Schauspieler Morgan Freeman spricht Mars Trips & More mit NASA-Astronauten

Der Schauspieler Morgan Freeman grollte NASA-Astronauten auf der Internationalen Raumstation darüber, wie ihre Arbeit eines Tages Menschen zum Mars bringen kann.

"Also ihr seid da draußen, treibst herum und schleuderst geschickt das Mikrophon hin und her", sagte Freeman während eines Webcasts am Freitag (18. Juli) mit den NASA-Astronauten Reid Wiseman und Steve Swanson. Bevor Freeman seine Frage beenden konnte, machte Wiseman einen Rückwärtssalto.

"Showoff", gab Freeman zurück, als das Publikum des Jet Propulsion Laboratory der NASA in Kalifornien lachte. "In Ordnung, eines meiner Dinge auf der Buckelliste wird es sein, mit dir dort oben zu sein, damit ich es einfach versuchen kann." [Die schärfsten Marsmissionen aller Zeiten]

Swanson ist der Meinung, dass die Internationale Raumstation ein guter Ort ist, um für eine eventuelle Reise zum Mars zu trainieren. Astronauten können mehr darüber lernen, wie Lebenserhaltungssysteme für drei Jahre ununterbrochen funktionieren können und sogar, wie man die Strahlungsbelastung einer Reise zum Roten Planeten überlebt.

"Sie können sehen, was funktioniert und was nicht mit diesem Fahrzeug funktioniert", sagte Swanson zu Freeman, der im Rahmen des "Next Giant Leap" -Ereignisses der NASA anläßlich des 45. Jahrestages von Apollo 11 teilnahm.

Freeman gab zu, dass sein Interesse an der Wissenschaft nicht auf dem Gebiet selbst lag, sondern vielmehr darin, wie er sich der Science-Fiction aneignete. Zum Beispiel, wie das Atom-U-Boot von Jules Vernes "Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer" real geworden ist, faszinierte Freeman

"Meine Beteiligung hier ist für mich eines der Geheimnisse meines Lebens, weil ich nur durch das Showgeschäft diese Beziehung mit dem JPL habe", sagte Freeman, der auch der Erzähler der Science-Doku-Reihe des Science Channel ist. Durch das Wurmloch."

Freeman war einer der wenigen Menschen in diesem Raum, der sich an den historischen Moonwalk von Apollo 11 am 20. Juli 1969 erinnerte. Er war zu dieser Zeit auf der Couch in seiner Wohnung in New York City sagte.

"Wir haben da eine Sache gelernt, die für viele von uns sehr, sehr lehrreich war: Sie besteht nicht aus grünem Käse", intonierte Freeman ernsthaft das Lachen des Publikums.

"Es ist so ein bedeutsames Ereignis", fügte er hinzu. "Das tatsächlich getan zu haben und zurück zu kommen, ist ein Beweis dafür, dass wir alles tun können, was immer wir uns vorstellen können."

Wie jeder Astronaut Ihnen erzählen wird, ist das Leben im Weltraum dem Leben auf der Erde sehr ähnlich - mit einigen sehr wichtigen Unterschieden. Auf der Erde zum Beispiel, wenn Sie Ihre Gabel in der Luft schweben lassen, während Sie nach Ihrem Löffel greifen, wird es schnell den Boden treffen. Anderer Unterschied

Freeman wollte auch wissen, was die Astronauten der Expedition 41 davon hielten, ein Mars-Raumschiff im Weltraum zu bauen und nicht auf der Erde.

"Sicher, wenn wir ein Schwerlastfahrzeug bauen könnten, das viele Teile und eine große Masse an Bord bringen könnte, und das dann außerhalb der Atmosphäre in einer erdnahen Umlaufbahn zusammenbauen würde, wäre das ein großartiger Start ", Sagte Wiseman.

Freeman drückte die Astronauten und fragte, wie lange es dauern würde zu bauen. Swanson antwortete, dass es auf Finanzierung ankommt.

"Ich denke, wir haben viel Geld ausgegeben, um die falschen Dinge zu tun. Wir können verschiedene Dinge tun", antwortete Freeman.

Nachdem die Astronauten sich abgemeldet hatten, nahm Freeman Fragen aus dem Publikum, unter anderem darüber, wohin er im Universum gehen würde.

Freeman sagte, dass er Jupiters Monde besuchen würde, und fügte hinzu, dass er gerne Zeit darauf verwenden würde, "umherzuschauen", um Dinge im Asteroidengürtel unterwegs zu markieren. Aber auch ein Ausflug in eine erdnahe Umlaufbahn wäre ein Vergnügen.

"Ich denke, das wäre wahrscheinlich das Abenteuer eines Lebens für einen durchschnittlichen Menschen", sagte er.