Ausbruch des kosmischen Vulkans in M87

[/Bildbeschriftung]

Es ist der Eyjafjallajokull des Weltraums! Chandra und die VLA haben sich zusammengetan, um einen ausbrechenden galaktischen „Supervulkan“ in der massiven Galaxie M87 zu finden. Heißes Gas, das im Röntgenlicht leuchtet (blau dargestellt), umgibt M87. Wenn sich das Gas abkühlt, kann es zum Zentrum der Galaxie fallen, wo es noch schneller abkühlen und neue Sterne bilden sollte. Funkbeobachtungen mit dem Very Large Array (rot-orange) legen jedoch nahe, dass in M87 Jets von sehr energetischen Partikeln, die vom Schwarzen Loch erzeugt werden, diesen Prozess unterbrechen. Diese Jets heben das relativ kühle Gas nahe dem Zentrum der Galaxie an und erzeugen aufgrund ihrer Überschallgeschwindigkeit Stoßwellen in der Atmosphäre der Galaxie. Wissenschaftler sagen, dass diese Aktion der Aktion des Vulkans Eyjafjallajokull in Island im Jahr 2010 ähnelt.

Mit Eyjafjallajokull strömten heiße Gastaschen durch die Oberfläche der Lava und erzeugten Stoßwellen, die durch den grauen Rauch des Vulkans strömen. Dieses heiße Gas steigt dann in der Atmosphäre auf und zieht die dunkle Asche mit sich. Erinnern Sie sich an den Nahaufnahmefilm des Vulkanausbruchs – (siehe unten)? Auf Schockwellen, die sich im Rauch ausbreiten, folgen dunkle Aschewolken in die Atmosphäre.

Im Fall dieses kosmischen Vulkans in M87 steigen die in der Nähe des Schwarzen Lochs erzeugten energetischen Teilchen durch die röntgenstrahlemittierende Atmosphäre des Clusters auf und heben das kühlste Gas nahe dem Zentrum von M87 in ihrem Kielwasser auf. Dies ähnelt den heißen vulkanischen Gasen, die die dunklen Aschewolken hochziehen. Und genau wie der Vulkan hier auf der Erde sind Stoßwellen zu sehen, wenn das Schwarze Loch energetische Partikel in das Clustergas pumpt. Das Chandra-Team hat eine beschriftete Version des Bildes bereitgestellt, die die energetischen Partikel, das kühle Gas und die Stoßwellen zeigt.


M87 ist ungefähr 50 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt und liegt im Zentrum des Virgo-Clusters, der Tausende von Galaxien enthält.

Quelle: Chandra

Rate article
Schreibe einen Kommentar