Chinesisches Fracht-Raumfahrzeug brennt in der Erdatmosphäre auf

Chinas erstes Nachschubfahrzeug, Tianzhou-1, wurde auf Befehl der Bodenkontrolleure deorbiert.

Nach einer Reihe von Bremsmanövern stürzte das Roboterfrachtschiff in die Erdatmosphäre und verbrannte am späten Freitag (22. September) in der Pekinger Zeit, so Chinas staatliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Tianzhou-1 startete am 20. April und koppelte zwei Tage später mit Chinas Weltraumlabor Tiangong-2.

In den vergangenen fünf Monaten erreichten Tianzhou-1 und Tiangong-2 drei Betankungssequenzen: Eine am 27. April, eine zweite am 15. Juni und eine letzte am 16. September, berichtete Xinhua.

Tiangong-2 war während dieser Aktivitäten unbesetzt.

Chinesische Weltraumoffiziere betrachten die Tank- und Dockaktivitäten als Auftakt für den Bau einer größeren Raumstation in der Mitte der 2020er Jahre.

Leonard David ist Autor von "Mars: Unsere Zukunft auf dem Roten Planeten", herausgegeben von National Geographic. Das Buch ist ein Begleiter der National Geographic Channel-Serie "Mars". Langjährige Autorin für ProfoundSpace.org, David berichtet seit mehr als fünf Jahrzehnten über die Raumfahrtindustrie. Folge uns @Spacedotcom, Facebook oder Google+. Diese Version dieser Geschichte wurde veröffentlicht