Wie man Planet Uranus am Nachthimmel sieht

Hier ist eine Quizfrage: Ohne unseren eigenen Planeten Erde, wie viele Planeten sind ohne optische Hilfe sichtbar, sei es ein Fernglas oder ein Teleskop? Die meisten Menschen antworten normalerweise auf fünf: Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn.

Aber in Wirklichkeit ist die richtige Antwort sechs.

Der sechste Planet, der ohne optische Hilfe ausspioniert werden kann, ist der Planet Uranus. Diese Woche wird eine gute Zeit sein, um zu versuchen, es zu suchen, vor allem, weil es günstig in unserem Abendhimmel zu sehen ist, nun da der helle Mond endlich aus dem Weg ist. Außerdem wird Uranus am 3. Oktober in Opposition zur Sonne sein, die alle die ganze Nacht im Himmel sichtbar sein wird. [Fotos von Uranus, der ungerade gekippte Planet]

Natürlich müssen Sie genau wissen, wo Sie danach suchen müssen.

Kaum sichtbar in dunklen, klaren Nächten, ist Uranus in den Abendstunden unter den Sternen von Fische, den Fischen, sichtbar. Astronomen messen die Helligkeit von Objekten am Nachthimmel als Größe. Kleinere Zahlen weisen auf hellere Objekte hin, während negative Zahlen außergewöhnlich helle Objekte bezeichnen. Aber Uranus scheint derzeit auf Stärke +5,7, relativ schwach auf der Skala.

Wenn man Uranus jagt, ist es am besten, eine Sternkarte des Teils des Himmels, auf dem sich der Planet befindet, sorgfältig zu studieren und dann diese Region mit einem Fernglas zu scannen. Ein kleines Teleskop mit mindestens 3 Zoll Öffnung und 150-facher Vergrößerung sollte in der Lage sein, es in eine winzige, blassgrüne, konturenlose Scheibe aufzulösen.

Bizarre Umstände für Uranus

In dieser Woche ist Uranus 1,77 Milliarden Meilen (2,85 Milliarden Kilometer) von der Erde und 1,86 Milliarden Meilen (3 Milliarden Kilometer) von der Sonne entfernt.

Der Planet hat einen Durchmesser von 31.800 Meilen (51.200 km) und hat laut Vorbeiflug magnetischen Daten von Voyager 2 im Jahr 1986 eine Rotationszeit von 17,4 Stunden. Bei der letzten Zählung hat Uranus 27 Monde, alle in Umlaufbahnen, die im Äquator des Planeten liegen, in dem es auch einen Komplex von neun engen, fast opaken Ringen gibt, die 1978 entdeckt wurden. [Wie gut kennen Sie Uranus? Nimm unser Quiz!]

Uranus hat wahrscheinlich einen felsigen Kern, umgeben von einem flüssigen Mantel aus Wasser, Methan und Ammoniak, eingeschlossen in einer Atmosphäre aus Wasserstoff und Helium. Sehr merkwürdig ist, wie weit Uranus geneigt ist; seine Drehachse ist seitwärts geneigt, fast in die Ebene ihrer Umdrehung um die Sonne. Seine Nord- und Südpole liegen daher dort, wo die anderen Planeten ihre Äquatoren haben.

Sein Nordpol liegt 98 Grad von direkt auf und ab zu seiner Orbit-Ebene. So sind seine Jahreszeiten extrem: Wenn die Sonne an ihrem Nordpol aufgeht, bleibt sie 42 Erdjahre lang; dann setzt es und der Nordpol ist für 42 Erdenjahre im Dunkeln.

Der Hintern der Sonnensystem Witze, Uranus ist auch ein spektakulärer blauer Planet, der immer noch viele wissenschaftliche Geheimnisse versteckt. Sehen Sie, wie viel Sie wissen:

Saga der Entdeckung

Der britische Astronom Sir William Herschel entdeckte Uranus am 13. März 1781 und bemerkte, dass er sich langsam durch das Sternbild Zwillinge bewegte. Uranus wurde tatsächlich mehrmals vor seiner Entdeckung von Herschel beobachtet.

Die früheste bekannte Beobachtung wurde 1690 von John Flamsteed, einem englischen Astronomen und dem ersten Astronomen Royal gemacht. Er katalogisierte über 3000 Sterne, von denen sich einer später als Uranus herausstellte. Er hatte unwissentlich mindestens ein halbes Dutzend anderer Beobachtungen des Planeten gemacht, aber bei jeder Gelegenheit nahm er es fälschlicherweise als nichts weiter als einen schwachen Stern auf.

Als Herschel Uranus zum ersten Mal sah, hatte er gedacht, er hätte einen neuen Kometen entdeckt. Bald wurde der Name Herschel zusammen mit den Nachrichten über seine Entdeckung in ganz Europa bekannt. König Georg III., Der die Wissenschaften liebte, ließ sich den Astronomen vorstellen und gewährte ihm eine Lebenspension und eine Residenz in Slough, in der Nähe von Windsor Castle.

Schließlich wurde festgestellt, dass Herschels "Komet" tatsächlich ein neuer Planet war. Für eine Weile trug es Herschels Namen. Aber Herschel selbst schlug nach seinem Wohltäter den Namen Georgium Sidus vor, den Stern Georgs.

Herschels vorgeschlagener Name war jedoch außerhalb Großbritanniens nicht populär und Alternativen wurden bald vorgeschlagen. Der Brauch für einen mythologischen Namen setzte sich schließlich durch und der neue Planet wurde schließlich Uranus genannt.

Uranus ist der einzige Planet, dessen Name von einer Figur aus der griechischen Mythologie und nicht von der römischen Mythologie wie die anderen Planeten aus der lateinisierten Version des griechischen Himmelsgottes Ouranos abgeleitet ist. Vor seiner Entdeckung galt der äußerste Planet als Saturn, benannt nach dem uralten Gott der Zeit und des Schicksals, aber Uranus war der Vater von Saturn und galt als die älteste Gottheit von allen.

Ich denke im Nachhinein, dass dies wahrscheinlich für alle das Beste war. Schließlich, wenn Herschels Bitte erfüllt worden wäre, denken Sie nur darüber nach, wie wir schließlich die Planeten in der Reihenfolge von der Sonne aufgelistet hätten: Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn und ... George?