Besichtige den Millennium Falcon, als es brandneu war mit Lando von 'Solo'

Du brauchst kein Raumschiff, um fremde Welten zu erforschen.

Ein interaktives 360-Grad-Visualisierungstool der NASA bringt Sie auf die Oberfläche von TRAPPIST-1d, Kepler-186f und einer Handvoll weiterer Exoplaneten.

Sie können überall herumschauen und sich exotische Landschaften und bizarre Himmel ansehen. Und Sie können sogar eine planetarische Technik machen, eine Atmosphäre hinzufügen oder entfernen und sehen, wie diese Änderung Dinge verändert. [Galerie: Die seltsamsten außerirdischen Planeten]

Wie das Tool zeigt, sind dies alles nur erahnte Perspektiven: Selbst die nächsten außerirdischen Planeten sind viel zu weit entfernt, um aus der Nachbarschaft der Erde detailliert zu fotografieren. Und wenn man einmal so weit hinaus ist wie Kepler-186f, das 492 Lichtjahre von der Sonne entfernt liegt, bleiben selbst einige der grundlegendsten Eigenschaften einer Welt schwer zu fassen.

"Da Kepler-186f und die Mehrheit der von Kepler entdeckten Planeten so weit entfernt sind, ist es derzeit unmöglich, ihre Atmosphären zu identifizieren - wenn sie überhaupt existieren - oder ihre atmosphärischen Eigenschaften zu charakterisieren", sagte Martin Still, der Programmwissenschaftler für Transit Exoplanet der NASA Survey Satellite (TESS), das letzten Monat gestartet wurde.

"Folglich haben wir begrenztes Wissen darüber, wie diese fernen Welten wirklich sind, aber diese Oberflächenvisualisierungen erlauben uns, uns einige der Möglichkeiten vorzustellen", heißt es in einer Erklärung. "Aktuelle und zukünftige NASA-Missionen, einschließlich TESS und das James Webb Space Telescope, werden die nächsten Exoplaneten zu unserem Sonnensystem finden und ihre Atmosphären charakterisieren, um die Lücke zwischen Spekulation und dem, was wirklich da draußen ist, zu schließen."

TESS folgt den Spuren des Kepler-Weltraumteleskops der NASA, das bis heute etwa 70 Prozent der 3.700 bekannten Exoplaneten entdeckt hat. Aber anders als Kepler wird TESS nach Welten um die nächsten Nachbarsterne der Sonne jagen, und einige der Satellitenfunde werden nahe genug sein, um den $ 8,8 Milliarden schweren James Webb, der im Jahr 2020 starten soll, im Detail zu studieren.

Das Visualisierungstool ist Teil des "Exoplanet Travel Bureau" der NASA, das auch kostenlose Poster von Alien-Welten zum Download anbietet.