Privater aufblasbarer Lebensraum wird für mindestens 3 weitere Jahre an der Raumstation bleiben

Mit dem Space Shuttle Atlantis, das am Dienstag von der Internationalen Raumstation (ISS) abdocken soll, sind Skywatcher in weiten Teilen der USA und im Süden Kanadas am Dienstag- und Mittwochabend ein wahrer Leckerbissen.
Sollten die Wetterbedingungen einen klaren Himmel bieten, gibt es einige Gelegenheiten, sowohl den Atlantis-Orbiter als auch die ISS von vielen Orten aus über den Himmel fliegen zu sehen.
Der Anblick sollte für jedermann leicht sichtbar sein, selbst in hell erleuchteten Städten.
Andere Satelliten auch
Das Erscheinen des Space Shuttles oder der Raumstation, die sich über den Himmel bewegen, ist an sich nicht ungewöhnlich. An jedem klaren Abend innerhalb von ein paar Stunden nach dem Sonnenuntergang und ohne optische Hilfe, können Sie in der Regel mehrere umkreisende Erdsatelliten sehen, die wie bewegliche Sterne über den Himmel kriechen. Satelliten werden nur sichtbar, wenn sie sich im Sonnenlicht befinden und der Beobachter in tiefer Dämmerung oder Dunkelheit ist. Das bedeutet normalerweise kurz nach Einbruch der Dunkelheit oder vor Sonnenaufgang.
Was die anstehenden Passagen so interessant macht, ist, dass Sie gleichzeitig die beiden größten Weltraumfahrzeuge am Himmel sehen können.
Das Shuttle Atlantis soll am Dienstag um 10:40 Uhr Eastern Daylight Time von der ISS abdocken. Atlantis wird um die ISS herumfliegen, bevor er sich um 12:28 EDT endgültig von der Station entfernt, obwohl es bis zur geplanten Rückkehr in das Kennedy Space Center in Florida am Donnerstag, dem 21. Juni, in relativ geringer Entfernung bleiben sollte.

Was zu erwarten ist

Beide Fahrzeuge werden auf nordwestlichen bis südöstlichen Trajektorien quer durch Nordamerika fahren.

Als ein Paar sehr "heller" Sterne erscheinend, sollte die ISS als das etwas hellere Objekt erscheinen und wird scheinen, führendes Shuttle Atlantis zu sein, während sie sich über den Himmel bewegen. Ein großes Teleskop wäre nötig, um Details der ausladenden Station zu erkennen. In ihren jeweiligen Umlaufbahnen mit ungefähr 18.000 mph (29.000 Kilometer pro Stunde) fahrend, sollten beide von ungefähr einer bis vier Minuten sichtbar sein (abhängig von dem speziellen Betrachtungspass), während sie mit einer konstanten Geschwindigkeit über den Himmel gleiten.

Aufgrund ihrer Größe und Konfiguration von hochreflektierenden Sonnenkollektoren ist die Raumstation nun das mit Abstand hellste von Menschenhand geschaffene Objekt, das sich derzeit im Orbit um die Erde befindet. Bei günstigen Pässen nähert er sich Magnitude -3 Helligkeit, die mit dem Planeten Jupiter konkurrieren würde und ist viermal heller als Sirius, der hellste Stern am Nachthimmel.

Bei zukünftigen Missionen werden zusätzliche Solar-Arrays eingesetzt, wodurch die ISS noch heller erscheint. Wenn es 2010 fertiggestellt wird, könnte es sogar mit Venus, dem hellsten Planeten, konkurrieren. Und als Bonus kann Sonnenlicht, das direkt von den Sonnenkollektoren glitzert, die ISS manchmal kurz erscheinen lassen.
Region der Sichtbarkeit

Im Allgemeinen wird das Shuttle-ISS-Tandem im Süden Kanadas und in den meisten der 48 zusammenhängenden Vereinigten Staaten sichtbar sein (Hawaii und Alaska haben in dieser kommenden Woche leider keine günstigen Aussichtspässe).

Standorte, die über 35 Grad nördlicher Breite liegen, können mindestens einige der Aussichtsmöglichkeiten am Dienstag / Mittwoch Abend wahrnehmen. Zwischen etwa 30 und 35 Grad nördlicher Breite werden die Betrachtungsoptionen jedoch viel weniger, vielleicht höchstens ein oder zwei Chancen. In der Zwischenzeit sind Orte unterhalb von etwa 30 Grad nördlicher Breite (mit wenigen Ausnahmen) kein Glück, und es ist keine Sichtbarkeit zu erwarten.

Denken Sie auch daran, dass Atlantis, sobald es einmal abgedockt war, die Raumstation um ein Stück weit führen sollte, wenn sie über den Himmel laufen.
Wann und wo zu suchen
Also, was ist der Besichtigungsplan für deine bestimmte Heimatstadt? Sie können es leicht herausfinden, wenn Sie eine dieser drei beliebten Websites besuchen:

  • NASAs SkyWatch
  • Science @ NASA's J-Pass
  • Chris Peats Himmel oben

Jeder wird nach Ihrer Postleitzahl oder Stadt fragen und mit einer Liste vorgeschlagener Spotting-Zeiten antworten. Vorhersagen, die einige Tage im Voraus berechnet werden, sind in der Regel innerhalb weniger Minuten korrekt. Sie können sich jedoch aufgrund des langsamen Abklingens der Umlaufbahn der Raumstation und periodischen Reboosts in höhere Lagen verändern. Regelmäßig nach Updates suchen

  • Komplette Shuttle-Abdeckung
  • Online Sky Maps und mehr
  • Astrofotografie 101

Joe Rao ist Dozent und Gastdozent im New Yorker Hayden Planetarium. Er schreibt über Astronomie für die New York Times und andere Publikationen, und er ist auch ein Meteorologe vor der Kamera für News 12 Westchester, New York.