Vulkanausbr├╝che auf Jupiters Mond Io verfolgten die Zeit

Zwei der größten Teleskope der Erde haben Astronomen ermöglicht, einige der besten Ansichten der langfristigen vulkanischen Aktivität auf dem Jupitermond Io zu erfassen.

Io ist der vulkanisch aktivste Körper im Sonnensystem. Mit zwei der weltgrößten Teleskope, dem 10-Meter-Keck II und dem 8-Meter-Gemini North, die beide in Hawaii nahe dem Gipfel des Mauna Kea liegen, verfolgten Astronomen der Universität von Kalifornien in Berkeley 48 vulkanische Brennpunkte über mehr als zwei Jahre , von 2013 bis 2015. [Erstaunliche Fotos von Vulkanen auf Io]

Die adaptiven optischen Systeme der Teleskope verwenden einstellbare Spiegel, um die Unschärfe der Erdatmosphäre aufzuheben. Das bedeutet, dass die Teleskope nur wenige hundert Meilen voneinander entfernte Objekte auf Io herausholen können, die niemals weniger als 365 Millionen Meilen (587 Millionen Kilometer) von der Erde entfernt ist. Io selbst ist etwa 2.200 Meilen (3.540 km) breit.

"Von Io Hunderten von aktiven Vulkanen konnten wir die 50, die in den letzten Jahren die mächtigsten waren, verfolgen", sagte Katherine de Kleer, eine Absolventin der UC Berkeley, die die Beobachtungen leitete, in einer Erklärung.

De Kleer und Imke de Pater, ein UC Berkeley-Professor für Astronomie und Erd- und Planetenwissenschaften, beobachteten die Hitze aktiver Eruptionen und kühlender Lavaströme. Sie konnten die Temperatur und die Gesamtleistung einzelner Vulkanausbrüche auf Io bestimmen.

Einige Ausbrüche schienen andere auszulösen, sogar Hunderte von Meilen entfernt. Es ist jedoch nicht klar, wie das genau geschieht.

De Kleers und de Paters Ergebnisse werden in der Zeitschrift Icarus erscheinen.