Boeing Starliners "Last Room on Earth" für Astronauten - Foto-Tour

CAPE CANAVERAL, Fla. - Letzte Woche hatten Reporter die Gelegenheit, eine im Bau befindliche Service-Struktur für Boeing CST-100 Starliner-Raumschiff zu besuchen - einschließlich der "White Room", der letzte Ort Astronauten warten vor dem Absprengen.

Nach einer langen Fahrt vom Kennedy Space Center der NASA durch das dortige Naturschutzgebiet kam unser Bus voller Weltraumjournalisten auf einer Baustelle an, wo Ingenieure den Crew Arm des Starliners, einen 44 Meter langen mobilen Arm, zusammenbauen das wird die Spitze der Rakete berühren, um Astronauten einsteigen zu lassen. Das Fahrzeug würde auf einer von der United Launch Alliance (ULA) gebauten Atlas V-Rakete fahren. Boeing und SpaceX wurden beide von der NASA finanziert, um Raumschiffe zu entwickeln, um Astronauten bis 2017 zur Internationalen Raumstation zu befördern.

An der Ausrüstungstour nahmen Boeing- und ULA-Funktionäre sowie Verbindungsleute der NASA teil, darunter auch Chris Ferguson, der Leiter der Crew und Mission Operations von Boeing, ein pensionierter NASA-Astronaut, der die erste Mission der Raumfähre Atlantis pilotierte. [CST-100: Bilder von Boeing's Private Space Capsule]

"Hinter mir ist das geschäftliche Ende von allem", sagte Ferguson der Menge. "Es wird liebevoll" der letzte Ort auf der Erde "für die Passagiere genannt und bringt viele schöne Erinnerungen an die Pads 39A und B zurück", sagte er und bezog sich dabei auf die Startrampen der Space Shuttle. "Es ist ein wenig spaciger als das alte, was wirklich nett ist, bekam ein wenig extra Zimmer."

Der weiß gestrichene Raum am Ende des Crew Access Arms ist ein wichtiger Teil der Mission: Er hält das Innere des Raumfahrzeugs unberührt, während die Bodenmannschaft arbeitet, um die Astronauten im Raumfahrzeug zu platzieren. Ungefähr eine Stunde vor dem Start werden die Astronauten in das Raumschiff eingeschlossen, aber sie können im Falle eines langen Wartens wieder herausgebracht werden oder wenn das Fahrzeug wegen des Wetters abgesagt wird. (Sie können auch, falls nötig, sich selbst auspacken und aussteigen.)

Die Ingenieure, die den Crew Access Arm und den White Room bauen, haben keinen Zugang zu einer eigentlichen Mannschaftskapsel. Daher haben sie ein Modell der vorderen Hälfte, das montiert werden kann, um an der Schnittstelle zwischen Raum und Raumfahrzeug zu arbeiten.

Wenn bei einem Start alles nach Plan lief, schwang der Crew Access Arm über 61 Meter in die Luft und diente den Astronauten als Brücke, um zum Schiff zu gelangen. Ungefähr 9 Minuten vor dem Start begannen die Ingenieure den Arm innerhalb von 2 Minuten um 120 Grad aus dem Weg zu schwingen. Es nutzt hydraulische Kraft, um diese Reise zu machen, sagte Steve Hirsch, der Arm Control Engineer (genannt ACE, er wies darauf hin).

Aber im Notfall kann er in nur 15 Sekunden mit einem Gegengewicht zurückschnellen: "Wir nutzen die Schwerkraft - die niemals versagt -, um den Arm herauszuholen und sicherzustellen, dass der Arm in einer Position ist, in der er es erreichen kann Astronauten raus ", sagte Hirsch. [Boeing private Space Capsule: CST-100 (Infografik)]

Während sich der Crew Access Arm momentan in Bodennähe befindet, wird er von seinen Verankerungen entfernt, zum Space Launch Complex 41 - wo ULA derzeit Atlas V-Starts durchführt - und auf den gesamten Crew Access Tower montiert. Dieser gesamte Prozess sollte bis Ende 2016 abgeschlossen sein, sagten Beamte von Boeing. Aber es wird noch eine Weile dauern, bis auch das echte Raumschiff vorbei ist.

"Der Grund dafür, dass wir diesen Testartikel hier haben, die Crew-Luke - und es ist ein Originalmodell, das ULA gebaut hat - ist, weil wir die eigentliche Raumsonde erst zwei Wochen vor unserem ersten Teststart mit dieser Ausrüstung verbinden werden." "sagte Lisa Locks, Boeing's Startseitenintegration. "Dann wird es auf der Trägerrakete installiert und zum ersten Mal ausgerollt."

Starliner wird einen unbemannten und bemannten Test starten, bevor er seine ersten Astronauten auf die Internationale Raumstation bringen wird, idealerweise im Jahr 2017, sagten NASA-Beamte. Die NASA hat Boeing zwei solche Crew-Missionen verliehen.

"Sobald wir anfangen, zur ISS zu gehen, wird es uns ermöglichen, ein Besatzungsmitglied hinzuzufügen, das uns erlaubt, die wissenschaftlichen Fähigkeiten zu verdoppeln, die auf der ISS durchgeführt werden können", sagte Mike Ravenscroft, die kommerzielle Crew der NASA Programmstart Site Integration Manager arbeitet mit Boeing. "Es ist gut zu sehen, dass Hardware zum Tragen kommt. [...] Sobald sie auf Pad 41 rollen und in die Skyline von Florida einfahren, sind wir begeistert, denn dann können wir wieder auf die ISS und die Reise starten Beginne für die Crew. "

"Wenn es nichts gibt, was schöne Erinnerungen zurückbringt und das spürbare Gefühl, dass Arbeit geleistet wird, dann sieht man Hardware am Horizont", sagte Ferguson.