'Oceanus Borealis' – Mars Express findet neue Beweise für den alten Ozean auf dem Mars

Es gibt seit langem Hinweise darauf, dass der Mars einst eine Wasserwelt war – oberflächennahes Grundwasser, Seen, Flüsse, heiße Quellen und nach einigen Planetenmodellen sogar ein uralter Ozean auf der Nordhalbkugel. Insbesondere das letzte war Gegenstand intensiver Debatten; Einige Wissenschaftler sehen Beweise dafür, andere nicht. Selbst wenn es dort gewesen wäre, könnte es ein warmer Ozean gewesen sein oder es könnte kälter gewesen sein, wie die Polarmeere hier auf der Erde. Die Aussicht auf einen Ozean jeglicher Art auf dem frühen Mars ist in Bezug auf die Frage nach einem möglichen Leben damals aufregend. Das Argument hat sich im Laufe der Jahre in beide Richtungen gewendet, aber jetzt wurde ein weiterer neuer Bericht veröffentlicht, der auf der "Ja" -Seite steht.

Die Ergebnisse stammen vom Mars Express Orbiter – speziell seinem Bodenradar (MARSIS) – und wurden gerade in veröffentlichtGeophysikalische Forschungsbriefe von Jérémie Mouginot von der University of California. Die Ergebnisse bestätigen die Idee eines großen Ozeans, der einen Großteil der nördlichen Hemisphäre einnimmt und auch als Oceanus Borealis bekannt ist.

Das Radar hat die Sedimentablagerungen in der Region, bekannt als Vastitas Borealis Formation, kartiert, die etwa 100 Meter dick sind und über tieferen vulkanischen Ablagerungen liegen. Bezeichnenderweise zeigte die Kartierung der Dielektrizitätskonstante, dass sich die vom mutmaßlichen Ozean übrig gebliebenen Sedimentablagerungen vom Vulkangestein unterscheiden – sie haben einen Wert von etwa 4 bis 5, während Vulkanablagerungen einen Wert von 9, 10 oder sogar höher haben. Reines Eis hat einen Wert von 3,1.

Das Forscherteam erklärte: „Obwohl noch viel über die Entwicklung und den Umweltkontext eines späten hesperianischen Ozeans unbekannt ist, liefern unsere Beobachtungen überzeugende Beweise für seine Existenz durch die Messung einer Dielektrizitätskonstante der Vastitas Borealis-Formation, die so niedrig ist, dass sie ausreicht kann nur durch die weit verbreitete Ablagerung von (jetzt ausgetrockneten) wässrigen Sedimenten oder Sedimenten, die mit massivem Eis gemischt sind, erklärt werden. “

Die große Frage war immer, ob es einen Ozean gab, wohin ging das ganze Wasser? Zusätzliche Radarkarten von Mars Express haben gezeigt, dass unter der Oberfläche riesige Mengen an Wassereis vergraben sind, insbesondere an den Polen sowie innerhalb der spekulativen Küstenlinien des alten Ozeans und sogar näher am Äquator als bisher angenommen. Es mag vernünftig erscheinen, daraus zu schließen, dass ein Großteil des Wassers aus dem Ozean und vielleicht auch aus anderen Meeren oder Seen noch vorhanden ist, aber jetzt fest gefroren ist.

Interessant ist auch, dass der Phoenix-Lander, der 2008 in der Vastitas Borealis-Formation landete, nur wenige Zentimeter unter der Oberfläche Wassereisablagerungen fand.

"Als solche stellt die Formation den besten geologischen Beweis für die Existenz eines Ozeans im späten Hesperian vor etwa 3 Milliarden Jahren dar", sagten die Forscher.

Aus der Zusammenfassung:

Eine Reihe von Beobachtungen deuten darauf hin, dass ein ausgedehnter Ozean einst einen bedeutenden Teil der nördlichen Marshalbkugel bedeckte. Durch die Untersuchung der physikalischen Eigenschaften des Untergrunds in beispielloser Tiefe liefert der MARSIS / Mars Express neue geophysikalische Beweise für die frühere Existenz eines späten hesperianischen Ozeans. Die Vastitas Borealis-Formation, die sich innerhalb einer mutmaßlichen Küste des alten Ozeans befindet, weist im Vergleich zu typischen vulkanischen Materialien eine niedrige Dielektrizitätskonstante auf. Wir zeigen, dass der gemessene Wert nur mit Sedimentablagerungen geringer Dichte, massiven Ablagerungen von Grundeis oder einer Kombination aus beiden übereinstimmt. Im Gegensatz dazu weisen Radarbeobachtungen auf eine Verteilung des flachen Grundeises im Gleichgewicht mit der Atmosphäre in der Südpolregion hin. Wir schließen daraus, dass die nördlichen Ebenen mit Überresten eines späten hesperianischen Ozeans gefüllt sind, die vor etwa 3 Gy von Wasser und Sedimenten aus den Abflusskanälen gespeist wurden.

Der vollständige Artikel kann hier gekauft werden (25,00 US-Dollar).

Rate article
Schreibe einen Kommentar