Nächster Riesensprung für den Weltraumtourismus: Eine Reise um den Mond

Diese Geschichte ist Teil einer einwöchigen Serie über das erste Jahrzehnt des Weltraumtourismus, die im April 2001 begann. Auch heute auf ProfoundSpace.org: Wie der Weltraumtourismus das Gesicht der suborbitalen Wissenschaft verändert.

Der Weltraumtourismus hat bereits eine niedrige Erdumlaufbahn erreicht, und jetzt dreht die Industrie auf den Mond.

Nachdem sie mitgeholfen hatte, sieben Privatpersonen auf acht Reisen zur Internationalen Raumstation zu schicken - beginnend mit Dennis Tito, der am 28. April 2001 der erste Weltraumtourist der Welt wurde - plant die in Virginia ansässige Firma Space Adventures eine touristische Rundreise der Mond.

Trotz eines neunstelligen Ticketpreises hat die Firma bereits einen Passagier für eine Jungfernfahrt angemeldet. Und wenn es bald einen zweiten Kunden gibt, könnte die Mission innerhalb von drei bis fünf Jahren starten, sagen Unternehmensvertreter.

"Wir brauchen diesen zweiten Auftrag für die Mission", sagte Tom Shelley, Präsident von Space Adventures. "Aber wir sind zuversichtlich, dass wir im Laufe dieses Jahres eine Ankündigung über diese Mission machen können."

Ein kommerzieller Mond geschossen

Space Adventures arrangiert Flüge für seine Kunden an russischen Sojus-Raumfahrzeugen, Arbeitstierfahrzeugen, die seit den 1960er Jahren am Himmel unterwegs sind. [Fotos: Die ersten Weltraumtouristen]

Auf der Umgehungsreise werden Kunden an Bord eines Sojus auf der anderen Seite des Mondes und zurück reisen - eine Reise von sieben oder acht Tagen, sagte Shelley. Das Raumschiff wird nicht auf der Mondoberfläche landen, aber die Passagiere werden mit dem NASA-Apollo-Programm noch eine Erfahrung machen, die bisher auf ein paar Dutzend Astronauten beschränkt war. [Riesensprünge: Die wichtigsten Meilensteine ​​der bemannten Raumfahrt]

"Sie werden bis zu 100 Kilometer von der Mondoberfläche entfernt sein, so dass Sie einen wirklich nahen Blick auf den Mond und diesen unglaublichen Earthrise haben werden", sagte Shelley zu ProfoundSpace.org. "Es gibt nur 24 Leute, die das gesehen haben." [Galerie: Unser wechselnder Mond]

Früh auf dieser langen Wanderung treffen sich die Sojus in einer erdnahen Umlaufbahn mit einer separat startenden unbemannten Rakete. Dieser Booster wird ein Antriebssystem enthalten, das dem Raumfahrzeug hilft, bis zum Mond zu gelangen.

Die Sojus könnten sich mit der Rakete treffen und sich sofort auf den Mond zubewegen, oder sie könnten vor der Raketenstation auf der Internationalen Raumstation anhalten, so Shelley.

"Das sind die beiden Möglichkeiten", sagte er. "Ich kann nicht sagen, was es in diesem Stadium sein würde. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die in diese Entscheidung eingehen."

Geld ablegen

Die Mondmission wird sich von den one-tourism-by-a-time Reisen von Space Adventures zur Raumstation unterscheiden. Der dreisitzige Sojus wird zwei zahlende Passagiere zum Mond tragen, der dritte Platz wird von einem russischen Einsatzkommandeur besetzt, sagte Shelley.

Und dann ist da noch der Preis. Space-Touristen zahlten angeblich zwischen 20 und 35 Millionen Dollar, um zum Bahnhof zu kommen.

"Es wäre mehr, wesentlich mehr", sagte Shelley von der Mondmission. Der Pro-Platz-Preis würde "in der Größenordnung von 150 Millionen Dollar liegen."

Ein Kunde überwand den Aufkleber-Schock und unterschrieb seinen Namen auf der gepunkteten Linie. Dieser Deal wurde letztes Jahr besiegelt, sagte Shelley. Die Mondmission könnte innerhalb von fünf Jahren starten, wenn Passagier zwei Zeichen bald anmeldet, fügte er hinzu.

"Es ist ein anderes Ziel, das die Grenzen ein wenig weiter verschiebt, und es sollte ein großartiges Ereignis sein, wenn es passiert", sagte Shelley.