Sierra Nevada enthĂŒllt Cargo-Version des privaten Dream Chaser Space Plane

Ein Roboter-Raumflieger könnte in ein paar Jahren damit beginnen, Vorräte von und zur Internationalen Raumstation zu transportieren.

Die Sierra Nevada Corp. hat heute (17. März) Details über die autonome Frachtversion ihres Dream Chaser-Weltraumflugzeugs bekannt gegeben, von dem das Unternehmen hofft, dass die NASA die nächste Runde von Frachtmissionen in das umkreisende Labor fliegen wird. Das Unternehmen enthüllte auch eine Videoanimation, wie Dream Chaser Ladung für die NASA liefern könnte.

"Dies ist der nächste Schritt in der Entwicklung von Dream Chaser, nicht nur in Bezug auf seine Fähigkeiten und Möglichkeiten, sondern auch in seinem Design und seinen Verbesserungen, während wir mit vielen der technischen Fortschritte fortfahren In den letzten Jahren ", sagte Mark Sirangelo, Corporate Vice President und Leiter der Division Space Systems der Sierra Nevada, während einer Telefonkonferenz heute den Reportern. [Siehe Fotos von Dream Chaser]

Private Frachtlieferung 2.0

Zwei amerikanische Raumfahrtunternehmen - SpaceX und Orbital ATK - halten derzeit Milliarden-Dollar-Verträge mit der NASA, um Frachttransporte zur Raumstation durchzuführen. Letztes Jahr hat die Weltraumagentur Vorschläge für die nächste Runde, die als Commercial Resupply Services 2 (CRS-2) bekannt ist, angefordert und wird die Lieferungen von 2018 bis 2024 abdecken.

Die Sierra Nevada gehört zu den wenigen Unternehmen, die die etablierten Anbieter von CRS-2 herausfordern. Boeing zum Beispiel entwickelt eine Frachtversion seiner CST-100-Kapsel, und Lockheed Martin entwirft ein System, das aus einem Einweg-Frachtmodul und einem wiederverwendbaren Raumschlepper namens Jupiter besteht.

Der Gesamtwert der CRS-2-Auszeichnung ist potenziell so hoch wie 14 Milliarden Dollar, sagte Sirangelo. Die NASA hat gesagt, dass sie ihre Entscheidung im Juni treffen wird, und die Agentur wird allgemein erwartet, dass sie Verträge an mehr als ein Unternehmen gibt.

Sirangelo glaubt, dass der Eintritt der Sierra Nevada, bekannt als Dream Chaser Cargo System (DCCS), einer der Gewinner sein sollte.

"Wir glauben, dass es die beste Frachtlösung ist, die derzeit existiert und existieren wird", sagte Sirangelo.

Robotischer Traumjäger

Dream Chaser ist ein geflügelter Minischwamm, der auf einer Rakete abspringt und wie ein Flugzeug auf einer Landebahn landet. Das Fahrzeug nutzt das technologische Erbe des NASA-Space-Shuttle-Programms, das im Juli 2011 nach 30 Jahren Orbital-Service zu Ende gegangen ist, sagten Beamte der Sierra Nevada.

Die Sierra Nevada entwickelt Dream Chaser seit mehr als einem Jahrzehnt als bemanntes Fahrzeug. In der Tat suchte das Unternehmen einen Vertrag, um NASA-Astronauten von und zur Internationalen Raumstation (ISS) zu fliegen, aber im letzten September verlor es gegen SpaceX und Boeing, die Kapseln bauen (Dragon bzw. CST-100).

Das DCCS-Fahrzeug ist dem ursprünglichen pilotierten Dream Chaser ähnlich, mit einigen wichtigen Unterschieden, sagte Sirangelo. Die Frachtvariante hat faltbare Flügel, so dass sie in eine 16,5 Fuß breite (5 Meter) Startverkleidung passt; Es verfügt über eine verbesserte Software, die das Flugzeug vollständig autonom macht. und das System enthält ein Frachtmodul, das in der Nähe von Dream Chasers Schwanz angebracht ist.

Die Raumebene würde nach Abschluss ihrer Nachschubmission wieder auf die Erde zurückkehren und wissenschaftliche Experimente und andere "Abwärtsmassen" in einem sanften Gleitflug zurückgeben, der niemals eine g-Kraft von 1,5 überschreitet. (Die Erdbeschleunigung an der Erdoberfläche verursacht eine g-Kraft von 1.) Das Frachtmodul würde unterdessen in der Atmosphäre des Planeten verbrennen.

DCCS könnte 12.125 Pfund tragen. (5.500 Kilogramm) Fracht bis zur Raumstation bei jedem Flug und Rückkehr 3.858 lbs. (1.750 kg) zur Erde. Bis zu 10.472 lbs. (4.750 kg) könnten bei jedem Rückweg der Mission entsorgt werden, sagten Vertreter der Sierra Nevada.

Wie derzeit geplant, würde DCCS auf einer United Launch Alliance Atlas V-Trägerrakete starten, obwohl es so entworfen wurde, dass es mit einer Reihe anderer Raketen kompatibel ist, sagte Sirangelo.

Die Zukunft

Die DCCS-Variante signalisiert nicht das Ende eines bemannten Dream Chasers. Die Sierra Nevada will noch immer eine pilotierte Version eines Tages, und Sirangelo sagte, die Änderungen, die für das Frachtfahrzeug umgesetzt werden, sollten dazu beitragen, diese Vision der Realität näher zu bringen.

"Alles, was wir in diesem Fahrzeug machen, ist auf ein zukünftiges Fahrzeug mit Besatzung übertragbar", sagte Sirangelo. "Wir denken tatsächlich, dass wir es verbessern und die Fähigkeiten der Crew beschleunigen."

In der Tat sieht das Unternehmen Dream Chaser in der Zukunft sowohl in der Roboter- als auch in der Pilotversion eine Reihe von Rollen.

"Das ist und bleibt ein Multimissionsfahrzeug", sagte Sirangelo. "Unsere Lösung ist etwas, das über die ISS hinausgeht."

Sirangelo sagte, Dream Chasers einzigartiges Design gibt der Raumfahrtgemeinschaft zusätzliche Flexibilität.

"Es gibt viele Kapseln auf der Welt; es gibt wirklich nur ein Fahrzeug wie Dream Chaser, das gerade im Handel erhältlich ist", sagte er. "Keiner von uns weiß, wie das nächste Jahrzehnt des Weltraums aussehen wird, und solche Möglichkeiten ständig verfügbar zu haben, hält unsere Möglichkeiten offen."