Space Tourism und Private Space Travel müssen sicher sein, sagt House Panel

Die Risiken des Weltraumtourismus und anderer privater Raumfahrtmissionen müssen klar verstanden und angegangen werden, wenn die aufkeimende kommerzielle Raumfahrtindustrie erfolgreich sein soll, sagte der Parlamentsabgeordnete am Dienstag (20. März) der Federal Aviation Administration.

Die Kommentare kamen, als George Nield, der stellvertretende Verwalter der FAA für gewerbliche Raumtransporte, und Wilbur Trafton, Vorsitzender des FAA-Beratungsausschusses für gewerbliche Raumtransporte, am Dienstag (20. März) vor dem Unterausschuss für Raumfahrt und Luftfahrt in Washington, D.C.

"Die Öffentlichkeit braucht ein klares Verständnis der Risiken, die mit der kommerziellen Raumfahrt verbunden sind, und sie muss überzeugt werden, dass diese Risiken effektiv gemanagt werden", sagte Jerry Costello (D-Il), Mitglied des Acting Space und Aeronautics Subcommittee Ranking. "[Das Büro für kommerziellen Raumtransport] wird im Mittelpunkt dieser Erwartungen stehen, da es eine entscheidende Rolle dabei spielen wird, die Sicherheit von möglichen Weltraumtouristen und möglicherweise sogar von NASA-Astronauten oder anderen Raumfahrerteilnehmern zu gewährleisten."

Es wird erwartet, dass einige neue private Raumfahrzeuge bis 2013 in Betrieb genommen werden, sagte Nield in seiner Zeugenaussage. Aber die FAA wird bis Oktober 2015 keine Sicherheitsvorschriften für Passagiere des Weltraumtourismus aussprechen, nachdem sie genügend Zeit mit Satellitenentwicklern verbracht hat, um die damit verbundenen Risiken besser zu verstehen, fügte er hinzu.

Die private Raumfahrttourismus- und -startbranche steht vor einem großen Boom. Die Firma Virgin Galactic zum Beispiel wird bis Ende dieses Jahres die ersten raketengetriebenen Flugtests ihres suborbitalen Passagierraumschiffs SpaceShipTwo - eines achtköpfigen Raumschiffs - durchführen. In der Zwischenzeit unterstützt die NASA die Bemühungen mehrerer Unternehmen, die ihre eigenen privaten Raumschiffe bauen, um Astronauten zu befördern, wie die Dragon Space Kapsel, die von der kalifornischen Firma SpaceX gebaut wird.

Während der Anhörung überprüften die Mitglieder des Unterausschusses das Budgetantrag des FAA Office of Commercial Space Transportation (AST) 2013 und skizzierten die Hauptprioritäten und Herausforderungen der Agentur. Für das Geschäftsjahr 2013 beantragt die Obama-Administration 16,7 Millionen US-Dollar für den AST, was einem Anstieg von 2,6 Prozent gegenüber den für das Vorjahr bereitgestellten Mitteln entspricht. [Infografik: Die Gefahren der bemannten Raumfahrt]

"Wir sind uns alle der historischen Veränderung bewusst, die mit dem Rückzug der Raumfähre in das Raumfahrtprogramm der USA stattgefunden hat", sagte Nield in seiner Ansprache an die Gesetzgeber. "Wir haben mit gemischten Gefühlen zugeschaut, wie Atlantis am 8. Juli letzten Jahres von der Startplattform abhob. Diese letzte Mission ließ viele über die Zukunft des Weltraumtransports in diesem Land nachdenken. Es stimmt zwar, dass der Start das Ende markiert hat Das war für mich auch der Beginn dessen, was mich zuversichtlich in eine aufregende Zukunft im Weltraum für unsere Nation führen wird. "

Da die Space Shuttles nicht mehr fliegen, setzt die NASA derzeit auf russische Fahrzeuge, um ihre Astronauten von und zur Internationalen Raumstation zu transportieren. In der Zwischenzeit entwickeln mehrere kommerzielle Unternehmen eine neue Flotte von orbitalen und suborbitalen Fahrzeugen, um zahlende Passagiere zu befördern.

Da die Regierungsbehörde dafür zuständig ist, sicherzustellen, dass die kommerzielle Industrie ein Höchstmaß an Sicherheit für diejenigen in der Luft und am Boden hält, hat die FAA eine anspruchsvolle Rolle in dem wachsenden privaten Raumfahrtsektor zu spielen.

"Das erfolgreiche Wachstum der kommerziellen bemannten Raumfahrtaktivitäten kann neue Möglichkeiten für kommerzielle Räume eröffnen", sagte Costello in seiner Eröffnungsrede. "Um das Versprechen dieser Branche zu realisieren und zu erhalten, muss die Sicherheit jedoch sehr genau beachtet werden."

Der Ausgleich von Risiken und Sicherheit bleibt ein heißes Thema, da die private Weltraumexploration weiter wächst. Demokratische Unterausschüsse diskutierten ihre Bedenken in Bezug auf spezifische politische Fragen, einschließlich der Frage, wie die Agentur mit Risiken, finanziellen Verantwortlichkeiten, Sicherheitsvorschriften und Partnerschaften mit anderen Behörden (wie der NASA) umgehen will.

Der Gesetzgeber hat auch angesprochen, ob die Doppelrolle des AST als Regulierer und Förderer der kommerziellen Raumfahrt-Industrie angemessen ist. Der heutige Dialog hat gezeigt, dass mit der Reifung der privaten Raumfahrtindustrie auch weiterhin wichtige Fragen aufgeworfen werden.

"Die heutige Anhörung war ein guter Anfang, um die Rolle von AST bei Sicherheit und Lizenzierung für die aufstrebende kommerzielle suborbitale und orbitale Raumfahrt zu diskutieren", sagte die Abgeordnete Donna Edwards (D-MD). "Ich bin jedoch besorgt, dass wir noch Antworten auf viele Fragen erhalten müssen, einschließlich der Frage, wie Sicherheitsvorschriften entwickelt werden und ob die US-Regierung die Haftpflicht und den Entschädigungsschutz auf die gewerbliche Raumflugindustrie ausdehnen sollte."