Wie der Testflug der Landmark Orion Raumsonde funktioniert

Die NASA plant, eine Testmission für ihre neueste Weltraumkapsel zu starten, die dazu bestimmt ist, Menschen später als je zuvor in den Weltraum zu bringen. Doch der für den 4. Dezember geplante kühne Testflug ist nicht ohne Risiken.

Die Weltraumbehörde sendet ihre erste Orion-Raumkapsel zum ersten Mal Tausende von Kilometern über der Erde, und Beamte erwarten, sie wieder zu holen, wenn sie im Pazifischen Ozean herabspringt. Während die Kapsel während des Tests unbemannt sein wird, bedeutet dies nicht, dass die Leute nicht mit einigen der riskantesten Aspekte der Mission eng verbunden sind. Beamte müssen vor Ort sein, um Orion nach dem Wasserholen aus dem Pazifik zu fischen - ein besonders gefährlicher Aspekt der Mission für die beteiligten Personen.

"Die Umwelt im offenen Ozean ist an sich schon eine gefährliche Umgebung", sagte Jeremy Graeber, Recovery Director für den Testflug, während einer Pressekonferenz. "Nominell sollte das herunterfahrende Fahrzeug keine Gefahr für die Rettungskräfte darstellen, aber es ist ein Testflug, also gibt es Systeme, bei denen wir uns nicht 100 Prozent sicher sind, dass wir wissen, in welcher Position sie sich befinden, wenn wir gespritzt sind Ich bin zuversichtlich, dass sie in guter Verfassung sein werden, aber wir haben uns vorbereitet, falls es Probleme gibt. " [Schritt-für-Schritt-Anleitung für NASAs 1. Orion-Raumflug-Testflug]

Insbesondere könnten das Treibmittel, der Ammoniak und die strahlenden Elemente des Telemetriefahrzeugs eine Gefahr darstellen, wenn sie einmal auf der Erde sind, aber die Beamten sind bereit, diese Situationen zu bewältigen, sollten sie auftreten, fügte Graeber hinzu. Die verschiedenen Teams, die an dem Testflug arbeiten, werden miteinander kommunizieren, damit alle sicher bleiben.

Während des 4. Dezember Tests, genannt Exploration Flight Test-1, Orion - die für die NASA von Lockheed Martin gebaut wurde - wird in den Weltraum auf einer United Launch Alliance Delta 4 Heavy Rakete starten. Die unbemannte Raumkapsel wird dann zwei Erdumlaufbahnen bilden, die etwa 3.600 Meilen (5.800 Kilometer) über dem Planeten fliegen - fast 15 Mal höher als die Umlaufbahn der Internationalen Raumstation.

Wenn Orion während des Wiedereintritts die Atmosphäre des Planeten trifft, wird das Raumschiff laut NASA mit etwa 32.000 km / h beschleunigen. Der riesige Hitzeschild der Kapsel, der größte seiner Art, wird beim Wiedereintritt getestet. Die Beamten werden auch das riesige Fallschirmsystem des Raumschiffs testen, das verwendet wird, um den Abstieg von Orion zu verlangsamen, nachdem es durch die Atmosphäre gekommen ist.

Alles in allem sollte der Orion Testflug etwa 4,5 Stunden dauern. Das 2-stündige und 39-minütige Startfenster des Tests öffnet am 4. Dezember um 7:05 Uhr EST (1205 GMT). Der Splashdown sollte um ca. 11:29 Uhr EST (1629 GMT) erfolgen, wenn alles nach Plan läuft.

Beamte, die mit der NASA arbeiten, hoffen, während des Tests eine Fülle von Daten zu sammeln, um zu sehen, welche Umgebungen die Astronauten und die sie schützenden Maschinen bei einer Weltraumfahrt weit weg von der erdnahen Umlaufbahn der Raumstation erleben könnten positioniert.

Wissenschaftler und Ingenieure möchten testen, wie wichtige Systeme bei Orion bei diesem Test funktionieren. Schließlich hoffen die NASA-Beamten, dass modifizierte Versionen von Orion Menschen zu Weltraumzielen wie einem Asteroiden und sogar zum Mars bringen werden. Ingenieure, die mit den Computern an Bord von Orion arbeiten, hoffen zu sehen, wie sich die Instrumente verhalten, wenn sie hohen Strahlungsmengen außerhalb der Schutzatmosphäre der Erde ausgesetzt sind.

"Wir haben zum Beispiel Strahlungssensoren an Bord, also messen wir tatsächlich verschiedene Teile des Fahrzeugs nach dem, was wir sehen und wie sich die Umgebung darin befindet", sagte Mark Geyer, der Programmleiter von Orion. "Wir haben 1.200 Sensoren, und viele von ihnen sind Lasten, also messen sie die Aufpralllasten, wenn wir [und während des Aufstiegs landen. Wir werden akustische Daten innen und außen bekommen, damit wir wissen, wie laut es ist - diese Art von Eine Menge davon ist für das Fahrzeug, aber es ist auch zu verstehen, was die Umgebung für die Crew sein wird. "

Die Menschen auf der Erde werden aus erster Hand sehen, wie es Orion während des Tests geht. Das Raumfahrzeug wird mit Kameras in den Weltraum fliegen, die während des Testflugs Informationen an die Erde senden sollen.