Wo kann man in diesem Sommer die Space Shuttles der NASA sehen?

Mit der Eröffnung der Dauerausstellung der Raumfähre Atlantis in Florida am Samstag (29. Juni) werden die letzten NASA-Flugzeuge im Ruhestand offiziell der Öffentlichkeit gezeigt werden, aber Sie müssen State-Hopping gehen, um zu sehen alle vier der ikonischen Raumsonde.

Von Los Angeles bis New York haben die Space Shuttle ihre Heimat im ganzen Land gemacht. Wenn Sie nach einem guten Sommerurlaubsziel suchen, versuchen Sie, einen (oder alle) der Orbiter zu besuchen, die auf die Weide gesetzt wurden.

Zu den Raumfähren auf der öffentlichen Ausstellung gehören die drei raumgestützten Orbiter der NASA - Atlantis, Discovery und Endeavour - sowie die Enterprise, ein Prototyp-Shuttle, das zur Landung von Gleittests verwendet wurde, aber nie im Weltraum geflogen ist. [8 Überraschende Space Shuttle Fakten]

Hier finden Sie die Space Shuttle der NASA in diesem Sommer und was Sie wissen müssen, wenn Sie sie besuchen:

Atlantis: Besucherzentrum des Kennedy Space Center, NASA, Cape Canaveral, Florida.

Kosten für die Aufnahme: Eine Besichtigung des Shuttles ist im Eintrittspreis des Kennedy Space Center Visitor Complex enthalten: $ 50 für Erwachsene, $ 40 für Kinder (3-11 Jahre).

Warum zu besuchen: Die Raumfähre Atlantis war die letzte, die im Weltraum flog, bevor die Flotte 2011 in den Ruhestand ging und der letzte Orbiter öffentlich ausgestellt wurde. Atlantis flog 33 Missionen, darunter geheime Missionen für das US-Militär, Flüge zu Raumstationen und Missionen, um mehrere Raumfahrzeuge in den Orbit zu bringen.

Atlantis wurde nach einem Schiff benannt, das zwischen 1930 und 1966 für das Woods Hole Oceanographic Institute in Massachusetts gesegelt war. Dieses Schiff war das erste Schiff, das den Meeresboden mit Hilfe von elektronischer Sondierungstechnologie abbildete.

Unternehmen: Intrepid Sea, Luft- und Raumfahrtmuseum, New York City, NY

Kosten für die Aufnahme: Aufgrund des während des Hurrikans Sandy erlittenen Schadens ist der Enterprise-Pavillon des Museums derzeit geschlossen, soll aber am 10. Juli wiedereröffnet werden.

Warum zu besuchen: Enterprise war das erste Raumfähre, aber nie wirklich im Weltraum geflogen. Das Unternehmen wurde ohne Hitzeschild oder Triebwerke gebaut, so dass es nicht in der Lage ist, Raumflüge durchzuführen. Es wurde für Falltests und Gleittests verwendet, um Astronauten ein Gefühl dafür zu geben, was sie auf Reisen in und aus dem Weltraum erwarten können.

Zur Freude aller "Star Trek" -Fans wurde Enterprise nach dem ehrwürdigen Raumschiff von Captain Kirk in der Originalserie benannt. Es wurde ursprünglich Verfassung genannt, aber nachdem er Zehntausende von Briefen von Leuten aus dem ganzen Land erhalten hatte, beschloss der damalige Präsident Gerald Ford, den Orbiter umzubenennen.

Entdeckung: Nationales Luft- und Weltraummuseum, Steven F. Udvar-Hazy Center, Chantilly, Va.

Kosten für die Aufnahme: Frei

Warum zu besuchen: Die Raumfähre Discovery startete 1984 zum ersten Mal. Obwohl es nur das dritte Shuttle war, das in den Weltraum fliegen konnte, flog es die meisten Missionen, 39 insgesamt. Discovery wurde als der "Return to Flight" Orbiter nach zwei Space Shuttle Tragödien gewählt; einmal im Jahr 1988 nach der Challenger-Explosion und dann wieder im Jahr 2005 nach der Columbia-Katastrophe.

Discovery ist verantwortlich für den Start des Hubble-Weltraumteleskops in die Umlaufbahn und wurde beim Bau der Internationalen Raumstation verwendet.

Dieser Raumfähre ist Teil einer langen, historischen Tradition der Benennung von Schiffen "Discovery", sagten NASA-Beamte. Henry Hudsons Forschungsschiff Hudson Bay wurde Discovery genannt, ebenso James Cook in den 1770er Jahren.

Endeavour: California Science Center, Los Angeles, Kalifornien.

Kosten für die Aufnahme: Tickets, die ein Zeitfenster reservieren, sind kostenlos, aber für alle Tickets wird eine Servicegebühr von 2 $ berechnet. $ 3 für Telefonverkäufe.

Warum zu besuchenDie Endeavour wurde als Ersatzfähre gebaut, nachdem Challenger kurz nach dem Start im Jahr 1986 verloren gegangen war. Der jüngste Orbiter flog schließlich 25 Mal ins All, machte mehrere Reisen zur Internationalen Raumstation und einen Flug nach Mir, das russische Labor im Orbit.

Endeavour hat seinen Namen durch einen Wettbewerb erhalten. Eine Gruppe von 6.000 Schulen in den Vereinigten Staaten konkurrierte, um das Shuttle zu nennen. Die NASA bat darum, das Raumschiff nach einem "Forschungsschiff" zu benennen, und fast ein Drittel der Schulen schlug Endeavour vor, das Schiff James Cook segelte nach Tahiti, während es den Transit der Venus von 1769 bis 1771 beobachtete.