Fermi-Teleskop macht erste große Entdeckung: Gammastrahlenpulsar

Das Fermi-Gammastrahlen-Weltraumteleskop der NASA entdeckte den ersten Pulsar, der nur in Gammastrahlen strahlt. Obwohl die meisten durch ihre Impulse bei Radiowellenlängen gefunden wurden, strahlen einige dieser Objekte auch Energie in anderen Formen aus, einschließlich sichtbarem Licht und Röntgenstrahlen. Dieses neue Objekt pulsiert jedoch nur mit Gammastrahlenenergien. "Dies ist das erste Beispiel für eine neue Klasse von Pulsaren, die uns grundlegende Einblicke in die Funktionsweise dieser kollabierten Sterne geben wird", sagte Peter Michelson von der Stanford University, Hauptforscher für Fermis Großflächenteleskop.

Der Nur-Gammastrahlen-Pulsar liegt in einem Supernova-Überrest namens CTA 1, der sich im Sternbild Cepheus etwa 4.600 Lichtjahre entfernt befindet. Sein leuchtturmartiger Strahl bewegt sich alle 316,86 Millisekunden über die Erde. Der Pulsar, der sich vor etwa 10.000 Jahren gebildet hat, gibt die 1000-fache Energie unserer Sonne ab.

"Wir glauben, dass die Region, die die gepulsten Gammastrahlen aussendet, breiter ist als die Region, die für Impulse energiearmer Strahlung verantwortlich ist", erklärte Teammitglied Alice Harding vom Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Md. "Der Radiostrahl schwingt wahrscheinlich nie in Richtung Erde , so sehen wir es nie. Aber der breitere Gammastrahlenstrahl fegt uns den Weg. “

Wissenschaftler glauben, dass CTA 1 nur das erste einer großen Population ähnlicher Objekte ist.

"Das Großflächenteleskop bietet uns eine einzigartige Sonde für die Pulsarpopulation der Galaxie und enthüllt Objekte, von denen wir sonst gar nicht wissen würden, dass sie existieren", sagt der Fermi-Projektwissenschaftler Steve Ritz, ebenfalls bei Goddard.

Das großflächige Teleskop von Fermi scannt alle drei Stunden den gesamten Himmel und erkennt Photonen mit Energien zwischen 20 Millionen und mehr als dem 300-Milliarden-fachen der Energie des sichtbaren Lichts. Das Instrument sieht ungefähr eine Gammastrahlung pro Minute von CTA 1, genug für Wissenschaftler, um das Pulsverhalten des Neutronensterns, seine Rotationsperiode und die Geschwindigkeit, mit der er langsamer wird, zusammenzusetzen.

Der Pulsar in CTA 1 befindet sich nicht in der Mitte der expandierenden Gasschale des Rests. Supernova-Explosionen können asymmetrisch sein und oft einen „Kick“ auslösen, der den Neutronenstern durch den Weltraum rasen lässt. Basierend auf dem Alter des Überrests und der Entfernung des Pulsars von seinem Zentrum glauben Astronomen, dass sich der Neutronenstern mit einer Geschwindigkeit von etwa einer Million Meilen pro Stunde bewegt – eine typische Geschwindigkeit.

Quelle: NASA

Rate article
Schreibe einen Kommentar