Skywatchers finden den Blick tief in den Herznebel

Etwa 7.500 Lichtjahre von der Erde entfernt, im hellsten Teil des Herznebels, befindet sich der geniale NGC 896 Emissionsnebel im Sternbild Cassiopeia.

Skywatching-Enthusiasten Bob und Janice Fera nahmen dieses spektakuläre Bild zwischen dem 26. und 27. September im Eagle Ridge Observatory in Foresthill, Kalifornien, auf. Mehrere Aufnahmen machen genug Licht für ein Bild, das sonst für das Auge nicht sichtbar wäre.
Auf dem Bild erscheint der Nebel NGC 896 in leuchtend roten Tönen, mit schwarzen Streifen, die durch interstellaren Staub erzeugt werden.

NGC 896 ist ein Emissionsnebel aus glühendem Gas und dunkleren Staubspuren im Perseusarm am Nordhimmel. Plasma aus ionisiertem Wasserstoff und freien Elektronen bildete diesen Nebel, den Friedrich Wilhelm Herschel 1787 erstmals entdeckte. Er bildet nur einen Teil des größeren Herznebels.
Cassiopeia war eine der 48 Konstellationen des griechischen Astronomen Ptolemäus aus dem 2. Jahrhundert und zählt heute zu den 88 modernen Sternbildern. Es ist nicht schwer, die Konstellation aufgrund ihrer unverwechselbaren W-Form zu erkennen, die von fünf hellen Sternen gebildet wird.
Am Himmel sitzt Cassiopeia mit Andromeda auf der Südseite, Perseus auf dem Südosten und Cepheus auf der Nordseite. Sie ist gegenüber dem Großen Wagen und kann am deutlichsten Anfang November gesehen werden. In der griechischen Mythologie galt es, die eitle Königin Cassiopeia zu repräsentieren, die sich mit ihrer unvergleichlichen Schönheit rühmte.

Anmerkung des Redakteurs: Wenn Sie ein erstaunliches skywatching Foto haben, das Sie für eine mögliche Geschichte oder eine Bildergalerie teilen möchten, setzen Sie sich bitte mit dem leitenden Redakteur Tariq Malik bei tmalik @ ProfoundSpace.org in Verbindung