Saturn bildet Nachthimmel-Dreiecke mit Sternen und Mond

Wenn Sie bald draußen sind, nachdem es dunkel genug geworden ist, um die Sterne in dieser Woche zu sehen, werden Sie vielleicht ein großes und schlankes, gleichschenkliges Dreieck am südlichen Nachthimmel bemerken. Das Dreieck erscheint nach links geneigt, der Scheitel hoch über der Basis. das Dreieck selbst scheint auf den direkt darüber liegenden Punkt (den Zenit genannt) zu zeigen.

Mit dem offiziellen Beginn des Sommers in der nördlichen Hemisphäre gleich um die Ecke, könnten Sie denken, dass Sie das berühmte Sommerdreieck betrachten. Aber nein ... dieses bestimmte Muster aus drei hellen Sternen taucht erst jetzt in Sicht auf, niedrig in Ost-Nordost. [Himmelskarte: Saturn Sky Triangle im Juni]

Was ist dieses andere auffällige Dreieck aus drei hellen Sternen?

Zwei Sterne ... ein Saturn

Eigentlich ... nur zwei der drei Sterne im prominenten gleichschenkligen Dreieck sind Sterne. Einer der "Sterne" ist eigentlich ein Planet! Und dieses Dreiecksmuster wird in den kommenden Wochen und Monaten seine Form verändern.

Der fragliche Planet ist Saturn und scheint gelb-weiß als einer der beiden "Sterne" in der Basis des Dreiecks zu leuchten. Das andere Objekt ist der bläuliche Stern Spica im Sternbild Jungfrau; Spica ist auf der linken Seite, während Saturn auf der rechten Seite ist. [Fotos: Die Ringe und Monde des Saturn]

Die Saturnringe, die in jedem Teleskop zu sehen sind, das mindestens 30-fach verstärkt, sind derzeit um 7,3 Grad geneigt, die kleinste für dieses Jahr. Im Laufe der nächsten sechs Jahre werden sich die Ringe allmählich "öffnen" und im Oktober 2017 eine maximale Neigung zur Erde erreichen.

Der dritte Stern im Dreieck ist der leuchtende gelb-orange Arcturus im Sternbild Boötes. Das Dreieck bleibt bis ca. 2 Uhr Ortszeit in Sicht. Bis dahin werden Saturn und Spica am West-Südwest-Horizont niedrig sein und bald untergehen. Arcturus wird jedoch bis zum Morgengrauen im Auge behalten.

Ein Dreieck im Fluss

Wie bereits erwähnt, wird es dank der Tatsache, dass ein Planet Teil dieser Konfiguration des Nachthimmel-Dreiecks ist, nicht lange so bleiben.

Am 13. Juni scheint Saturn gegen die Hintergrundsterne anzuhalten, wenn es rückläufig ist oder die "Rückwärtsbewegung" zu Ende geht. Seit Ende Januar ist Saturn langsam in Richtung Westen vorgedrungen, aber nach dem 13. Juni wird es seinen Kurs umkehren und sich nach Osten in Richtung Spica bewegen.

Das bedeutet, dass die Basis des Dreiecks kleiner wird und das Dreieck selbst im Laufe des Sommers schmaler wird.

Ende September werden Saturn und Spica im westlichen Abendhimmel zu tief und zu tief in die Abenddämmerung getaucht. Wenn sie wieder sichtbar werden, wird es Anfang November tief in Ost-Südost vor Sonnenaufgang sein.

Aber jetzt wird das Saturn-Spica-Arcturus-Muster nicht länger einem Dreieck ähneln, sondern eher einer geraden Linie.

Das wird im nächsten Jahr so ​​sein, aber in zwei Jahren, im späten Frühjahr und Sommer 2013, wird unser attraktives gleichschenkliges Dreieck zurückkehren. Außer Saturn und Spica werden ihre Positionen in der Basis des Dreiecks ausgetauscht haben und das Dreieck selbst wird nach rechts und nicht nach links geneigt sein.

Mond schließt Himmel Dreieckspartei

Und wenn Sie an unserem heutigen Abendhimmel nicht genug von Dreiecken bekommen können, schauen Sie sich die Szene kurz nach Sonnenuntergang am Freitag (10. Juni) an, wenn der Mond der Show beitritt.

Die scheinbaren Abstände zwischen Objekten am Nachthimmel können in Grad gemessen werden. Ihre geballte Faust, die zum Beispiel auf Armlänge gehalten wird, könnte etwa 10 Bogengrade abdecken.

Am Freitag wird Saturn in der Abenddämmerung hoch in Süd-Südwest sein und wird mit dem wachsenden Mond, etwa 10 Grad darunter und Spica, etwa 15 Grad zu Saturn links unten, ein ziemlich breites Dreieck bilden.

Joe Rao ist Dozent und Gastdozent im New Yorker Hayden Planetarium. Er schreibt über Astronomie für die New York Times und andere Publikationen, und er ist auch ein On-Camera Meteorologe für News 12 Westchester, N.Y.