Wie man den Sonnenfleck sieht, der von einem Monster-Sonneneruption abgefeuert wird

Am frühen Mittwoch (6. September) hat die Sonne die größte Sonneneruption des letzten Jahrzehnts ausgelöst. Sie können einen Blick auf den Sonnenfleck erhaschen, der wahrscheinlich für diese enorme Sonnenexplosion verantwortlich ist, solange Sie noch Ihre Sonnengläser von der totalen Sonnenfinsternis vom 21. August übrig haben.

Sonnenflecken sind dunkle und relativ kalte Regionen auf der Sonnenoberfläche, an denen Bündel von Magnetfeldlinien durch die Oberfläche aufsteigen. Sie sind verbunden mit Sonnenaktivität wie Fackeln (extrem helle Lichtblitze) und koronalen Massenauswürfen, oder CMEs (Explosionen geladener Teilchen).

Mit Sonnen- oder Eclipse-Betrachtungsgläsern ist es möglich, diese dunklen Sommersprossen auf der Sonnenoberfläche zu sehen. Im Moment gibt es zwei ziemlich große Sonnenflecken auf der der Erde zugewandten Seite unseres nächsten Sterns. Denken Sie daran, niemals mit bloßen Augen direkt auf die freie Sonne zu schauen und stellen Sie sicher, dass Ihre Solarsichtgläser den internationalen Sicherheitsstandard erfüllen.

"Flares und Sonnenflecken passen zusammen", sagte Rob Steenburgh, Weltraumwissenschaftler beim Space Weather Prediction Center der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), gegenüber ProfoundSpace.org in einer E-Mail.

Mächtige Aufflackern können Unterbrechungen in Radioübertragungen um die Erde verursachen, sagte Steenburgh. Sie können auch Satelliten mit potenziell schädlichen Partikeln anpeitschen, aber CMEs sind für den Menschen noch bedrohlicher. Die Explosionen geladener Teilchen können die Satellitenelektronik beschädigen und in einigen Fällen sogar Ströme durch das Stromnetz auf dem Boden senden, was möglicherweise zu Stromausfällen führen kann. Dies sind einige der Hauptgründe, warum Wissenschaftler die Sonne überwachen und versuchen zu antizipieren, wann diese Ereignisse eintreten werden.

"Forecasters bewerten die Größe und magnetische Komplexität der aktiven Regionen (Gruppen von verwandten [Sonne] Spots), um ihr Potenzial für die Flare-Produktion zu bestimmen", sagte Steenburgh. "Generell gilt, je größer und komplexer die aktive Region ist, desto größer ist das Potenzial für signifikante Flares."

Karl Battams, Astrophysiker und Computerwissenschaftler am US Naval Research Laboratory (NRL), sagte in einem Tweet, dass der kleinere der beiden Sonnenflecken für das massive Flare verantwortlich ist, das gestern (6. September) aufgezeichnet wurde.

Die Sonne nähert sich gerade einem solaren Minimum, was eine Zeit reduzierter Sonnenaktivität bedeutet. Während des Sonnenminimums gibt es weniger Sonnenflecken und weniger Ereignisse wie Fackeln und koronale Massenauswürfe. Die Sonne wechselt im Laufe eines 11-jährigen Sonnenzyklus zwischen einem solaren Minimum und einem solaren Maximum.

"Obwohl wir uns dem solaren Minimum nähern, kann es immer noch große Regionen und Ereignisse geben", sagte Steenburgh. "Sie sind weniger häufig / üblich, aber nicht weniger beeindruckend."