Die 12 Stufen der totalen Mondfinsternis am Montag

Kein enthusiastischer Himmelsbeobachter vermisst jemals eine totale Mondfinsternis. Das Schauspiel ist oft schöner und interessanter als man denkt. Um sich auf das seltene Ereignis vom 20. bis 21. Dezember vorzubereiten, hier ein paar Tipps, die Sie beachten sollten.

Während der Zeit, in der der Mond in den Schatten der Erde eintritt und später daraus hervortritt, können sekundäre Phänomene übersehen werden. Im Folgenden beschreiben wir 12 Stadien einer totalen Mondfinsternis. [Mondfinsternis-Übersicht]

Wahrscheinlich werden nicht alle erwähnten auftreten, weil keine zwei Finsternisse genau gleich sind. Aber viele werden es, und diejenigen, die wissen, wonach sie suchen sollen, haben eine bessere Chance, sie zu sehen! [Erstaunliche Fotos einer totalen Mondfinsternis]

Klicken Sie hier, um eine Tabelle mit den Zeiten aller 12 Etappen in verschiedenen Zeitzonen anzuzeigen. Diese Sternkarte zeigt, wo im Himmel die bevorstehende Mondfinsternis erscheint.

Die verschiedenen Stadien, vollständig beschrieben:

1) Mond tritt in Penumbra ein (12:29 Uhr MEZ / 9: 29 Uhr PST) Der Schattenkegel der Erde hat zwei Teile: ein dunkles, inneres Umbra, umgeben von einem Feuerzeug Halbschatten. Die Penumbra ist der blasse äußere Teil des Erdschattens. Obwohl die Finsternis offiziell in diesem Moment beginnt, ist dies im Wesentlichen ein akademisches Ereignis. Sie werden nichts Ungewöhnliches mit dem Mond erleben - zumindest noch nicht.

Der Halbschatten der Erde ist so schwach, dass er unsichtbar bleibt, bis der Mond tief darin eingetaucht ist. Wir müssen warten, bis die Penumbra rund 70 Prozent auf der Scheibe des Mondes erreicht hat. In den nächsten 45 Minuten wird der Vollmond weiterhin normal scheinen, obwohl er mit jeder Minute immer weiter in den äußeren Schatten der Erde vordringt.

2) Penumbral Shadow beginnt zu erscheinen (1:13 Uhr / 10: 13 Uhr PST) Jetzt ist der Mond weit genug in den Halbschatten vorgedrungen, so dass er auf seiner Scheibe sichtbar sein sollte. Beginne mit der Suche nach einer sehr subtilen Lichtschattierung, die auf dem linken oberen Teil des Mondes erscheint. Dies wird mit dem Verstreichen der Protokolle immer deutlicher werden; die Schattierung wird sich ausbreiten und vertiefen. Kurz bevor der Mond beginnt, in den dunklen Schatten der Erde einzudringen, sollte die Penumbra als offensichtlicher Fleck oder Trübung auf dem linken Teil des Mondes erscheinen.

3) Mond tritt in Umbra ein (1:33 Uhr EST / 10: 33 Uhr PST) Der Mond beginnt nun, in den dunklen zentralen Schatten der Erde zu gelangen, der Umbra genannt wird. Eine kleine dunkle Jakobsmuschel erscheint auf dem linken oberen (nordöstlichen) Ast des Mondes. Die Teilphasen der Sonnenfinsternis beginnen; das Tempo wird schneller und die Veränderung ist dramatisch. Die Umbra ist viel dunkler als die Penumbra und ziemlich scharfkantig.

Als die Minuten vorüber sind, scheint der dunkle Schatten langsam über das Gesicht des Mondes zu kriechen. Zuerst scheint das Mondglied vollständig innerhalb der Umbra zu verschwinden, aber viel später, wenn es sich tiefer bewegt, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass es schwach orange, rot oder braun leuchtet. Beachten Sie auch, dass die Kante des Erdschattens, die auf den Mond projiziert wird, gekrümmt ist. Hier ist der sichtbare Beweis, dass die Erde eine Sphäre ist, wie sie Aristoteles von den Mondfinsternissen, die er im 4. Jahrhundert v.

Fast so, als würde ein Dämmerungsschalter langsam heruntergeregelt, beginnen die umgebende Landschaft und die tiefen Schatten einer strahlenden Mondnacht zu verblassen.

4) 75 Prozent Abdeckung (2:23 Uhr EST / 11: 23 Uhr EST) Da jetzt drei Viertel der Scheibe des Mondes verdunkelt sind, sollte der Teil des Mondes, der in den Schatten getaucht ist, sehr schwach aufleuchten, ähnlich wie ein Stück Eisen, das bis zu dem Punkt erhitzt wird, an dem es gerade zu glühen beginnt. Es wird nun offensichtlich, dass der Schatten der Umbrella keine vollständige Dunkelheit ist. Mit einem Fernglas oder einem Teleskop ist sein äußerer Teil gewöhnlich hell genug, um Mondmeere und Krater zu zeigen, aber der zentrale Teil ist viel dunkler und manchmal sind keine Oberflächenmerkmale erkennbar.

Farben in der Umbra variieren stark von einer Sonnenfinsternis zur nächsten. Meist dominieren Rot- und Grautöne, manchmal aber auch Braun-, Blau- und andere Farbtöne.

5) Weniger als fünf Minuten bis zur Totalität (2:37 Uhr EST / 11: 37 Uhr PST) Einige Minuten vor (und nach) der Totalität kann der Kontrast zwischen dem verbleibenden blassgelben Splitter und der rötlich-braunen Färbung, die sich über den Rest der Mondscheibe ausbreitet, ein schönes Phänomen erzeugen, das mancher als "Japanischer Laterneneffekt" kennt.

6) Die totale Finsternis beginnt (2:41 Uhr EST / 11: 41 Uhr PST) Wenn der letzte Mond in die Umbra eindringt, beginnt die totale Sonnenfinsternis. Wie der Mond während der Totalität erscheint, ist nicht bekannt. Manche Finsternisse sind so dunkelgrau-schwarz, dass der Mond fast aus dem Blickfeld verschwindet. Bei anderen Finsternissen kann es leuchtend orange leuchten.

Der Grund, warum der Mond überhaupt gesehen werden kann, wenn er völlig verfinstert ist, ist, dass das Sonnenlicht durch unsere Atmosphäre am Rand der Erde gestreut und gebrochen wird. Für einen Astronauten, der während der Totalität auf dem Mond steht, wäre die Sonne hinter einer dunklen Erde verborgen, die von einem leuchtend roten Ring umgeben ist, der aus allen Sonnenaufgängen und Sonnenuntergängen der Welt besteht.

Die Helligkeit dieses Rings um die Erde hängt von den globalen Wetterbedingungen und der Staubmenge in der Luft ab. Eine klare Atmosphäre auf der Erde bedeutet eine helle Mondfinsternis. Wenn ein größerer Vulkanausbruch Partikel in die Stratosphäre injiziert hat, ist die Finsternis sehr dunkel.

Aufgrund der jüngsten Eruptionen des Eyjafjallajkull-Vulkans in Island im letzten Frühjahr und des Merapi-Vulkans in Indonesien im Oktober, schweben derzeit eine und möglicherweise zwei Wolken aus Asche und Staub hoch über der Erde. Als Ergebnis kann der Mond während dieser Sonnenfinsternis dunkler als üblich erscheinen; während der Totalität könnten Teile des Mondes sogar schwarz und unsichtbar werden.

7) Mitte der Totalität (3:17 Uhr EST / 12: 17 Uhr PST)Der Mond scheint jetzt zwischen 10.000 und 100.000 Mal schwächer als noch vor ein paar Stunden.

Da sich der Mond nördlich des Zentrums der Umbra der Erde bewegt, sollte die Abstufung von Farbe und Helligkeit über der Mondscheibe so sein, dass ihr unterer Teil mit dunkelsten Kupfer- oder Schokoladenbraunfarben am dunkelsten erscheint. Inzwischen ist sein oberer Teil? jener Teil des Mondes, der dem äußeren Rand der Umbra am nächsten ist, sollte am hellsten erscheinen, mit Rottönen, Orangen und vielleicht sogar einem weichen bläulich-weißen Farbton.

Beobachter, die sich von hellen Stadtlichtern entfernen, werden eine viel größere Anzahl von Sternen wahrnehmen als früher in der Nacht. Der dunkle Mond wird nahe dem Sternbild Stier sein, direkt hinter den Spitzen der Stierhörner und hoch über den Sternen von Orion, dem Jäger, schweben.

Die Dunkelheit des Himmels ist beeindruckend. Die umgebende Landschaft hat einen düsteren Farbton angenommen. Vor der Sonnenfinsternis sah der Vollmond flach und eindimensional aus. Während der Totalität wird es jedoch kleiner und dreidimensionaler aussehen? wie ein seltsam beleuchteter Ball, der im Raum schwebt.

Bevor der Mond in den Erdschatten eintrat, schwankte die Temperatur am Mondäquator auf seiner sonnenbeschienenen Oberfläche bei 260 Grad F (127 Grad Celsius). Da dem Mond eine Atmosphäre fehlt, kann diese Hitze nicht davon abgehalten werden, in den Raum zu entkommen, wenn der Schatten vorbeifliegt.

Jetzt, im Schatten, ist die Temperatur auf dem Mond auf minus 280 Grad F (minus 173 Grad C) gesunken. Ein Tropfen von über 300 ° C in nur zwei Stunden!

8) Die totale Finsternis endet (3:53 Uhr EST / 12: 53 Uhr. PST) Die Entstehung des Mondes aus dem Schatten beginnt. Das erste kleine Segment des Mondes beginnt wieder zu erscheinen, gefolgt von dem Japanischen Laterneneffekt für die nächsten Minuten.

9) 75 Prozent Abdeckung (4:10 Uhr EST / 1: 10 Uhr PST) Alle Überreste der Färbung in der Umbra sollten jetzt verschwinden. Von nun an, wenn der dunkle Schatten sich methodisch von der Scheibe des Mondes schleicht, sollte er schwarz und konturenlos erscheinen.

10) Mondblätter umbra (5:01 Uhr EST / 2: 01 Uhr PST) Der dunkle zentrale Schatten löscht das obere rechte (nordwestliche) Glied des Mondes.

11) Penumbra-Schatten verblasst (5:20 Uhr EST / 2: 20 Uhr PST) Als die letzte, schwache Schattierung vom rechten oberen Teil des Mondes verschwindet, endet die visuelle Show.

12) Mondblätter Penumbra (6:04 Uhr EST / 03: 04 Uhr PST) Die Finsternis endet offiziell, da der Mond völlig frei von dem Halbschatten ist.

  • Galerie: Fotos der Total Lunar Eclipse vom Feb. 2008
  • Top 10 erstaunliche Mond Fakten
  • Top 10 Mondfinsternis Fakten