Amateur-Astronomen-Wettbewerb zeigt die Schönheit des Universums

Ein kosmischer Fotowettbewerb hat Amateurastronomen die Möglichkeit gegeben, die verborgene Schönheit des Universums zu entdecken, und die Ergebnisse sind spektakulär.

Letzte Woche gab die European Southern Observatory die Gewinner des Astrofotografie-Wettbewerbs "Hidden Treasures 2010" bekannt. Der Wettbewerb lud Amateurastronomen dazu ein, sich durch die riesigen Archive der ESO zu wühlen und rohe Beobachtungen im grauen Teleskop in wunderschöne, vollfarbige Bilder des Weltraums zu verwandeln.

Igor Chekalin aus Russland gewann den Hauptpreis - eine Reise zum Very Large Telescope der ESO in Paranal, Chile. Sein preisgekröntes Bild ist eine atemberaubende Aufnahme des M78-Nebelkomplexes im Sternbild Orion.

Chekalin reichte auch das zweithöchste Bild ein, das die Galaxien NGC 3166 und NCG 3169 zeigt.

Aber die Jury war beeindruckt von dem Talent und der Hingabe, die in den fast 100 Einreichungen zu sehen war.

"Wir waren sowohl von der Quantität als auch von der Qualität der eingereichten Bilder völlig überrascht", sagte Lars Lindberg Christensen, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit und Bildung für ESO, in einer Erklärung. "Dies war keine Herausforderung für schwache Nerven, die sowohl ein fortgeschrittenes Wissen in der Datenverarbeitung als auch ein künstlerisches Auge erfordern. Wir sind begeistert, so viele talentierte Leute entdeckt zu haben."

MFür die Zusammenstellung roher Teleskopdaten in polierte, farbenfrohe Bilder seien Arbeitsstunden erforderlich, sagten ESO-Beamte. Die rohen Bilder müssen auf Verzerrungen und unerwünschte Signaturen des Instruments korrigiert und verbessert werden, um Details hervorzuheben, die in den astronomischen Daten verborgen sind.

Professionelle Astronomen wissen, wie man das macht - und auch einige Amateure, wie der Wettbewerb Hidden Treasures deutlich macht. Die Amateure durchforsteten viele Terabytes an ESO-Daten, die mit der Erstellung eines fertigen Bildes beauftragt waren, das die verborgene Schönheit unseres Universums offenbaren sollte.

Chekalin, der Gesamtsieger, erhält eine Führung durch das Very Large Telescope sowie die Möglichkeit, an Nachtbeobachtungen teilzunehmen.

Zweitplatzierte Preise waren ein iPod, Bücher und DVDs. Und die am höchsten eingestuften Fotos werden laut ESO-Vertretern für die Welt auf www.eso.org als Foto-Veröffentlichungen oder Bilder der Woche veröffentlicht.

Die ESO-Jury bewertete die Einsendungen anhand der Qualität der Datenverarbeitung, der Originalität des Bildes und der ästhetischen Gesamtanmutung.

Da mehrere der besten Bilder von denselben Personen eingereicht wurden, entschied die Jury, die zehn talentiertesten Teilnehmer zu belohnen, um mehr Menschen die Möglichkeit zu geben, einen Preis zu gewinnen, sagten ESO-Beamte.