Entwicklung von Videospiel-Raumschiffen, die in 'Guinness World Records 2016 Gamer's Edition' aufgezeichnet wurden

Dieses fantastische neue Bild von den Leuten hinter dem Guinness World Records zeichnet die Evolution von Videospiel-Raumschiffen nach, von den einfachen Punkten und Strichen von "Spacewar!" 1962 zum hyperrealistischen Anaconda-Handwerk von "Elite: Dangerous" im Jahr 2014.

Frisch von der kürzlich veröffentlichten "Guinness World Records 2016 Gamer's Edition" - veröffentlicht heute (10. September) zusammen mit "Guinness World Records 2016" - diese "Evolution of Spaceships" -Feature trifft die Höhepunkte der galaktischen Transport und Kampf durch die Jahrhunderte.

Der allererste Videospiel-Shooter zeigte auch das erste Videospiel-Raumschiff: "Spacewar!" Spieler im Jahr 1962 konfrontiert in Schiffen mit dem Titel "The Needle" und "The Wedge" in einem Spiel "weniger Details als ein Höhlengemälde", nach der Infografik.

"Spacewar!" fand in der Gravitationsquelle eines Sterns statt, aber alle getauschten Schüsse nahmen einen geraden Weg über den Bildschirm; es gab nicht genug Rechenleistung, um sie in eine realistische Flugbahn zu schicken. Es war nicht bis "Asteroids" im Jahr 1979, dass ein Videospiel reale Physik verwendet, originalgetreu reproduziert, wie das ikonische Arrow Ship zapfte ankommenden Raum Felsen zu überleben.

Seitdem explodieren virtuelle Raumschiffe parallel zur Explosion von Spielen, jede einzigartig in ihrem Aussehen, ihren Attributen und ihrer Verwendung im Spiel - und die neue Infografik weist auf die ungewöhnlichen Qualitäten, Stärken und Schwächen vieler Schiffe hin.

Zum Beispiel: "Chrono Trigger" (1995) hatte die Epoch, ein sich schnell bewegendes Schiff, das zweimal als Zeitmaschine diente, während die USG Ishimura in "Dead Space" (2008) eine Mannschaft von wiederbelebten Leichen für den Spieler beherbergte Schlacht.

Der Navy Super Titan aus "Colony Wars" (1997) agierte als letzter Boss des Spiels mit schwerer Feuerkraft und zu vernichtenden Schilden, und der terranische Batlecruiser in "StarCraft" (1998) konnte einen direkten Nuklearschlag überleben. Es gab mindestens neun Inkarnationen der Vic Viper aus dem Shoot-'em-up "Gradius" (1985), und die Anaconda aus "Elite: Dangerous" (2014) repräsentiert mit 146.969.451 Credits das teuerste Raumschiff des Open-Galaxy-Adventures.

Wenn man sich mehr als 50 Jahre Geschichte von Videospiel-Raumschiffen ansieht, bleibt nur eine Sache konstant: Ein Raumschiff kann jede Nische eines Videospiels füllen, aber es ist immer ein Abenteuer.

Sie können mehr über die 2016 Guinness World Records hier erfahren: www.guinnessworldrecords.com/2016.