Online-Trolle können schwarze Teens im NASA STEM Contest nicht entgleisen

Die NASA schloss die öffentliche Wahlphase eines Studentenwettbewerbs ab, nachdem Internet-Trolle versucht hatten, die Abstimmung zu beeinflussen, so die Washington Post.

Die OPTIMUS PRIME-Spinoff-Promotion und Forschungsherausforderung (OPSPARC) forderte Schüler der Klassen 3 bis 12 dazu auf, mögliche Spinoff-Technologien der NASA zu entwickeln. Teil des Bewertungsprozesses war eine öffentlich zugängliche Abstimmung, bei der Internetbesucher ihre Lieblingsprojekte auswählen konnten.

Nach Angaben der Post, anonyme Benutzer auf dem Online-Forum 4chan negativ auf eine schwarze weibliche Team von Banneker High School in Washington, D.C. Das Team bestand aus 11. Klasse Mikayla Sharrieff, Indien Skinner und Bria Snell. Das Teens-Projekt hatte zum Ziel, Wasserfontänen in Schulen mit Blei-kontaminierten Rohren trinkbar zu machen. Aber als die Teenager und ihre Unterstützer ihr Projekt über soziale Medien verbreiteten, wurde die Abstimmung am 29. April kompromittiert, berichtete die Post. [NASAs 10 größte Wissenschaftsmissionen]

"Die anonymen Plakate verwendeten rassistische Bezeichnungen, argumentierten, dass das Projekt der Schüler es nicht verdient hätte, ein Finalist zu sein und sagte, dass die schwarze Gemeinschaft nur wegen ihrer Rasse für die Teenager abstimmt", schrieb die Washington Post in einem Artikel am Dienstag, dem 2. Mai ).

"Sie drängten die Leute, gegen das Banneker-Trio zu stimmen, und ein Nutzer bot an, das Thema in einem Internet-Thread über Präsident [Donald] Trump zu veröffentlichen, um mehr Aufmerksamkeit zu erregen", fügte die Post hinzu. "Sie empfahlen Computerprogramme, die das Wahlsystem hacken würden, um einem Team von Teenagern einen Schub zu geben."

NASA-Beamte sagten, dass sie eine genaue Aufzeichnung der Stimmenzahl hatten, bevor die Störung stattfand. Die besten Finalisten in jeder Kategorie - eine Gruppe, zu der auch das Banneker-Team gehört - wurden auf der Challenge-Website veröffentlicht, und eine Jury aus dem Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland, wird die Gewinner auswählen. Sie werden zwei Tage lang zu Workshops nach Goddard eingeladen und erhalten ein Stipendium in Höhe von 4.000 Dollar für ihre Ausgaben.

"Einige Mitglieder der Öffentlichkeit nutzten soziale Medien, um Studenten nicht zu ermutigen und MINT zu unterstützen, sondern um ein bestimmtes Studententeam aufgrund ihrer Rasse anzugreifen, und sie ermutigten andere, den Wettbewerb zu stören und das Internet zu manipulieren Stimme ", sagten NASA-Beamte auf der OPSPARC-Website. "Der Versuch, die Abstimmung zu manipulieren, erfolgte kurz nach diesen Posten. Die NASA unterstützt weiterhin die Öffentlichkeitsarbeit und Bildung für alle Amerikaner und ermutigt alle unsere Kinder, nach den Sternen zu greifen."

Am 30. April veröffentlichte Sharrieff im Auftrag des Inclusive Innovation Incubator eine Erklärung auf Twitter, in der sich ihr Team freiwillig meldet und gemeinnützige Arbeit leistet. "Die Damen sind sehr zufrieden mit ihrer Leistung in dieser Herausforderung, unabhängig von den endgültigen Ergebnissen", heißt es in der Erklärung. Sie veröffentlichte auch den Hashtag #NoLongerHiddenFigures in einem separaten Tweet, in Bezug auf den 2016 Film "Hidden Figures", über die Beiträge, die schwarze weibliche NASA-Mitarbeiter während des Weltraumrennens im Kalten Krieg geleistet haben.

Die Erfahrung der Jugendlichen inspirierte Tweets von einigen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, darunter Chelsea Clinton (die Tochter des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton und ehemalige Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton) und Rolling Stone Senior Schriftsteller Jamil Smith. Prominente Mitglieder des Kongresses gaben auch öffentliche Erklärungen zu dem Thema ab.

"Es ist ekelhaft, dass eine Gruppe hasserfüllter, rassistischer Hacker versucht hat sicherzustellen, dass dieses Team den Wettbewerb nicht gewinnt", Eddie Bernice Johnson, D-Texas, ranghohes Mitglied des Komitees für Wissenschaft, Raum und Technologie des US-Repräsentantenhauses, schrieb in einer Erklärung am Freitag (4. Mai).

"In einem Wettbewerb, der intelligente, innovative und fantasievolle Schüler feiern und ihre Bildungserfahrung fördern soll, bin ich zutiefst betrübt zu hören, dass eine Gruppe aufgrund ihres Geschlechts und ihrer Hautfarbe ausgewählt wurde", fügte Johnson hinzu. "Im Jahr 2018 müssen wir alle Studenten ermutigen, beharrlich zu bleiben und danach zu streben, ihre Ziele zu erreichen, egal welche Hindernisse ihnen im Weg stehen."

"Mikayla Sharrieff, India Skinner und Bria Snell sind eine Inspiration für unsere Nation. Wir als Land sollten uns inspirieren lassen und diese selbst beschriebenen 'Versteckten Figuren in der Herstellung' feiern", fügte Senator Bob Casey, D-Pa, hinzu ., auf Twitter. "Sie repräsentieren Amerikas Zukunft, und die Rassisten, die sie angegriffen haben, tun dies nicht. Ich fordere @realDonaldTrump auf, eine mächtige Botschaft zu senden und seine Plattform zu nutzen, um die Angriffe auf diese aufgeweckten jungen Köpfe anzuprangern."