Indien startet seinen zweiten Navigationssatelliten

Indien hat am Freitag sein zweites Navigations-Raumschiff an Bord eines Polar Satellite Launch Vehicle gestartet, um weiterhin ein unabhängiges weltraumbasiertes System zur Bereitstellung von Ortungsdiensten über indischem Territorium aufzubauen.

Die 144 Fuß hohe Trägerrakete startete um 1144 Uhr GMT (7:44 Uhr EDT) vom Satish Dhawan Space Center, Indiens Startplatz für Primärraketen an der Ostküste des Landes, etwa 50 Meilen nördlich von Chennai.

Der Start erfolgte um 17:14 Uhr. Ortszeit in Indien. [Amazing Rocket startet von 2014 (Fotos)]

Angetrieben von einer solid-fuelled ersten Stufe und sechs Strap-on-Motoren, raste der PSLV vom indischen Startplatz in den Himmel und flog nach Osten, während er alle sechs Booster und die erste Stufe in den ersten zwei Minuten des Fluges abwarf.

Der Vikas-Motor der zweiten Stufe der Rakete zündete zweieinhalb Minuten lang an, um die Trägerrakete ins All zu stoßen. Dann beschleunigten die dritte und vierte Stufe der PSLV die Nutzlast der Mission auf Orbitalgeschwindigkeit.

Die obere Stufe gab den indischen Navigationssatelliten etwa 20 Minuten nach dem Start frei, was zu Jubelrufen und Glückwunsch-Handshakes im Startkontrollzentrum führte.

Vorläufige Daten zeigten, dass die Rakete das Raumfahrzeug in eine Umlaufbahn mit einem hohen Punkt von 12.807 Meilen, einem Tiefpunkt von 176 Meilen und einer Neigung von 19,2 Grad brachte. Die Parameter sind nahe an Vorstart-Vorhersagen.

Der Start markierte die 26. PSLV-Mission seit 1993 und der 22. erfolgreiche Start der Trägerrakete in Folge.

Die Mission von Freitag verwendete die PSLV XL-Version des Workhorse-Launcher, die leistungsstärkste PSLV-Konfiguration mit vergrößerten Boostern.

Das Raumfahrzeug ist das zweite Mitglied des Indischen Regionalen Navigationssatellitensystems, ein Sieben-Satelliten-Netzwerk, das in Höhenlagen Tausende von Kilometern über dem Indischen Ozean fliegt.

Der IRNSS 1B-Satellit wiegt mit einer vollen Ladung Treibmittel 3.157 Pfund oder 1.432 Kilogramm und manövriert sich selbst in eine 22.300 Meilen hohe geosynchrone Umlaufbahn bei 55 Grad östlicher Länge mit einer Neigung von 29 Grad zum Äquator.

Der Satellit wird nördlich und südlich des Äquators nach dem Muster "Acht" über dem Indischen Ozean, dem Arabischen Meer und Südasien treiben.

Das IRNSS 1B wurde für eine Lebensdauer von 10 Jahren entwickelt und ist Teil des ersten Satelliten des Navigationssystems, der im Juli 2013 auf den Markt gebracht wurde.

Bis Mitte 2015 sollen fünf weitere indische Navigationsschiffe starten.

Die Positionierungsdienste des Programms werden Nutzer in Indien und den umliegenden Regionen erreichen, die sich etwa 900 Meilen vom indischen Festland entfernt erstrecken. IRNSS-Dienste werden für die Öffentlichkeit frei zugänglich sein, aber einige Fähigkeiten werden auf Regierungsbenutzer beschränkt sein, sagten Beamte.

IRNSS 1B trägt L-Band- und S-Band-Navigationsnutzlasten und eine Rubidium-Atomuhr, um die Zeit zu behalten. Ein C-Band-Transponder und Laserreflektoren helfen Ingenieuren, die Entfernung zum Satelliten im Orbit zu bestimmen, eine Voraussetzung für präzise Navigationsdienste.

Vier IRNSS-Satelliten werden in geneigten geosynchronen Umlaufbahnen wie IRNSS 1A und 1B operieren, während drei Raumfahrzeuge in eine geostationäre Umlaufbahn über dem Äquator starten werden.

Indische Beamte sagen, der unabhängige Navigationsdienst werde den Schiffsverkehr, Notfalleinsatzkräfte, Fahrzeugverfolgungs-Anwendungen, mobile Kommunikation, Kartierung und zivile Fahrer unterstützen.