'Kosmos' Zusammenfassung: Geister und Illusionen des Universums wurden freigelegt

Der Nachthimmel mag ein blendender Anblick sein, aber es stellt sich heraus, dass man seinen eigenen Augen nicht immer vertrauen kann, wenn man in den Kosmos schaut.

In der vierten Episode von "Cosmos: A Spacetime Odyssey" begegnen die Zuschauer himmlischen Illusionen auf eine Weise, die sie über ihre eigene Erfahrung hinausführt. Die Episode - "A Sky Full of Ghosts" - erklärt, was das bedeutet, durch Animation und Wissenschaftsgeschichte. "A Sky Full of Ghosts" konzentriert sich auf das Leben und die Zeit von William Herschel (gesprochen von Sir Patrick Stewart von "Star Trek: The Next Generation") und seinem Sohn John.

Herschel war der erste Wissenschaftler, der entdeckte, dass die Verwendung eines Teleskops wie ein Blick durch eine Zeitmaschine ist, sagte Neil deGrasse Tyson, der Gastgeber der neuen "Cosmos" -Serie. Obwohl das Licht von fernen Sternen gerade die Erde erreicht, könnte das Himmelsobjekt, das zuerst das Licht ausgesendet hat, bereits verschwunden sein. Es ist ein Himmel voller Geister. [Fotos und Bilder aus "Kosmos: Eine Odyssee im Weltraum"]

"Jeder Stern ist eine so große Sonne, so hell wie unsere eigene", sagte Stewarts Herschel während des Programms. "Stell dir vor, wie weit weg von uns du die Sonne bewegen musst, damit sie so klein und schwach erscheint wie ein Stern. Das Licht der Sterne bewegt sich sehr schnell, schneller als alles andere, aber nicht unendlich schnell. Es braucht Zeit ihr Licht erreicht uns, für die nächsten dauert es Jahre, für andere Jahrhunderte, einige Sterne sind so weit weg, es braucht Äonen, bis ihr Licht zur Erde kommt sind schon tot. Für diese Sterne sehen wir nur ihre Geister. Wir sehen ihr Licht, aber ihre Körper sind vor langer, langer Zeit umgekommen. "

William Herschel und seine Schwester Caroline sondierten den Himmel und arbeiteten jahrelang als Astronomen.

Die neue Episode beschreibt auch einige der anderen Illusionen, die Himmelsbeobachter sehen, wenn sie in den Himmel schauen. Zum Beispiel ist der Sonnenaufgang eigentlich eine Illusion. Die Erdatmosphäre verfremdet Sonnenstrahlen so, dass es so aussieht, als würde die Sonne aufgehen, wenn sie sich noch technisch unter dem Horizont befindet.

"Sehen ist nicht glauben", sagte Tyson zu Beginn der Show. "Unsere Sinne können uns täuschen. Sogar die Sterne sind nicht das, was sie zu sein scheinen. Der Kosmos, wie er von der Wissenschaft offenbart wurde, ist seltsamer als wir uns je hätten vorstellen können. Licht, Zeit und Raum und Gravitation verschwören sich zu Wirklichkeiten." Lüge jenseits der menschlichen Erfahrung. "

Eine dieser scheinbar unerreichbaren Realitäten ist das, was in einem Schwarzen Loch passiert. Wissenschaftler diskutieren immer noch, was passieren würde, wenn ein Mensch in ein schwarzes Loch fallen würde, und "Kosmos" nahm seine Betrachter auf eine wilde Breite durch die Eingeweide des super-dichten kosmischen Objekts.

"Wenn du die Reise in ein schwarzes Loch überleben könntest, könntest du an einem anderen Ort und zu einer anderen Zeit in unserem Universum auftauchen und das erste Gebot der Relativität umgehen: Du sollst nicht schneller reisen als das Licht", sagte Tyson. "Nichts kann sich schneller durch den Raum bewegen als Licht, aber Raum ist nicht leere Leere. Er hat Eigenschaften. Er kann sich dehnen, schrumpfen. Er kann deformiert werden, und wenn das passiert, wird auch die Zeit deformiert."

Die vierte Folge von "Cosmos" wird heute Abend um 22 Uhr auf dem National Geographic Channel ausgestrahlt. ET / 9 Uhr CT. "Cosmos" wird an FOX Sundays um 21 Uhr ausgestrahlt. ET / PT. Überprüfen Sie lokale Einträge. Sie können die ersten vier Episoden von "Cosmos: A Spacetime Odyssey" kostenlos online über Hulu ansehen.