Möglicher "Komet des Jahrhunderts", um Mars bald zu buzz

Erdlinge können in diesem Herbst mit einer blendenden himmlischen Auslage behandelt werden, wenn der Komet ISON selbstmörderisch gegen die Sonne stürzt. Aber die Raumsonde, die den Mars erforscht, ist bereit, zuerst den eisigen Wanderer in der Nähe zu betrachten.

"Der Komet ISON besucht den Roten Planeten", sagte der Astronom Carey Lisse vom Applied Physics Lab der Johns Hopkins University in einer Erklärung. "Am 1. Oktober wird der Komet innerhalb von 0,07 AE vom Mars passieren, etwa sechsmal näher als jemals auf die Erde kommen wird."

Eine AU oder astronomische Einheit ist die Entfernung zwischen der Erde und der Sonne, etwa 93 Millionen Meilen (150 Millionen Kilometer). Der Mars-Vormarsch von Comet ISON wird mit 0,07 AU etwa 6,5 ​​Millionen Meilen (10,4 Millionen Kilometer) betragen.

Der Komet ISON kann genug Helligkeit für NASAs Mars Rover Curiosity erzeugen, um ihn von der Oberfläche des Roten Planeten zu sehen. Lisse sagte jedoch, dass die beste Chance für eine Mars-Sichtung mit dem Mars Reconnaissance Orbiter der Weltraumagentur besteht. [Fotos von Komet ISON: Ein potentiell großer Komet]

Der MRO-Satellit ist mit einem leistungsfähigen Teleskop namens HiRISE ausgestattet, das Aufnahmen auf der Oberfläche des Roten Planeten machen soll. Aber Forscher glauben, dass das Instrument in der Lage sein wird, seinen Blick in den Weltraum zu richten, um die Atmosphäre und den Schweif des Kometen zu erkennen.

"Die Kamera ist für die schnelle Bildgebung des Mars konzipiert", sagte der Studienleiter des HiRISE-Teleskopes, Alfred McEwen von der Universität von Arizona, in einer Erklärung. "Unsere maximale Expositionszeit ist im Vergleich zu anderen Weltraumteleskopen begrenzt. Dies ist eine große Einschränkung für die Abbildung von Kometen. Trotzdem denke ich, dass wir Comet ISON entdecken werden."

Der Satellit soll am 29. September und am 1. und 2. Oktober Beobachtungen des Kometen vornehmen. Die Beobachtungen könnten den Forschern helfen, sich auf einen Kometen vorzubereiten, der im Oktober 2014 näher zum Mars fliegen soll.

"Der wissenschaftliche Wert der Beobachtung des Kometen ISON ist schwer vorherzusagen. Wir haben so etwas noch nie zuvor probiert", sagte McEwen. "Das ist jedoch eine gute Übung für den Comet Siding Spring, der 2014 dem Mars viel näher kommen wird."

Insgesamt 16 NASA-Raumschiffe und noch mehr Teleskope auf der Erde werden den Kometen ISON beobachten, sobald er sich nähert.

"Unser Ziel ist es, jedes Teleskop auf der Erde auf den Kometen zeigen zu lassen, wenn es aus der Sonne kommt", sagt Lisse. "Der Mars-Vorbeiflug wird uns eine Vorschau geben und Daten liefern, die wir vorhersagen müssen, was wir sehen könnten."

Am 28. November - Thanksgiving Day in den Vereinigten Staaten - wird ISON der Sonne oder dem Perihel, die nur knapp 1,2 Millionen Kilometer von der Oberfläche entfernt sind, näher kommen.

Wenn der eisige Staubball nicht durch extreme Sonnenkräfte auseinander gerissen wird, haben einige Astronomen gesagt, es könnte der "Komet des Jahrhunderts" sein, der möglicherweise hell genug scheint, um tagsüber gesehen zu werden.

"Wenn der Kern von ISON viel größer ist als 0,5 km, wird er wahrscheinlich den Thanksgiving-Day-Pinsel mit der Sonne überleben", sagte Lisse. "Es könnte sich in vielen Jahren zu einem der spektakulärsten Kometen entwickeln."