Der neue Chef der NASA, Jim Briddenstie, ist nach langem Nominierungskampf offiziell vereidigt

Es ist offiziell: Die NASA hat einen neuen Anführer.

Vizepräsident Mike Pence schwor in Jim Briddentine als 13. NASA-Administrator heute (23. April) bei einer Zeremonie im Hauptquartier der Agentur in Washington, D. C. Die Veranstaltung beinhaltete ein Video-Chat mit drei NASA-Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation (ISS).

"Es ist ein großes Privileg für mich, heute hier zu sein, um im Namen des Präsidenten der Vereinigten Staaten ein neues Kapitel der erneuerten amerikanischen Führung im Weltraum mit der Vereidigung des neuesten Verwaltungsbeamten der Vereinigten Staaten einzuleiten Die NASA, Jim Briddentine «, sagte Pence. [Visionen des Präsidenten für die Weltraumforschung: Von Ike zu Trump]

Nachdem er seine Hand auf die Bibel gelegt und sich verpflichtet hatte, die Pflichten seines neuen Amtes treu zu erfüllen, nahm er selbst das Podium.

"Die NASA repräsentiert, was das Beste an den Vereinigten Staaten von Amerika ist: Wir führen, wir entdecken, wir machen Pionierarbeit und wir inspirieren", sagte er. "Ich freue mich auf unsere gemeinsame Reise. Vielen Dank."

Dann war es Zeit, mit den drei NASA-Astronauten an Bord des Orbita-Labors zu sprechen - Scott Tingle, Drew Feustel und Ricky Arnold. Das Trio gratulierte Bridenstine 400 Kilometer über der Erde und hieß ihn in der NASA-Familie willkommen.

Der 42-jährige Bridenstine tritt sein Amt nach einer beispiellos langen und umstrittenen Bestätigungsschlacht an. Präsident Donald Trump ernannte den Kongressabgeordneten von Oklahoma im September 2017, aber Bridenstine konnte nicht genug Stimmen im US-Senat zur Bestätigung erhalten und schmachtete mehr als sieben Monate im Fegefeuer.

Diejenigen, die gegen die Nominierung von Bridenstine waren, zitierten seine früheren Behauptungen über den Klimawandel und LGBT-Themen, zusammen mit seinem Mangel an einem technischen Hintergrund und seinem Status als Politiker. In der Tat war noch nie ein gewählter Beamter als NASA-Administrator gedient.

Am letzten Donnerstag (19. April), als der Senat seine Nominierung 50-49 auf einer strikten Parteilinie genehmigte, wurde er endlich bestätigt. Alle 50 Republikaner stimmten mit Ja, während die 47 Demokraten und zwei Unabhängige mit Nein stimmten. (Senator John McCain, R-Ariz., Befasst sich mit gesundheitlichen Problemen und hat nicht gewählt.)

Bridenstine übernimmt Robert Lightfoot, der seit dem Amtsantritt von Präsident Trump im Januar 2017 als NASA-Administrator fungierte und am 30. April von der Raumfahrtagentur in den Ruhestand gehen wird. Lightfoot war 15 Monate lang der mit Abstand längste Schauspieler (im Gegensatz zu offiziell bestätigt) NASA-Chef.

Bridenstine wurde 2012 in das US-Repräsentantenhaus gewählt. Er ist ein ehemaliger Navy-Kampfpilot mit Kampferfahrung im Irak und in Afghanistan, einschließlich insgesamt 1.900 Flugstunden und 333 Flugzeugträger-Landungen auf seinen Namen, sagte NASA-Beamte.

Er diente auch als Geschäftsführer des Tulsa Air and Space Museum & Planetarium. Bridenstine hält einen B.A. von der Rice University in Texas, wo er ein dreifaches Diplom in Betriebswirtschaft, Wirtschaft und Psychologie absolvierte; Er hat auch einen MBA von der Cornell University in New York.