumfahrzeugen

Präsident Barack Obamas Budgetantrag für 2011 hat die fünf Jahre dauernden Bemühungen der NASA, Astronauten auf den Mond zurückzubringen, praktisch zum Erliegen gebracht und die US-Raumfahrtbehörde mit hohen Zielen - aber ohne feste Fristen - dazu gebracht, Menschen erneut über die Erdumlaufbahn hinaus zu schicken.

Der heute veröffentlichte Budgetantrag würde das Constellation-Programm der NASA zum Bau der Orion-Raumschiffe und Ares-Raketen für neue bemannte Mondmissionen aussetzen - eine Investition von 9 Milliarden Dollar bis heute. Der Antrag fordert für die NASA im Jahr 2011 eine Finanzierung in Höhe von 19 Milliarden US-Dollar, ein leichter Anstieg gegenüber den 18,3 Milliarden US-Dollar, die im Jahr 2010 ausgegeben wurden.

Der Antrag sieht jedoch zusätzliche Mittel vor, um die Lebensdauer der Internationalen Raumstation bis 2020 zu verlängern, und bietet 6 Milliarden US-Dollar über fünf Jahre, um kommerziell gebaute Raumschiffe zu unterstützen, um NASA-Astronauten in den Weltraum zu bringen. Die drei verbliebenen Space Shuttle der Space Agency sollen noch in diesem Jahr in Rente gehen.

Die Bekanntgabe des Budgets erfolgte am 7. Februar 2003 anlässlich des siebten Jahrestags der Columbia-Shuttle-Katastrophe der NASA, bei der sieben Astronauten beim Wiedereintritt aufgrund eines Hitzeschildschadens getötet wurden. Es kam nur wenige Tage nach dem 24. Jahrestag des Challenger-Shuttle-Unfalles, der am 28. Januar 1986 sieben Astronauten tötete.

NASA-Administrator Charles Bolden, ein ehemaliger Space-Shuttle-Kommandeur, sagte, dass, während das Budget das Programm Space Shuttle Ersatz der Agentur - die Orion Crew Vehicle - bricht nicht weg Sicherheit um neue, privat gebaute Raumschiffe um Astronauten fliegen umarmen. Es ebnet auch den Weg für ein "Weltraumprogramm des 21. Jahrhunderts", sagte er.

"Niemand interessiert sich mehr für die Sicherheit als ich. Ich bin viermal mit dem Space Shuttle geflogen. Ich habe Freunde in den beiden Space-Shuttle-Tragödien verloren. Also gebe ich dir mein Wort, diese Fahrzeuge werden in Sicherheit sein", sagte Bolden. "Sie werden ein kritisches NASA-Bedürfnis erfüllen, industrielle Innovation vorantreiben und die NASA für die kühne, vorwärtsgerichtete Arbeit freimachen, die wir tun müssen, um jenseits der Erde zu erforschen."

Bolden sagte, die NASA habe bereits neue Vereinbarungen mit mehreren kommerziellen Raumfahrtunternehmen getroffen, um ihre Bemühungen voranzutreiben. Die NASA und das Büro für Wissenschaft und Technologie des Weißen Hauses planen, am Dienstag eine Bekanntmachung zu kommerziellen Raumfluganbietern zu machen, sagten NASA-Beamte.

"Dieser neue Weg ist eine große Veränderung. Das merke ich", sagte Bolden Reportern in einer Telefonkonferenz. "Aber es ist kein Wechsel von den Leitsätzen der NASA. Es macht Amerika stärker. Es ermöglicht uns, stärker auf den Einfallsreichtum des kommerziellen Sektors zu setzen und eine engere Verbindung mit unseren internationalen Partnern zu schaffen."

Der neue Plan ist nicht ohne seine Gegner, besonders in Staaten, die traditionell Hauptanliegen der NASA waren.

"Dies ist ein lähmender Schlag für Amerikas bemanntes Raumfahrtprogramm", sagte der Kongressabgeordnete Pete Olson (R-Texas). "Es hat über 50 Jahre gedauert, Amerikas Aufstieg zu seinem rechtmäßigen Platz als der dominante Spieler in der menschlichen Raumfahrt zu bauen und zu entwickeln. Diese Dominanz ist anscheinend nicht mehr erwünscht."

Texas beherbergt das Johnson Space Center der NASA, wo Astronauten für Weltraummissionen trainieren und die Mission Controls für die Shuttle-Flotte und die Internationale Raumstation ihren Hauptsitz haben.

Scelling Constellation

Das im Jahr 2005 angekündigte Constellation-Programm der NASA zielte darauf ab, die Space-Shuttle-Flotte dieses Jahr abzuschaffen und durch neue kapselbasierte Fahrzeuge (Orion) zu ersetzen, die auf Ares I-Raketen mit einer größeren schweren Trägerrakete namens Ares V starten sollen und Raketenstufen, die für mondgebundene Missionen benötigt werden. Der Mondplan, der 2004 vom ehemaligen Präsidenten George W. Bush angekündigt wurde, hatte das Ziel, Astronauten bis 2020 auf den Mond zu bringen.

Es würde 100 Milliarden Dollar kosten, ungefähr das aktuelle Preisschild der Internationalen Raumstation. Die Einstellung des Programms werde mehr als 2 Milliarden US-Dollar kosten, sagten NASA-Vertreter.

Letztes Jahr hat ein unabhängiges Komitee unter Führung des ehemaligen CEO von Lockheed Martin, Norman Augustine, den Mondplan der NASA überprüft und festgestellt, dass er durch massive Unterfinanzierung und Verzögerungen behindert wurde. Die NASA würde es nicht bis zum Jahr 2028 zurück auf den Mond schaffen, und selbst dann hätte sie kein Geld, um den Lander zu bauen, um darauf zu landen, fand das Komitee.

Der Ausschuss reichte mehrere Optionen für den Präsidenten ein, darunter die Aufnahme von kommerziell gebauten Raumschiffen und die Verdrängung des aktuellen Raumfahrtplans der NASA für mutigere Expeditionen zum Mond, Asteroiden oder Mars.

"Der Plan, der mit dem Haushaltsplan 2011 des Präsidenten veröffentlicht wurde, scheint auf die im Bericht unseres Ausschusses hervorgehobenen Hauptanliegen zu antworten", sagte Augustine in einer Erklärung.

Lori Garver, der stellvertretende Administrator der NASA, sagte Reportern heute, dass der neue Budgetantrag eine Überholung des Weltraumforschungsplans der NASA vorsieht.

Der Antrag würde 369 Millionen US-Dollar für wichtige Technologieentwicklungs- und Testprogramme vorsehen, mit 183 Millionen US-Dollar für die Unterstützung der Internationalen Raumstation bis 2020. Die Station sollte 2016 stillgelegt werden, ein Jahr bevor das Augustiner-Komitee dem neuen Orion der NASA glaubte Schiff wäre bereit, Astronauten zu ihm zu befördern.

Das neue Budget würde 3,1 Milliarden US-Dollar für die Entwicklung besserer Schwerlastraketen und fortschrittlicher Raumfahrtantriebstechnologie bereitstellen, um schneller und weiter in das Sonnensystem hineinzukommen, sagten NASA-Beamte.

? Was dieses Programm macht, gibt uns das Sonnensystem zurück? Sagte Garver.

Garver und Bolden gaben keine Details zu neuen Fahrzeugen, bestimmten Zielen oder potenziellen Fahrplänen für neue bemannte Missionen außerhalb der erdnahen Umlaufbahn bekannt. Aber Garver sagte, wenn das Budget der NASA 2011 genehmigt würde, könnte die Agentur diese Ziele weit vor dem vom Augustiner-Komitee vorgeschlagenen Zeitraum von 2028 erreichen.

Die Agentur hofft, dass kommerziell gebaute Raumfähren bis 2016 bereit sein könnten, Astronauten zu fliegen, fügte sie hinzu.

Jenseits der menschlichen Raumfahrt

Präsident Obamas Budgetantrag für die NASA für das Jahr 2011 beleuchtet auch andere Bereiche innerhalb der Raumfahrtbehörde, die in den letzten Jahren aufgrund der Fokussierung der Agentur auf die bemannte Raumfahrt zu leiden hatten.

Die Anfrage beinhaltet $ 170 Millionen, um NASAs verlorenes "Orbiting Carbon Observatory" zu ersetzen, eine Sonde zur Erforschung des Klimawandels, die letztes Jahr bei einem Startversagen zerstört wurde. Etwa 3,2 Milliarden US-Dollar sind für Forschungszuschüsse und -missionen vorgesehen, einschließlich eines möglichen Nachfolgers des Hubble-Weltraumteleskops.

Etwa 146 Millionen US-Dollar - eine Erhöhung um 20 Millionen US-Dollar - werden im Haushaltsplan 2011 für die Unterstützung von Bildung und Öffentlichkeitsarbeit bereitgestellt. Es zielt darauf ab, das Interesse der amerikanischen Jugend und der Öffentlichkeit an Wissenschaft, Technologie, Mathematik und Weltraum zu fördern, sagte Garver.

"Es gibt so viele wunderbare Dinge, die mit der NASA gemacht werden können", sagte Garver. "Es ist das Programm der Leute und wir geben es ihnen zurück."

  • Umfrage: Sollte der Mond der nächste Schritt der Menschheit in den Weltraum sein?
  • NASA-Chef: Neue Raumfahrtpolitik wird Kooperation betonen
  • Astronauten bereit für den Shuttle-Start inmitten der NASA-Unsicherheit