Die NASA startet einen Satelliten, um die Salzigkeit der Weltmeere zu kartieren

Diese Geschichte wurde um 15:10 aktualisiert. SOMMERZEIT.

Die NASA startete heute (10. Juni) eine neue internationale Satellitenmission, die die Salzigkeit des Ozeans aus Hunderten von Kilometern über der Erde messen wird.

Der Satellit Aquarius / SAC-D raste um 7:20 Uhr PDT (10:20 Uhr EDT) von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien auf eine unbemannte Delta-2-Rakete ins All. Der Start war ursprünglich für Donnerstagmorgen geplant, aber Knicke in der Flugsoftware der Rakete verursachten eine Verzögerung von einem Tag.

Sobald es sich im Orbit befindet, wird das Aquarius-Gerät der NASA die Salzgehalte in den Ozeanen auf der ganzen Welt mit einer beispiellosen Präzision für die nächsten drei Jahre aufzeichnen. Diese Informationen sollen Forschern helfen, die globalen Muster von Niederschlag, Verdunstung und Ozeanzirkulation besser zu verstehen - Schlüsselfaktoren für das Klima der Erde.

"In dieser Mission ist die NASA wirklich bereit, einen wichtigen wissenschaftlichen und technologischen Sprung nach vorne zu machen", sagte Gary Lagerloef, Aquarius Principal Investigator bei Earth and Space Research in Seattle, in einer Vorbesprechung am Dienstag (7. Juni). [Video: Sprengung des Meersalz-Mapping-Satelliten]

NASA-Startleiter Omar Baez sagte, dass der Start extrem reibungslos verlief und dass der Satellit Aquarius / SAC-D seine Solaranlagen im Orbit eingesetzt hat. Eine Kamera, die an der Rakete des Satelliten angebracht war, erblickte das Raumfahrzeug, das nach dem erfolgreichen Start frei im Weltraum flogen.

"So aufregend, und das Team ist von dem, was ich sehen kann, jubeln", sagte Baez.

Mapping das Salz des Ozeans

Nach einer Auscheck- und Inbetriebnahmephase, die etwa 90 Tage dauern sollte, wird die 400 Millionen US-Dollar teure Mission von Aquarius die Ozeane der Erde kontinuierlich von 408 Meilen (657 Kilometer) aufwärts scannen und alle sieben Tage eine globale Salzgehaltskarte erstellen.

Die NASA hat 287 Millionen US-Dollar für ihren Teil der Mission ausgegeben, eine Partnerschaft zwischen den Raumfahrtbehörden der USA und Argentiniens, an der auch die Länder Brasilien, Kanada, Frankreich und Italien beteiligt sind.

Wassermann ist eine von acht wissenschaftlichen Nutzlasten an Bord der Raumsonde SAC-D. Die anderen Instrumente werden Brände und Vulkane beobachten, Meereis kartieren und eine Vielzahl anderer Umweltdaten erfassen.

Wassermann ist so empfindlich, dass es Salzigkeitsunterschiede von nur zwei Teilen pro 1.000 erkennen kann - das Äquivalent von einem Achtel Teelöffel Salz in einer Gallone Wasser, Forscher sagten. [Video: Mit Wasserzyklus ändert sich so Salinität]

Sogar feine Unterschiede im Salzgehalt können einen großen Einfluss auf die Meerestemperatur und -zirkulation haben, die ihrerseits das Klima der Erde beeinflussen. Die genaue Bestimmung des Salzgehaltes in den Ozeanen sollte Wissenschaftlern dabei helfen, bessere Klimamodelle zu entwickeln.

Die Aquarius / SAC-D-Mission schließt sich 13 anderen NASA-Satellitenmissionen an, die der Erforschung der Erde von oben gewidmet sind. Aber seine Fähigkeit, Salz zu messen, wird der Flotte neue Fähigkeiten verleihen.

"Die Hinzufügung von Aquarius zu dieser Reihe von Instrumenten hilft dabei, ein vollständigeres Bild unserer Ozeane und der Auswirkungen auf das Erdklima zu erhalten", sagte Eric Ianson, Programmleiter des NASA-Direktoriums für Wissenschaftsmission in Washington, D.C.

Gute Neuigkeiten von der Startrampe

Der heutige erfolgreiche Start war eine Erleichterung für die NASA, die vor kurzem zwei erdbeobachtende Satelliten verloren hat, um Fehlschläge zu verursachen. Im Jahr 2009 stürzte das 271 Millionen US-Dollar schwere Observatory Observatory in der Nähe der Antarktis in den Ozean. Und im März dieses Jahres stürzte der $ 424 Millionen schwere Klimasatellit Glory in den Pazifik.

"Es ist ein riskantes Geschäft. So viele Dinge können schief gehen, und manchmal tun sie das auch", sagte Chuck Gay, stellvertretender Leiter des NASA-Direktorats für Wissenschaftsmission in Washington, DC "Niemand war wirklich, wirklich bequem, bis wir die Trennung der SAC-D / Aquarius von der Trägerrakete sah, wie sich die Solaranlagen öffneten und telemetrisch vom Raumfahrzeug aus eine positive Kraft ausstrahlten. "

Für Michael Freilich, Direktor der Erdwissenschaftlichen Abteilung der NASA, zeigte sich die Freude und Erleichterung als Hunger.

"Es ist ein paar Jahre her, dass ich nach einem Start essen wollte", sagte Freilich. "Und ich wollte heute Morgen nach dem Start essen."

Beide fehlgeschlagenen Starts verwendeten Taurus-Raketen, die von der in Virginia ansässigen Orbital Sciences Corp. geliefert wurden. In beiden Fällen konnte die Nasenkonusverkleidung der Rakete - eine schalenartige Hülle, die ihre Satellitennutzlast schützt - nicht wie geplant öffnen.

Diese beiden Fehler spielten keine Rolle bei der United Launch Alliance für Aquarius / SAC-D. Die Entscheidung, ein Delta 2 zu verwenden, wurde vor etwa neun Jahren getroffen, sagten Forscher.

Die Aquarius / SAC-D-Mission ist eine Kooperation zwischen der NASA und der argentinischen Raumfahrtagentur Comision Nacional de Actividades Espaciales (CONAE). CONAE baute SAC-D, das für Satélite de Aplicaciones Científicas-D steht.

"Dies ist natürlich ein großartiger Tag - ein toller Tag für Argentinien und CONAE, ein großartiger Tag für die USA und die NASA und ein großartiger Tag für alle anderen internationalen Kollaborateure dieser Mission", sagte Freilich. "Und es ist ein toller Tag für die Wissenschaft."