Erstaunliche Mars Sonnenfinsternis Videos von Curiosity Rover gefangen

Der Curiosity-Rover der NASA hat zwei atemberaubende Videos von Sonnenfinsternissen von der Oberfläche des Mars aufgenommen, darunter einen, der den Himmel des Roten Planeten deutlich über dem 1-Tonnen-Roboter verdunkelt.

Curiosity zeichnete die beiden Mars-Sonnenfinsternis-Videos im letzten Monat, dem 19. August und dem 20. August, auf Rücken-an-Rücken-Tagen auf. In beiden Fällen löschte Phobos - der größere der beiden winzigen Monde des Mars - einen Großteil der Sonnenscheibe.

Mitglieder des Missionsteams erstellten die beiden Eclipse-Videos, die die NASA am Donnerstag (5. September) herausgab, indem sie Fotos zusammennähten, die Curiosity mit seiner Arbeitspferd-Mastkamera aufgenommen hatte - 52 Bilder für die Eclipse vom 19. August und 89 Bilder für den Event einen Tag später. [Schau Curiosys Video eines Sonnenfinsternis-Schattens auf dem Mars]

Das Video von Curiosity von der Sonnenfinsternis vom 19. August enthält jedoch auch fünf Bilder, die von der hinteren Gefahrenvermeidungskamera des Auto-Rovers aufgenommen wurden. Diese Bilder, die im Abstand von 58 Sekunden aufgenommen wurden, zeigen, wie sich die Landschaft des Mars merklich verdunkelt und dann wieder aufhellt, als Phobos seine Wanderung über das Gesicht der Sonne beendet.

Phobos ist im Durchschnitt nur 22 Kilometer breit, aber bei einer vom Mars aus gesehenen Sonnenfinsternis gelingt es ihm trotzdem, einen ziemlich großen Stich aus der Sonne zu machen. Das liegt daran, dass der winzige Satellit sehr nahe an der Oberfläche des Roten Planeten umkreist - nur 3.700 Meilen (6.000 Kilometer) entfernt.

Zum Vergleich: Der Erdmond ist etwa 2.160 Meilen breit, schlängelt sich aber mit einer durchschnittlichen Entfernung von 384.600 km um unseren Planeten. Das ist genau die richtige Kombination aus Größe und Entfernung, um das Gesicht der Sonne vollständig zu bedecken und eine totale Sonnenfinsternis hier auf der Erde zu erzeugen, wenn die Ausrichtung richtig ist.

Wissenschaftler denken, dass sowohl Phobos als auch der andere winzige Satellit des Mars, Deimos, ehemalige Asteroiden sind, die vor langer Zeit von der Schwerkraft des Roten Planeten gefangen wurden.

Phobos umkreist den Mars alle acht Stunden, während der Deimos (durchschnittliche Umlaufbahn: 12.470 Meilen oder 20.070 km) eine Runde alle 30 Stunden absolviert. Aber kein Mond wird für immer in seiner gegenwärtigen Umlaufbahn sein; Deimos beschleunigt sich, während Phobos langsamer wird.

Die Sonnenfinsternis-Beobachtungen von Curiosity sollten dazu beitragen, das Verständnis der Wissenschaftler für die Umlaufbahnen der beiden Monde zu verbessern, sagten Mitglieder des Missionsteams.

Der Curiosity-Rover landete im August 2012 im riesigen Gale Crater des Mars, um festzustellen, ob der Rote Planet jemals in der Lage war, mikrobielles Leben zu unterstützen. Im März gaben Rover-Wissenschaftler bekannt, dass ein Gebiet in der Nähe des Landeplatzes der Mission, Yellowknife Bay genannt, tatsächlich vor Milliarden von Jahren bewohnbar war.

Die Neugier ist nun auf eine lange Reise zu den Ausläufern des hoch aufragenden Mount Sharp gerichtet, dessen viele Schichten eine Aufzeichnung der sich verändernden Umweltgeschichte des Mars im Laufe der Zeit bewahren.