Schlechtes Wetter bringt SpaceX-Debüt mit revolutionären Iridium-Relais-Sats auf den 14. Januar

Angesichts unerbittlicher Tage mit sehr schlechtem Wetter und eines Reichweitenkonflikts mit einem weiteren sehr kritischen Raketenstart schiebt SpaceX das Debüt seiner privaten Falcon 9-Rakete zurück, die eine revolutionäre Flotte von Sprach- und Datenkommunikationssatelliten für Iridium auf Nr. 1 befördert früher als am nächsten Wochenende, 14. Januar.

Frühere Hinweise auf eine fast wochenlange Startverzögerung vom Montag, 9. Januar, bis zum nächsten Samstagmorgen, 14. Januar, wurden heute, 8. Januar, von SpaceX und seinem Iridium Communications-Kunden offiziell bestätigt.

"Starten Sie die Bewegung aufgrund starker Winde und Regenfälle in Vandenberg", gab SpaceX heute, am 8. Januar, bekannt.

Der Start des SpaceX Falcon 9 mit der Nutzlast von 10 identischen Iridium NEXT-Kommunikationssatelliten der nächsten Generation war für den 9. Januar 2017 um 10:22 Uhr PST (13:22 Uhr EST) vom Space Launch Complex 4E auf der Vandenberg Air Force Base geplant in Kalifornien.

Die fortschrittlichen nächsten Satelliten werden damit beginnen, eine alternde Iridium-Flotte im Orbit für fast zwei Jahrzehnte zu ersetzen.

Und vor weniger als 48 Stunden, am Freitag, dem 6. Januar, erteilte die FAA SpaceX endlich eine Lizenz zum Start der Falcon 9-Mission „Return to Flight“ – wie ich hier bei der FAA bestätigt habe.

"Die FAA hat den Untersuchungsbericht über das AMOS-6-Missgeschick akzeptiert und die Untersuchung abgeschlossen", bestätigte FAA-Sprecher Hank Price gegenüber dem Space Magazine.

„SpaceX beantragte eine Lizenz zum Start der Iridium NEXT-Satelliten von der Vandenberg Air Force Base. Die FAA hat zu diesem Zweck eine Lizenz erteilt. “

Der SpaceX-Untersuchungsbericht zum Totalverlust der Falcon 9-Rakete und der AMOS-6-Nutzlast wurde zu diesem Zeitpunkt noch nicht veröffentlicht. Die FAA hat die Aufsichtsverantwortung für die Förderung, Erleichterung und Förderung des gewerblichen Raumverkehrs in den USA und für den Schutz der öffentlichen Sicherheit.

Die private Rakete, die von CEO Elon Musk und seiner Firma entwickelt wurde, wurde vier Monate lang eingestellt, seit eine katastrophale Explosion der Startrampe im vergangenen September einen weiteren Falcon 9 und seinen 200 Millionen US-Dollar teuren Satelliten in israelischem Besitz während eines Prelaunch-Betankungstests an der Florida Space Coast plötzlich zerstörte.

Das Unglück vom 1. September 2016 war der zweite Ausfall von Falcon 9 innerhalb von 15 Monaten. Beide ereigneten sich innerhalb der zweiten Stufe und stellten die Zuverlässigkeit der Raketen in Frage.

Die Prognose einer Woche schlechten kalifornischen Wetters war seit einiger Zeit bekannt und löste schließlich eine offizielle Ankündigung nur 24 Stunden vor dem erhofften Start aus.

"Mit starken Winden und Regen in der Vorhersage auf der Vandenberg Air Force Base ist der erste Start von 10 Iridium NEXT-Satelliten jetzt für den 14. Januar um 9:54:34 Uhr PST mit einem Sicherungsdatum am 15. Januar geplant", so die Vertreter von Iridium in einer Erklärung ausgearbeitet.

Die Mission, bekannt als Iridium 1, hat eine sofortige Startmöglichkeit um 9:54:34 Uhr PST (12:54:34 Uhr EST).

Am kommenden Sonntag, dem 15. Januar, steht im Falle einer Verzögerung aus irgendeinem Grund, einschließlich technischer und wetterbedingter Probleme, eine Gelegenheit zum Backup-Start zur Verfügung.

Darüber hinaus blieben humorvolle Bitten von Iridium-CEO Matt Desch um göttliche Intervention unbeachtet!

“Kann jetzt bestätigen: neuer Starttermin 14. Januar um 9:54 Uhr pst. Schlechtes Wetter die Ursache. Anti-Regen-Tänze haben nicht funktioniert – na ja. Cal braucht Regen? " sagte Iridium-CEO Matt Desch, als er heute Morgen per Handtuch das Handtuch warf.

Im Raketengeschäft ändern sich die Dinge schnell und rasend schnell, und Flexibilität ist das A und O, wenn Sie die sich häufig ändernde Landschaft überleben möchten.

Ein Faktor, der zur Verzögerung beiträgt, ist ein Reichweitenkonflikt mit einem bevorstehenden Atlas-Raketenstart für die US-amerikanische National Reconnaissance Organization (NRO) bei der Vandenberg AFB.

"Andere Reichweitenkonflikte in dieser Woche führen dazu, dass der nächste verfügbare Starttermin der 14. Januar ist", bestätigte SpaceX.

Der United Launch Alliance Atlas V soll am 26. Januar den supergeheimen Spionagesatelliten NROL-79 für die NRO starten.

Vor dem Start muss die ULA eine Nasskleidprobe (WDR) des Atlas V durchführen, indem sie ihn mit Treibmitteln tankt, um ihre Startbereitschaft zu bestätigen.

Die heimliche Nutzlast der NROL-79-Nachrichtensammlung ist für die nationale Verteidigung der USA von entscheidender Bedeutung. Sicherlich wurde es über einen Zeitraum von mehreren Jahren zu unbekannten klassifizierten Kosten hergestellt, die sich wahrscheinlich auf Milliarden von Dollar beliefen.

Für die Iridium-1-Mission wird der 70-Meter-Falcon 9 eine Flotte von zehn mobilen Sprach- und Datenweiterleitungssatelliten Iridium NEXT für die Iridium-Kommunikation von der Vandenberg Air Force Base, Ca, in die Umlaufbahn bringen.

Videotitel: Iridium NÄCHSTER: Paradigmenwechsel in der Weltraumkommunikation. Bildnachweis: Iridium / SpaceX

Iridium 1 ist der erste von sieben geplanten Starts von Falcon 9, um die Iridium NEXT-Konstellation zu etablieren, die schließlich aus 81 fortgeschrittenen Satelliten bestehen wird.

Die am 6. Januar genehmigte FAA-Lizenz deckt alle sieben Starts ab.

„Space Explorations Technologies ist berechtigt, sieben Starts von Falcon 9 Version 1.2-Fahrzeugen vom Space Launch Complex 4E auf der Vandenberg Air Force Base durchzuführen, wobei jeder Flug zehn Iridium NEXT-Nutzlasten in die erdnahe Umlaufbahn transportiert.

Die Lizenz ermöglicht es SpaceX auch, die erste Stufe auf einem Drohnenschiff auf See im Pazifik zu landen.

Neben dem Start plant SpaceX daher, sein sekundäres Ziel, die erste Stufe des Falcon 9 über eine treibende weiche Landung wiederherzustellen, fortzusetzen – wie dies bereits mehrfach getan und von diesem Autor bezeugt wurde.

Der hier vorgestellte Iridium-1-Missions-Patch hebt sowohl die Start- als auch die Landeziele hervor.

Das Ziel ist es, die erste Stufe schließlich zu recyceln und wiederzuverwenden – und dadurch die Startkosten gemäß Musks Vision drastisch zu senken.

Dieser Falcon 9 wurde mit vier Landeverzögerungen und Gitterflossen für eine kontrollierte Landung auf einem winzigen Lastkahn ausgestattet, der mehrere hundert Meilen vor der Westküste Kaliforniens im Pazifik positioniert ist.

Desch sagt, dass alle sieben seiner Falken neu sein werden – nicht wiederverwendet.

"Alle unsere sieben F9 sind neu", twitterte Desch.

Am 2. Januar gab SpaceX eine Erklärung heraus, in der die AMOS-6-Startrampenanomalie vom 1. September 2016 auf einen Fehler zurückgeführt wurde, bei dem sich einer der drei Hochdruck-Heliumspeichertanks im Flüssig-Sauerstoff-Tank (LOX) der zweiten Stufe des Die Rakete Falcon 9 platzte plötzlich. Kaltes Helium wird verwendet, um die Treibstofftanks unter Druck zu setzen. Sie lieferten einige, aber nicht viele technische Details.

Der Fehler entstand anscheinend an einem Punkt, an dem der Heliumtank „knickt“ und Sauerstoff ansammelt – was zur Zündung des leicht entflammbaren supergekühlten Sauerstofftreibmittels in der zweiten Stufe führt, wenn er mit Kohlenstofffasern in Kontakt kommt, die die Heliumtanks bedecken – auch bekannt als umhüllte Verbunddruckbehälter (COPVs).

SpaceX schloss daraus, dass die „Reibungszündung“ zwischen den als Reibungsquelle fungierenden Kohlenstofffasern und dem unterkühlten Sauerstoff zu der katastrophalen Explosion führte. Dies war die wahrscheinlichste Ursache für die Katastrophe.

Sehen Sie sich diesen Bereich an, um weitere Updates zu erhalten, während SpaceX die Rakete aus dem Verarbeitungshangar rollt und wir die Saga der nebligen Wettervorhersage mit großer Vorfreude verfolgen!

Bleiben Sie hier auf dem Laufenden, um Kens fortlaufende Nachrichten über Erd- und Planetenforschung und die Raumfahrt zu erhalten.

Rate article
Schreibe einen Kommentar